Interview mit Trainer Thomas Arzbach

Was ist das Saisonziel?

Als übergeordnetes Ziel spreche ich den Klassenerhalt in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar aus.

Außerdem wollen wir im Rheinlandpokal für Furore sorgen und den Traum vom Finale mit Leben befüllen.

Unsere weiteren Ziele sind die beiden „Heimsiege“ beim Sesterhenn-Cup.
Das „Sommerturnier“ konnten wir zum Abschluss von unserem kleinen Trainingslager für uns entscheiden, womit das erste Ziel zur Freude aller erreicht wurde.

Wie sind die Chancen gegen die ersten Gegner?

Mit Salmrohr und Koblenz warten in den ersten beiden Spielen Gegner, gegen die wir bereits in der abgebrochenen Oberligasaison 2020/21 gespielt haben. In beiden Begegnungen haben wir uns aus den unterschiedlichsten Gründen sehr schwer getan.

Beide Vereine haben aufgrund ihrer Geschichte und der vorzuweisenden Erfolge eine Menge Tradition. Das sollte uns allerdings nicht einschüchtern.

Ich erwarte in beiden Spielen Gegner auf Augenhöhe. Sollten wir in diesen Begegnungen in der Lage sein, unser Leistungsmaximum abzurufen, wäre jeweils ein Sieg möglich.

Anschließend folgen mit Engers und Kaiserslautern zwei Mannschaften, die aus meiner Sicht um die Meisterschaft spielen werden und sich aufgrund Ihrer Kaderstruktur/-qualität sicherlich auch diese Ziele selbst vorgeben.

Gegen Engers sowie Kaiserslautern wünsche ich mir von unserer Mannschaft, dass wir ohne Ehrfurcht und mit einer gehörigen Portion Mut an diese Aufgaben gehen. Gerade das Heimspiel gegen Kaiserslautern an unserem Familientag muss mit dem Ziel „Werbung für unseren SG2000-Fußball“ angegangen werden. Beide Spiele sind für mich sogenannte „OnTop-Spiele“, in denen wir punktemäßig das mitnehmen, was uns der Fußballgott bescheren möchte.

Wie war die Vorbereitung?

Die Vorbereitung war lang und trotzdem viel zu kurz. Das an dieser Stelle näher zu erläutern würde allerdings den Rahmen sprengen.

Unsere Spieler zeigten über die gesamte Zeit eine ununterbrochen hohe Trainingsbereitschaft. Darauf bin ich mächtig stolz. Alle gehen an ihr Maximum, um das große Ziel „Klassenerhalt“ zu erreichen. Diese Einstellung der Spieler wiederum führte dazu, dass auch die Stimmung in meinem hervorragenden Trainerteam um Sebastian Mintgen, Markus Kluger und Patrick Guthart permanent positiv und von einer sehr hohen Motivation geprägt war.

Für diesen Anteil darf ich von einer sehr guten Vorbereitung sprechen.

Mit Blick auf unsere Testspiele und den abgelieferten Ergebnissen sowie die in diesem Zusammenhang gezeigten Leistungen können, bzw. sollten wir nicht vollumfänglich zufrieden sein. Die Testspiele waren in Bezug auf die gestellten Aufgaben von großen Schwankungen geprägt, sodass sie ein abschließendes Urteil nicht zulassen.

Zusammengefasst hat auch diese Vorbereitung positive Dinge aber auch bereits bekannte Defizite offenbart, an denen wir immer noch weiter hart arbeiten müssen.

Diesbezüglich sind wir vom Trainerteam aber allesamt positiv gestimmt, dass wir diese notwendige Weiterentwicklung, bei der bisher gezeigten Bereitschaft der Mannschaft vorantreiben werden.

Trainer Thomas Arzbach

 

Änderungen beim Sesterhenn-Cup am Wochenende

Leider muss das Programm beim Sesterhenn-Cup geändert werden. Durch das Pokalspiel der TuS Koblenz und der unerwarteten und enttäuschenden Absage vom TuS Mayen fällt der Turniersamstag aus. Neu im Turnier ist die EGC Wirges, bei denen wir uns für die kurzfristige Zusage herzlich bedanken. Leider waren aufgrund der Kurzfristigkeit kein weiteres Team zu finden, da alle bereits Testspiele vereinbart hatten. Daher wird nur am Sonntag, ´dem 1. August 2021, ab 15 Uhr im Schul- und Sportzentrum in Mülheim-Kärlich gespielt werden.

