Mehr als 6000 Kilometer und 6000 Euro

Jubiläums-Lauf-Woche zum 100-jährigen der Fußballer

 

Die Idee brachte Anfang Januar mit Thomas Arzbach der Trainer der 1. Mannschaft ein. „Keine Selbstverständlichkeit,“ betont Bernd Müller. Der 1. Vorsitzende der SG 2000 Mülheim-Kärlich 1921 e.V. konnte nicht ahnen, welche Euphorie durch diese Lauf-Idee in seinem, corona-bedingt eigentlich lahm gelegten Fußballverein entfacht werden sollte.

Die Geschichte des Fußballs in Mülheim-Kärlich will es so, dass 2021 das 100-jährige Jubiläum des SSV Mülheim gefeiert werden kann. Der Stammverein, der nach Zusammenlegungen mit den Fußballern aus den Stadtteilen Kärlich und Urmitz-Bahnhof heute als SG 2000 für Furore sorgt, soll möglichst ausgiebig gefeiert werden. „Wir haben viel vor, wissen aber nicht, was uns im Laufe des Jahres erlaubt sein wird,“ beschreibt der Vorsitzende die Lage. „Wenigstens das Laufen ist zur Zeit nicht verboten.“ Aus diesem Umstand erwuchs die Idee Laufteams zu bilden, und zwar bunt gemischt durch alle Mannschaften. Seniorenspieler der 1., 2. und 3. Mannschaft wurden zu Teamkapitänen ernannt und diesen wurden Jugendspieler von A- bis D-Junioren zugeteilt. In 21 Teams waren dies am Ende 160 Läufer – darunter auch ein Team bestehend aus Trainern und Spielervätern – mit 13 Mann nicht nur quantitativ am stärksten besetzt, sondern durch die Ausrufung von Motto-Tagen auch das optisch auffälligste Team im Feld.

Eine Woche lang konnte jeder selbst entscheiden, wann er läuft und wie viele Kilometer. Die Kilometer wurden zentral gemeldet. Jugendcoach Martin Günzel übernahm den technischen Support. „So entwickelte sich eine wilde Woche mit einem Wettbewerb, der nicht nur für Kommunikation unter den Teilnehmern sorgte, sondern zum spannenden Wettkampf wurde.“

Es wurde die Mannschaft mit den meisten gelaufenen Kilometern gesucht, darüber hinaus waren die Läufer aufgerufen Spenden zu sammeln. „Das entwickelte eine ungeahnte Dynamik.“ Eltern, Großeltern, Freunde setzten Prämien aus. Der SG-Vorstand bot zudem an, pro gelaufenen Kilometer 10 Cent aus privaten Mitteln dazu zu geben. „Mit diesem Ergebnis haben wir niemals gerechnet“, kann es Bernd Müller immer noch nicht richtig fassen: „6.366,58 gelaufene Kilometer stehen zu Buche und auch mehr als 6.000 Euro an Spenden!“

Das laufstärkste Team erreichte 548,66 Kilometer. Die Nachwuchs-Seniorenspieler Gafur Seker und Nikita Lorenz schafften es als Teamkapitäne derart ihre Gruppe anzuführen. „Sie werden unter anderem mit einem Siegershirt aus dem Hause Druckwerk KS Sport prämiert.“ Auf dem zweiten Platz landete das Trainerteam – hier wurden die 942,62 Kilometer natürlich durch die Anzahl der Teammitglieder geteilt. Oberliga-Akteur Jan Henrich schaffte es gemeinsam mit 3. Mannschaftsspieler Jannik Stamm die Gruppe auf Rang 3 zu bringen – dabei lief Janniks Hund Bilbo jeden Kilometer mit.

„A-Junior Matteo Roma lief 104 Kilometer. Der D2-Spieler Bjarne Stöver sammelte allein 202 Euro ein. Das sind Beispiele für ein unglaubliches Engagement quer durch den Verein“, spricht Bernd Müller voller Stolz über eine Aktion, die in grauen Zeiten einen Lichtblick darstellt. Wie zuvor angekündigt, wird der Verein die Spendengelder nun gezielt für Aktionen im Seniorenheim der Stadt und für den DRK Ortsverein einsetzen. „Wir machen uns nun unter anderem auf, Gutscheine bei unseren Sponsoren zu kaufen, die wir dann den Helden des Alltags schenken wollen. So schlagen wir mehrere Fliegen mit einer Klappe.“

Das Jubiläumsjahr startete zwar stark gehemmt, aber eine Idee entwickelte sich zu einer grandiosen Aktion quer durch den ganzen Verein und steht für die Kraft, die die Fußballer in Mülheim-Kärlich ausstrahlen.