 15:00 Uhr:   SG 2000 Mülheim-Kärlich – EGC Wirges

 16:00 Uhr    SG 2000 Mülheim-Kärlich – SG 99 Andernach

 17:00 Uhr    SG 99 Andernach – EGC Wirges

 Anschließend Siegerehrung

 Die Spiele gehen jeweils über 45 Minuten. Bei einem Unentschieden gibt es sofort ein Elfmeterschießen. 

 Eintritt 5 €

Die gesamten Eintrittsgelder werden an die Flutopfer gespendet.

 Der Kartenvorverkauf für die Oberligasaison findet daher auch nur am Sonntag während des Turnieres statt.  Danach natürlich zu den angegebenen Zeiten beim Hotel Grüters und Provinzial Bang in Mülheim-Kärlich.

Dauerkarten-Verkauf für Oberligasaison 2021/22

Wir freuen uns auf den Start der Saison Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Gruppe Nord am Wochenende 15. Aug. 2021 mit dem ersten Spiel gegen den FSV Salmrohr. Auch für diese Saison bieten wir für die 11 Heimspiele der Vorrunde und 5 Heimspiele der Auf- und Abstiegsrunde wieder Dauerkarten an zum regulären Preis von € 120,00 bzw. ermäßigt € 80,00 an.

Der Verkauf der Dauerkarten findet im Rahmen der Spiele für den Sesterhenn Cup am  Samstag 31. Juli 2021 und Sonntag 1. Aug. 2021 ab 15:00h in unserem Vereinsheim statt. In der folgenden Woche können Dauerkarten erworben werden bei unseren Partnern

Hotel Grüters in Mülheim-Kärlich am Montag 2. Aug., Dienstag 3. Aug. und Donnerstag 5. Aug. 2021,

sowie

Provinzial Geschäftsstelle Mathias BangKapellenstraße 13, 56218 Mülheim-Kärlich, ab Montag 2. Aug. bis Freitag 6. Aug. 2021.
 
Natürlich können auch schon Tageskarten zu € 8,00 / € 5,00 für die Spiele der Oberliga erworben werden. 
 
Vorbestellungen können schon jetzt per E-Mail an  ticketing@sg2000mk.de  vorgenommen werden.
 
Die SG2000 Mülheim-Kärlich 1921 e.V. freut sich auf die neue Saison mit Euch gemeinsam.
 

Erster Sesterhenn Cup im Sommer: Vier Teams – Vier Spiele

Eine lange Durststrecke liegt hinter den Fußballern und den Fans in der Region. „Und deshalb spielen wir erstmals einen Sesterhenn Cup im Sommer“, erklärt Bernd Müller. Der 1. Vorsitzende der SG 2000 Mülheim-Kärlich hat eine Idee mit dem Sponsor Johannes Sesterhenn und den sportlich Verantwortlichen entwickelt, die jedem Fan in der Region ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Blitzturniere zur Saisonvorbereitung haben ihren Reiz, erst recht nach dieser viel zu langen Fußball-Pause. „Wenn es dann noch um einen prestigeträchtigen Titel geht, ist die Vorfreude noch mal größer.“ Das als Hallenturnier berühmt-berüchtigte Event wird am 31. Juli und 1. August runtergebrochen auf vier Teams, die zum steten Inventar des Sesterhenn Cups gehören. In zwei Halbfinals am Samstag werden um 15 Uhr die gastgebende SG 2000 und der TuS Mayen aufeinandertreffen. Ab 17 Uhr 30 wird die TuS aus Koblenz vom Verbandsligisten SG 99 Andernach gefordert werden. „Zwei Oberligisten, zwei ambitionierte Rheinlandligisten – eine gute Mischung“, findet Thomas Arzbach. Die Anstoßzeiten gelten auch für das kleine und das große Finale am Sonntag. „Die Spiele werden über 80 Minuten, ohne Verlängerung angesetzt – eventuell bekommen die Zuschauer ein paar Elfmeter zu sehen“, freut sich der Coach der SG 2000 auf diese beiden Tage, zwei Wochen vor dem Saisonstart. Neben einem prominenten Pokal, winken dem Sieger 500 Euro für die Vereinskasse, für die weiteren Plätze werden 250, 150 und 100 Euro ausgelobt. „Das ist eine Anerkennung, mehr nicht. Es ist ein Turnier mit Freundschaftsspielcharakter und es sind für alle Teams zwei gute Tests“, will Bernd Müller den sportlichen Wert unbedingt richtig einordnen. „Aber allein die Tatsache, dass wieder gespielt werden kann – Stand heute mit bis zu 500 Zuschauern ohne Vorverkauf und Kontakterfassung – wir freuen uns einfach nur auf das Wochenende.“

Zum Eintrittspreis von nur 5 Euro können die Fans gleich zwei Partien sehen – „und nicht nur unsere Anhängerschaft ist sicherlich gespannt auf das neue Team“, freut sich auch Thomas Arzbach auf die Begegnungen. „Übrigens auch die neben dem Platz.“ Er selbst konnte den Titel als Spieler der EGC Wirges schon gewinnen. „Ich weiß, dass die Gastgeber noch nie gewonnen haben“, frotzelt der Coach, „aber wir müssen zugeben, es hätte nicht den gleichen Stellenwert wie in der Halle. Da bekommen wir hoffentlich im Januar 2022 die nächste Chance.“

Jetzt heißt es erst einmal Sommer-Sesterhenn Cup am 31. Juli und 1. August auf dem Hybridrasen im Schul- und Sportzentrum Mülheim-Kärlich – endlich wieder regionaler Fußball!

Fußballcamp 2021

Bald geht es wieder los!

Die SG 2000 veranstaltet in den Sommerferien 2 Fußballcamps für Kinder im Alter von 6-12 Jahren.
In den letzten beiden Ferienwochen, im Zeitraum vom 16.08. – 20.08. bzw. vom 23.08. – 27.08. geht der Spaß für die Mädchen und Jungs so richtig los.
Die Fußballcamps sind gleichzeitig auch der Startschuss für die neue Fußballschule der SG 2000. Diese wird ab September jeden Sonntag im Schul- und Sportzentrum stattfinden!
Campleiter wird ein engagierter Spieler unserer 1. Mannschaft sein: Jan Henrich!
Dieser blickt mit Vorfreude auf die beiden Wochen und hat einige Fragen zum Camp beantwortet:

Wie kommt es, dass du jetzt der Campleiter bist?

Ich war jetzt insgesamt 10 Jahre als Trainer bei Fußballcamps in Mülheim-Kärlich und Andernach aktiv. Dadurch konnte ich natürlich auch viele Erfahrungen im Bereich Organisation sammeln. Als beschlossen wurde, dass wir als Verein nun eigene Camps und eine Fußballschule, die im September starten wird, anbieten werden, kam der Vorstand auf mich zu und hat mich gefragt ob ich die Leitung übernehmen möchte. Das Angebot konnte ich natürlich nicht ablehnen und bin sehr dankbar für das Vertrauen.

Hast du Erfahrungen mit Fußballcamps?

Wie gesagt, habe ich insgesamt 10 Jahre jetzt als Trainer bei Fußballcamps auf dem Platz gestanden. Viel witziger noch, dass ich als Kind selbst bei den TomTom-Fußballcamps Teilnehmer war und irgendwann den „Sprung“ vom Spieler zum Trainer geschafft habe. Somit bin ich quasi mit Fußballcamps aufgewachsen. *lacht*

Wie wird ein Tag im Camp aussehen?

Der Camp-Tag beginnt immer um 9:30 Uhr. Nach kurzer Begrüßung und gemeinsamen Aufwärmen werden die Kinder in altersgerechte Trainingsgruppen eingeteilt und trainiert. Um 12 Uhr gibt es dann Mittagessen im Vereinsheim, wo nochmal ordentlich Energie für den Nachmittag zu sich genommen wird. Am Nachmittag bilden wir immer wieder neu gemischte Teams, die sich dann in verschiedenen Turnierformen miteinander messen können. Feierabend ist dann täglich um 16 Uhr.

Was wird den Kindern geboten?

Unser Angebot besteht in erster Linie aus ganz viel Freude und Spaß am Fußball, den ganzen Tag zu kicken, Kinder individuell zu fördern, leckerem Mittagessen und für reichlich Trinkwasser ist auch gesorgt. Zusätzlich bekommt jedes Kind einen Trikotsatz von Puma, eine Trinkflasche und am letzten Tag der Woche gibt es ein Erinnerungsfoto mit Urkunde.

Gibt es Anforderungen an die Kinder?