Jubiläumslauf

Unser Stammverein, der SSV Mülheim – Kärlich 1921 e.V. feiert in 2021 sein 💯 – jähriges Jubiläum. Als erste Aktion dazu werden wir vom 23. bis 31. Januar eine 🏃 Jubiläums – Lauf – Woche veranstalten. Die Idee ist, unsere Spieler von den Senioren bis zu den D – Jugenden ins Laufen zu bringen und zwar in Teams. Nicht falsch verstehen, es wird alleine gelaufen, maximal zu zweit, alles regelkonform. Aber man läuft für sein Team und per App 📲werden die geleisteten Kilometer zusammen getragen und aufaddiert.
Spieler der ersten, zweiten und dritten Mannschaft, also Seniorenspieler werden als Teamkapitäne fungieren. Die Teamkapitäne bilden eine Gruppe , motivieren ihre Teammitglieder, kommunizieren, lernen sich darüber hinaus kennen und sammeln gemeinsam Kilometer, aber auch Spenden!

Am Ende der Woche, die am Samstag, den 23.1. um 12 Uhr beginnen und am Sonntag , den 31.1. um 15 Uhr enden wird, wird es ein 🏆 Siegerteam mit den meisten gelaufenen Kilometern und eines mit der höchsten Spendensumme geben. Diese Siegerteams erhalten selbstverständlich auch tolle Preise.

Was die 💸 Spenden anbetrifft, soll jedes Team versuchen wenigstens 100 Euro zu akquirieren, gern aber sehr viel mehr. Spenden werden bis zum 31.1. auf das Vereinskonto überwiesen.
Der Vorstand wird die Spendensumme dann aufrunden. Für jeden gelaufenen Kilometer werden 10 Cent in den Topf gezahlt.

Aus der Gesamtsumme, die jeder Teilnehmer mitakquirieren und durch seine Kilometer beeinflussen kann, werden wir im Februar dem 👴🏻👵🏻Seniorenzentrum in Mülheim – Kärlich und wenn wir besonders liquide sein sollten , auch dem 🏥 DRK vor Ort sinnvolle Überraschungen bereiten. So sollen zum Beispiel die Bewohner/-innen des Seniorenheims 💐Blumen erhalten, überreicht von den Siegerteams. Den Bediensteten wollen wir sogar Gutscheine schenken, die wir wiederum bei unseren treuen Sponsoren kaufen wollen. So wird die Sache richtig rund!

Neue Pullis für Jugendliche – SG 2000 bedankt sich bei Sponsoren

Während die Bälle in den Schränken die Luft verlieren, trainieren die Teams der SG 2000 wenigstens gemeinsam über Videoschalten. „Da passt es zur Belohnung in die Zeit, dass wir dank zweier Unternehmen nun den A- bis D-Jugendlichen neue Sportpullover zukommen lassen konnten“, freut sich Jugendleiter Jürgen Hörter für die Aktiven. Die Prozessoptimierungsprofis OGS aus Koblenz und die Smile Projektentwicklung-Bauherren des Smile-Stadtgartens in der Mülheim-Kärlicher Kurfürstenstraße machten diese Aktion kurz vor Jahresende möglich. „So können wir selbst in der Zwangspause einen Akzent setzen.“
Und es ist nicht so, als habe man die jüngeren SG Kicker vergessen. „Für die G- bis E-Junioren werden wir im neuen Jahr, sobald es möglich sein wird, ein kostenloses sonntägliches Sondertraining in unserer neuen Fußballschule für einen Monat anbieten.“
Weitere Details dazu werden in Kürze veröffentlicht.