Die einzige Anforderung die es an die Kinder gibt, ist es, ausgeschlafen, mit guter Laune und viel Spaß morgens auf das Sportgelände zu kommen.

Fußball spendet erneut

Förderverein des Seniorenzentrums begeistert

Dem Jubiläumslauf Ende Januar sei Dank – nach dem 2000 Euro Scheck für den DRK Ortsverein, beschenkten die Mülheim-Kärcher Fußballer nun auch den Förderverein des Seniorenzentrums. Anlässlich des 100-jährigen des SSV Mülheim organisierte die SG 2000 mitten in der Pandemie eine Jubiläums-Lauf-Woche, in der nicht nur mehr als 6000 Kilometer gelaufen wurden, sondern eine fast identische Zahl an Spenden zusammen kam. „Immer, wenn ich daran denke, habe ich ein leichtes Kribbeln im Bauch vor Stolz,“ verriet Bernd Müller vor dem Seniorenzentrum.

Der 1. Vorsitzende der SG 2000 überreichte gemeinsam mit Schatzmeister Konrad Urmetzer und 3. Mannschaftsspieler Jannik Stamm einen symbolischen Scheck über 1000 Euro an Oswald Senner. Der Vorsitzende des Fördervereins zeigte sich ebenso begeistert, wie beeindruckt. „Wir sind froh, dass nicht nur wir vom Förderverein an die Menschen hier denken in diesen schwierigen Zeiten.“ Oswald Senner und seinen Mitstreitern liegt sehr viel daran, weiter für die Bewohnerschaft aktiv sein zu können.

„Nun fehlt uns nur noch der 3. Streich, aber der ist in Arbeit“, verkündet Bernd Müller abschließend. Die SG 2000 möchte auch noch den Bediensteten in der Senioreneinrichtung Gutes tun. Mehr dazu hoffentlich im Mai.

 

Trainingsauftakt für alle 20 Mannschaften ab heute – aber auch in den U15-Kadern zunächst kontaktfrei

Am Samstag wurde sie veröffentlicht: die 17. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz und es dauerte nicht lange, da kamen erste Fragen bei der Umsetzung der Regelungen auf. Im entsprechenden Paragraphen der Verordnung fehlte bei den Trainingsbedingungen der unter 15 Jährigen der Zusatz “kontaktfrei…und unter Wahrung des Abstandsgebots”. Absicht oder nicht? Hat sich einfach nur ein Fehler eingeschlichen? Hierüber hat der rheinland-pfälzische Fußball die vergangenen Tage heiß diskutiert. Auch konkrete Anfragen der SG 2000 gegenüber dem Land blieben bislang unbeantwortet. Gestern Abend dann zur großen Verwunderung die Klarstellung durch den Fußballverband Rheinland, dass man in den U15-Kadern mit Kontakt trainieren dürfe. Jede bis dorthin veröffentlichte Aussage seitens des Sportbund Rheinland und des Fußballverbands Rheinland lautete anders. 

Wie sicherlich auch viele andere Vereine sah sich die SG 2000 nun in dem Dilemma, hier für sich selbst eine Entscheidung treffen zu müssen. Das Konzeptteam für den Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb hat dem SG-Vorstand nach Abwägung aller Argumente vorgeschlagen, dass Training in ALLEN Jahrgängen weiter kontaktlos zu gestalten und hier Vorsicht walten zu lassen. Hinzu kommt die steigende Tendenzen bei den Inzidenzwerten des Landes, die ohnehin die Einstellung des Ü14-Trainings in der nächsten Zeit prognostizieren. Dieses hin und her wollen wir unseren Kids ersparen und klare Linie fahren. Auf dem Schulhof mit Maske auf Abstand und zwei Stunden später mit 20 Kids im Fußballtraining im Zweikampf – das passt nicht zusammen. Daher hat der Vorstand dem Vorschlag kurzerhand per Umlaufbeschluss mehrheitlich am gestrigen Abend zugestimmt und entschieden, in allen Jahrgängen kontaktfrei zu trainieren. 