Die D1 trug die neuen Puma Pullis direkt bei der nächsten virtuellen Trainingseinheit

Neuer Sponsor für D3

Die D3 Jugend bedankt sich herzlich bei Musaiq Restaurant für die gesponserten Zipper .
Die Mannschaft trägt diese jetzt jeweils immer vor jedem Spiel zum warm machen und bei ihren Trainingseinheiten sowie in ihrer Freizeit

Herzlichen Dank von dem kompletten D3 Team

MUSAIQ Restaurant seit 2019

Unsere moderne aber doch traditionell orientalische Küche – mit Schwerpunkt Grillen, Kochen und Backen – bietet neben sagenhaften Shawarma und Burger auch hausgemachte arabische Reisgerichte inspirierte Grill Gerichte sowie köstliche Salate, vegetarische wie so auch veganische Kreationen.

Bei der Beschaffung von Fleischwaren legen wir großen Wert auf Halal zertifizierte Qualität .

Wir kochen mit frischen Zutaten, handwerklichem Können, neuen Ideen und viel Sorgfalt.

Stöbern Sie in unserer Speisekarte und holen Sie sich Appetit!

Öffnungszeiten 11:30 bis 22 Uhr
Lieferservice Freihaus ab 20 Euro
Im Umkreis von 5km
Moselweißer Straße 6
56073 Koblenz
Tel.0261/30007788

Dank des Trainerkollegen Arnes Mesic haben wir Anfang der Saison von seinem Arbeitgeber Biesenthal GmbH einen neuen 16 Stück grossen blauen Puma Trikotssatz gesponsert bekommen .

Seit 1963 produziert und vertreibt die Biesenthal GmbH hochwertige Wasserzähler in ganz Deutschland. Unser Produktportfolio erstreckt sich von mechanischen Wasserzählern bis hin zu Smart Metern und den dazugehörigen Softwareanwendungen. Somit sind auch wir im digitalen Zeitalter angekommen und freuen uns auf die Aufgaben der nächsten Jahre. Zudem bietet unser Team von erfahrenen Service Technikern sämtliche Dienstleistungen im Bereich Zählerwechsel und Haustechnik an.

Die D3 Jugend und das komplette Trainerteam bedankt sich herzlich für den gesponserten Trikotssatz
💙💚⚽

SG bleibt aktiv

Virtuelles Training für alle

 

Da im November jegliche Art von Mannschaftssport und Training aufgrund der Corona-Auflagen in Gruppen untersagt ist, hat sich die SG 2000 direkt wieder Alternativen überlegt. Das Physiotraining für die Senioren und die Spieler der D- bis A-Junioren wird im Team absolviert, jedoch wird alles über die Online-Plattform „Zoom“ organisiert. Hier werden sich die Spieler zu einem bestimmten Termin virtuell treffen und angeleitet von Physios und Trainern das Training begehen. „Diese Zoom-Meetings sind uns als Verein sehr wichtig, da sich so die gesamte Mannschaft sehen und gemeinsam Sport machen kann,“ so Andreas Mattlener, der diese digitalen Aktionen begleitet. Über das virtuelle hinaus werden die Spieler einen Plan für ein Individual- und Lauftraining erhalten. So bleiben die Spieler auch ohne Mannschaftstraining fit. Jugendtrainer und Vorstand sind darüber hinaus weiterhin im engen Austausch und überlegen welche Angebote man vor allem den jüngeren Spielern in Tagen wie diesen bieten kann.

Die Planungen für die Zeit danach, also hoffentlich Dezember, sind auch schon gestartet. Die Spieler der Seniorenmannschaften sollen künftig teilweise das Training der Jugendmannschaften mitgestalten, um Senioren und Junioren näher zusammen zu bringen und neue Impulse zu setzen, so der Plan des neu installierten Jugendvorstandes.

Die SG 2000 geht somit zuversichtlich in die ungewisse Zukunft und macht das Beste aus der Situation. „Hauptsache wir bewegen uns“, hofft der Geschäftsführer und D1-Coach jedoch auf eine baldige Normalisierung das Trainingsalltags.

Die D1 kennt das virtuelle Training bereits aus dem Frühjahr. Die Coaches Mutlu Tok und Andreas Mattlener legten direkt Anfang November wieder los.