 

Nicht zuletzt dem unbürokratischen Handeln der VG Weißenthurm verdanken wir es, dass wir ab heute Nachmittag ZURÜCK AUF DEN PLATZ können. Das gleichnamige Konzept wurde gestern Abend per Videokonferenz den Trainern zur Verfügung gestellt, die sich schon riesig freuen, “ihre Jungs” wieder auf dem Platz zu haben. “Alle Teams zurück auf Platz zu bekommen und entsprechende abstandswahrende Zeiten und Platzbelegungen zu finden, ist bei 20 Mannschaften eine herausfordernde Aufgabe”, weiß Stephan Weber zu berichten, der innerhalb der SG für die Einteilung zuständig ist. Jugendleiter Jürgen Hörter ergänzt: “Wir hoffen, dass wir lange in den Genuss eines gemeinsamen Trainings für alle SG-Mannschaften kommen und die Inzidenz im Land – aber auch im Landkreis – weiter unter 50 bleibt”. 

Sollte sich das jedoch ändern, hoffen wir im Sinne der Kinder und Jugendlichen auf eine frühzeitige Information der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz. Diese hat in diesem Fall nämlich in einer Allgemeinverfügung für den Landkreis zu regeln, wie bei einer >50 und <100 Inzidenz das Training für die U15-Mannschaften gestaltet werden kann. SG- Geschäftsführer und Corona-Beauftragter Andreas Mattlener wünscht sich hier zur besseren Planbarkeit eine Information der Vereine bereits vor Erlass der Verfügung, damit sich die Vereine die Maßnahmen schnell umsetzen können und das Training nicht noch einmal unterbrechen müssen. 

 

Alles in Allem freut sich die ganze SG-Familie auf eine Wiederaufnahme des Trainings, insbesondere im Kinder- und Jugendbereich aber auch für unser Oberliga-Team und die weiteren Seniorenmannschaften. Allen die das ermöglicht haben – vom DFB bis hin zu den lokal Zuständigen – möchten wir hierfür herzlich danken.  

Mehr als 6000 Kilometer und 6000 Euro

Jubiläums-Lauf-Woche zum 100-jährigen der Fußballer

 

Die Idee brachte Anfang Januar mit Thomas Arzbach der Trainer der 1. Mannschaft ein. „Keine Selbstverständlichkeit,“ betont Bernd Müller. Der 1. Vorsitzende der SG 2000 Mülheim-Kärlich 1921 e.V. konnte nicht ahnen, welche Euphorie durch diese Lauf-Idee in seinem, corona-bedingt eigentlich lahm gelegten Fußballverein entfacht werden sollte.

Die Geschichte des Fußballs in Mülheim-Kärlich will es so, dass 2021 das 100-jährige Jubiläum des SSV Mülheim gefeiert werden kann. Der Stammverein, der nach Zusammenlegungen mit den Fußballern aus den Stadtteilen Kärlich und Urmitz-Bahnhof heute als SG 2000 für Furore sorgt, soll möglichst ausgiebig gefeiert werden. „Wir haben viel vor, wissen aber nicht, was uns im Laufe des Jahres erlaubt sein wird,“ beschreibt der Vorsitzende die Lage. „Wenigstens das Laufen ist zur Zeit nicht verboten.“ Aus diesem Umstand erwuchs die Idee Laufteams zu bilden, und zwar bunt gemischt durch alle Mannschaften. Seniorenspieler der 1., 2. und 3. Mannschaft wurden zu Teamkapitänen ernannt und diesen wurden Jugendspieler von A- bis D-Junioren zugeteilt. In 21 Teams waren dies am Ende 160 Läufer – darunter auch ein Team bestehend aus Trainern und Spielervätern – mit 13 Mann nicht nur quantitativ am stärksten besetzt, sondern durch die Ausrufung von Motto-Tagen auch das optisch auffälligste Team im Feld.

Eine Woche lang konnte jeder selbst entscheiden, wann er läuft und wie viele Kilometer. Die Kilometer wurden zentral gemeldet. Jugendcoach Martin Günzel übernahm den technischen Support. „So entwickelte sich eine wilde Woche mit einem Wettbewerb, der nicht nur für Kommunikation unter den Teilnehmern sorgte, sondern zum spannenden Wettkampf wurde.“

Es wurde die Mannschaft mit den meisten gelaufenen Kilometern gesucht, darüber hinaus waren die Läufer aufgerufen Spenden zu sammeln. „Das entwickelte eine ungeahnte Dynamik.“ Eltern, Großeltern, Freunde setzten Prämien aus. Der SG-Vorstand bot zudem an, pro gelaufenen Kilometer 10 Cent aus privaten Mitteln dazu zu geben. „Mit diesem Ergebnis haben wir niemals gerechnet“, kann es Bernd Müller immer noch nicht richtig fassen: „6.366,58 gelaufene Kilometer stehen zu Buche und auch mehr als 6.000 Euro an Spenden!“