DIII für die Leistungsklasse qualifiziert – Jugendmannschaft der SG erreicht erstes Saisonziel

10 Punkte aus vier Spielen und lange Zeit Tabellenführer in der Staffel 3 der Qualifikation zur Leistungsklasse. Der Saisonstart der DIII der SG 2000 Mülheim-Kärlich war durchaus gelungen. Dennoch musste das Team die Tabellenführung an die JSG Arzbach abgeben, die nach ihrem fünften Spiel auf 12 Punkte kam. Umso motivierter fuhr man nach Hillscheid, um im fünften und letzten Qualifikationsspiel nochmal drei Punkte und die erneute Tabellenführung einzufahren.
Entsprechend engagiert ging die DIII zu Werke und übernahm sofort das Kommando in diesem Spiel. Allerdings gelang es nicht, die optische Überlegenheit auch in Tore umzuwandeln. Immer wieder kam es zu Fehlern und Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Hinzu kam, dass die JSG Kannenbäcker Hillscheid mit fortlaufender Spielzeit selbstbewusster wurde und selbst einige Chancen erspielte. Mit einem aus Mülheimer Sicht unbefriedigenden 0:0 ging es in die Pause.
Nach der Pause zeigte die Halbzeitansprache von Trainer Patrick Reis Wirkung. Die SG spielte nun zielstrebiger auf das gegnerische Tor zu und kam schnell zur 1:0-Führung. Danach ebbte der Widerstand der Hillscheider ab. Immer öfter kam die SG in aussichtsreiche Schusspositionen. So fielen folgerichtig auch die Tore zwei und drei zum 3:0. Nach zwei weiteren Toren zum 5:0 der SG kam dann unerwartet noch Hektik auf. Zunächst schickte der Schiedsrichter einen Mülheimer Spieler ohne Vorwarnung wegen angeblichen Meckerns für fünf Minuten vom Platz, um dann auch noch den sich beschwerenden Mülheimer Trainer vom Platz zu stellen. Aber die übrigen Spieler der SG ließen sich auch hiervon nicht aus der Ruhe bringen, konzentrierten sich aufs Fußballspielen und erhöhten gegen nunmehr völlig überforderte Gastgeber auf 7:0.
Mit diesem am Ende überragenden Sieg sicherte sich die DIII die Spitzenposition in der Tabelle der Staffel 3 und die Qualifikation zur Leistungsklasse. Auch Trainer Patrick Reis machte aus seinem Stolz auf seine Mannschaft nach diesem Spiel keinen Hehl: „Nach einer für unsere Ansprüche unkonzentrierten ersten Halbzeit haben wir in der zweiten Halbzeit das auf dem Platz umgesetzt, was uns die ganze Qualifikationsrunde ausgemacht hat: Sauberes, flaches und schnelles Passspiel von hinten raus. Ob es Spieler waren wie Maid, der heute fünf Tore vorgelegt und eins geschossen hat, oder Phil, der drei Tore geschossen hat. Ob es unsere Nr. 1 Nino im Tor war, der von hinten raus mal wieder souverän den Kasten sauber gehalten hat, oder die Zwillinge Ben und Noah oder unser Kapitän sowie alle anderen Jungs: Es war eine zweite Halbzeit, die man sich sehr gerne jeder Zeit wieder anschauen möchte und vorzeigen könnte. Ungeschlagen sich qualifizieren zu können – wir sind megastolz auf die Jungs. Jetzt freuen wir uns auf unsere nächsten Aufgaben, dann in der Leistungsklasse.“
Für die SG spielten: Nino Benamor, Conner Wiersch, Seyit Özdemir, Elias Höfer (1 Tor), Phil Reis (3 Tore), Ben Rommersbach (1 Tor), Noah Rommersbach (1 Tor), Maid Mesic (1 Tor), Daniel Priesters, Kalin Makakov, Yusuf Dinler.

Neue Trikots für die C2 – Volksbank Rhein Ahr Eifel sorgt fürs gute Aussehen

Zum Start der neuen Fußballsaison offenbarte sich den Coaches der C2, dass einige Spieler doch in kürzester Zeit sehr schnell gewachsen sind. „Da mussten wir handeln“, erklärt Jugendleiter Jürgen Hörter. „In der Volksbank Rhein Ahr Eifel wissen wir für solche Fälle um einen Partner, der spontan reagieren kann.“ Gesagt, getan und binnen kürzester Zeit war der neue Trikotsatz für die Bezirksligamannschaft auch schon beflockt und angekommen. „Wir sehen zumindest schon mal gut aus“, flachste mit Markus Gundert einer der Trainer bei der Übergabe durch Geschäftsstellenleiterin Meike Heift in Mülheim-Kärlich. Nun hoffen die Jungs auf eine erfolgreiche Saison im neuen Outfit.

Tag der Deutschen Einheit in Mönchengladbach – D3 on Tour

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich betrachtet sich gerne als große Familie. Was liegt da näher, als dem familienfreundlichsten Verein der Bundesliga, der Borussia in Mönchengladbach, einen Besuch abzustatten. Das dachte sich auch Patrick Reis, Trainer der DIII und bekennender Borussia-Fan, als die Anfrage für ein Freundschaftsspiel aus Nettetal in der Nähe von Mönchengladbach eintraf. Gedacht, getan und so organisierte der engagierte Trainer kurzerhand einen Tagesausflug nach Mönchengladbach und Umgebung.
Am Tag der Deutschen Einheit machten sich Spieler, Trainer und einige Eltern der DIII morgens auf den Weg über die A61. Am Borussia-Park in Mönchengladbach angekommen, gab es zunächst ein von Eltern organisiertes Frühstück. Dann ging es ins Borussia-Museum. Dort warteten Ausstellungsstücke wie historische Trikots, Repliken der von der Borussia gewonnener Titel wie Meisterschale, DfB-Pokal oder UEFA-Pokal oder Kuriositäten wie der Pfosten, der einst im Bundesligaspiel gegen Werder Bremen brach. Besonders beliebt bei den Jungs war aber die Möglichkeit, sich in einer virtuellen Pressekonferenz von Max Eberl, Manager der Borussia, als Top-Transfer vorstellen zu lassen.
Nach diesem unterhaltsamen Beginn ging es zum sportlichen Teil des Tages zum SC Union Nettetal. Hier mussten die Jungs dann erkennen, dass in NRW sehr guter Fußball gespielt wird. Obwohl beide Mannschaften jeweils in der Qualifikation zur Leistungsklasse spielen und dort auch jeweils Tabellenführer sind, zeigte Union Nettetal insbesondere in der ersten Hälfte den zielstrebigeren Fußball. Die DIII der SG wurde früh unter Druck gesetzt, kam kaum ins Spiel und musste drei Gegentore hinnehmen. Union hingegen suchte immer wieder den Abschluss und hätte durchaus noch höher führen können, hätte der SG-Keeper nicht die ein oder andere Chance vereitelt. In der zweiten Halbzeit kam die SG dann besser ins Spiel, versäumte es aber, die eigenen Möglichkeit konsequent auszuspielen. Dann fing man sich noch zwei Kontergegentore ein und so hieß es am Ende 5:0 für die Gastgeber.
Doch beim anschließenden Mittagessen im Vereinsheim des SC Union Nettetal, es gab Nudeln mit Hackfleischsoße, war die Niederlage schon fast wieder vergessen. Es stieg nämlich die Vorfreude auf die Stadionbesichtigung im Borussia-Park. Dort erwarteten die Mannschaft zwei Guides, die in einer Präsentation zunächst das Stadion und die sonstigen Gebäude im Borussia-Park vorstellten. Danach ging es zunächst auf die ViP-Tribüne, von wo aus sich der erste Blick ins Stadion werden ließ. Es folgte ein Besuch der Pressetribüne, unterbrochen von kurzweiligen Anekdoten des Guides. So erfuhren die SGler, dass sich Günter Netzer einst mit den an den Trainer Hennes Weisweiler gerichteten Worten „Ich spiel‘ dann mal jetzt“ selbst im Pokalfinale 1973 einwechselte. Was Trainer Patrick Reis bei einem solchen Verhalten seiner Spieler wohl sagen würde? Und natürlich wurden auch Pfostenbruch und Büchsenwurf unterhaltsam thematisiert. Zum Abschluss durfte die Mannschaft dann noch NEBEN dem heiligen Rasen stehen, von wo aus ein „SG – Was sind wir? – Ein Team“ durchs Stadionrund schallte.
Zum krönenden Abschluss harrten dann einige SGler noch aus, bis der Mannschaftsbus der Borussia aus Köln zurückkam. Mönchengladbach hatte das Rheinderby 3:1 gewonnen und die Spieler sollten
von unseren Jungs noch den verdienten Empfang bekommen. Leider durften die Borussen coronabedingt keine Autogramme geben, aber ein Foto mit Patrick Herrmann ist für unsere Jungs immerhin herausgesprungen

.