Das laufstärkste Team erreichte 548,66 Kilometer. Die Nachwuchs-Seniorenspieler Gafur Seker und Nikita Lorenz schafften es als Teamkapitäne derart ihre Gruppe anzuführen. „Sie werden unter anderem mit einem Siegershirt aus dem Hause Druckwerk KS Sport prämiert.“ Auf dem zweiten Platz landete das Trainerteam – hier wurden die 942,62 Kilometer natürlich durch die Anzahl der Teammitglieder geteilt. Oberliga-Akteur Jan Henrich schaffte es gemeinsam mit 3. Mannschaftsspieler Jannik Stamm die Gruppe auf Rang 3 zu bringen – dabei lief Janniks Hund Bilbo jeden Kilometer mit.

„A-Junior Matteo Roma lief 104 Kilometer. Der D2-Spieler Bjarne Stöver sammelte allein 202 Euro ein. Das sind Beispiele für ein unglaubliches Engagement quer durch den Verein“, spricht Bernd Müller voller Stolz über eine Aktion, die in grauen Zeiten einen Lichtblick darstellt. Wie zuvor angekündigt, wird der Verein die Spendengelder nun gezielt für Aktionen im Seniorenheim der Stadt und für den DRK Ortsverein einsetzen. „Wir machen uns nun unter anderem auf, Gutscheine bei unseren Sponsoren zu kaufen, die wir dann den Helden des Alltags schenken wollen. So schlagen wir mehrere Fliegen mit einer Klappe.“

Das Jubiläumsjahr startete zwar stark gehemmt, aber eine Idee entwickelte sich zu einer grandiosen Aktion quer durch den ganzen Verein und steht für die Kraft, die die Fußballer in Mülheim-Kärlich ausstrahlen.

Jubiläumslauf

Unser Stammverein, der SSV Mülheim – Kärlich 1921 e.V. feiert in 2021 sein 💯 – jähriges Jubiläum. Als erste Aktion dazu werden wir vom 23. bis 31. Januar eine 🏃 Jubiläums – Lauf – Woche veranstalten. Die Idee ist, unsere Spieler von den Senioren bis zu den D – Jugenden ins Laufen zu bringen und zwar in Teams. Nicht falsch verstehen, es wird alleine gelaufen, maximal zu zweit, alles regelkonform. Aber man läuft für sein Team und per App 📲werden die geleisteten Kilometer zusammen getragen und aufaddiert.
Spieler der ersten, zweiten und dritten Mannschaft, also Seniorenspieler werden als Teamkapitäne fungieren. Die Teamkapitäne bilden eine Gruppe , motivieren ihre Teammitglieder, kommunizieren, lernen sich darüber hinaus kennen und sammeln gemeinsam Kilometer, aber auch Spenden!

Am Ende der Woche, die am Samstag, den 23.1. um 12 Uhr beginnen und am Sonntag , den 31.1. um 15 Uhr enden wird, wird es ein 🏆 Siegerteam mit den meisten gelaufenen Kilometern und eines mit der höchsten Spendensumme geben. Diese Siegerteams erhalten selbstverständlich auch tolle Preise.

Was die 💸 Spenden anbetrifft, soll jedes Team versuchen wenigstens 100 Euro zu akquirieren, gern aber sehr viel mehr. Spenden werden bis zum 31.1. auf das Vereinskonto überwiesen.
Der Vorstand wird die Spendensumme dann aufrunden. Für jeden gelaufenen Kilometer werden 10 Cent in den Topf gezahlt.

Aus der Gesamtsumme, die jeder Teilnehmer mitakquirieren und durch seine Kilometer beeinflussen kann, werden wir im Februar dem 👴🏻👵🏻Seniorenzentrum in Mülheim – Kärlich und wenn wir besonders liquide sein sollten , auch dem 🏥 DRK vor Ort sinnvolle Überraschungen bereiten. So sollen zum Beispiel die Bewohner/-innen des Seniorenheims 💐Blumen erhalten, überreicht von den Siegerteams. Den Bediensteten wollen wir sogar Gutscheine schenken, die wir wiederum bei unseren treuen Sponsoren kaufen wollen. So wird die Sache richtig rund!