post

Saisonziel erreicht – 3.Mannschaft macht den Aufstieg in die C-Klasse perfekt

Im vorletzten Spiel der Saison gelingt es der 3.Mannschaft den ersten Matchball zum Aufstieg in die C-Klasse zu verwandeln. Im letzten und so wichtigen Heimspiel gegen SG Dieblich/Niederfell 2 fanden einige Zuschauer den Weg zum Mülheim-Kärlicher Sportplatz und unterstützten unsere Mannschaft. Die Ausgangslage war eindeutig, bei einem Sieg ist ein direkter Aufstiegsplatz gesichert. Am Ende stand es 16:0 für unsere Dritte, bereits nach 15 Minuten stand es 6:0 und es war klar: Wir spielen in der nächsten Saison in der C-Klasse. An dieser Stelle müssen wir nochmal den Jungs aus Dieblich/Niederfell unseren Respekt aussprechen. Aus verschiedenen Gründen konnten sie lediglich mit insgesamt acht Spielern zum Spiel antreten und waren somit bereits mit Spielbeginn faktisch chancenlos. Wir ziehen den Hut vor euch!

Gegen 13 Uhr begann dann die hochverdiente Aufstiegsparty unserer Jungs. Bis in den späten Abend genoss die Mannschaft den verdienten Moment und feierte gemeinsam. An dieser Stelle möchten wir uns noch bei Willy für die Bewirtung bedanken.

Und jetzt? Saisonziel erreicht, Meisterschaft noch offen! Am kommenden Sonntag, 26.05.2019, treten wir im letzten Spiel der Saison im Stadtderby gegen den SSV Urmitz/Bahnhof an. Die 3. Mannschaft des SV Untermosel Kobern belegt aktuell mit einem Punkt Vorsprung den ersten Platz. Bei Punktverlust gegen den TV Winningen der Koberner, kann unser Team mit einem Sieg in Urmitz noch Meister werden. Spannung ist also reichlich geboten! Unterstützt das Team im Spiel gegen Urmitz/Bahnhof. Bei aller Vorfreude – Vergesst den Gang zur Urne am Wahlsonntag nicht.

Der neue Kader nimmt Form an – Zwei Stürmer kehren zurück

Am Ende einer anstrengenden Saison mit Höhen und Tiefen möchte die SG 2000 den Kader der 1. Mannschaft verstärken. „Nun wollen wir uns weiterentwickeln und mehr Punkte holen“, bringt es Trainer Michel Maur auf den Punkt.

Jeremy Heyer (vorne) bildete gemeinsam mit Daniel Aretz (links) 2017/2018 das beste Angriffsduo der Rheinlandliga, Ab Juli stürmen sie wieder gemeinsam.

Ein Manko in der abgelaufenen Spielzeit war phasenweise die Torausbeute. „In der Sturmspitze gibt es Handlungsbedarf“, erklärt der Coach, der in die zweite Spielzeit mit seiner Mannschaft gehen wird. „Deshalb sind wir froh über die Zusagen zweier Vollblutstürmer.“

Mit Christian Wiersch kehrt ein echter Mülheimer zu seinem Heimatverein zurück. Im Sommer 2017 entschied sich das Eigengewächs für den Schritt in die Oberliga zum FV Engers. Nach einer bärenstarken Spielzeit, gelang auch der Start in die Hinrunde 2018/2019 mit vier Treffern. Eine langwierige Knöchelverletzung setzte den nun 28-jährigen seit Herbst letzten Jahres bis heute außer Gefecht. „Christian möchte nun im altbewährten Umfeld wieder fit werden und in den nächsten Jahren mit seinem Herzensclub den Sprung in die Oberliga schaffen“, erläutert Bernd Müller die Gründe für die Heimkehr. Voller Stolz verkündet der 1. Vorsitzende auch die Rückkehr eines weiteren ehemaligen Torschützenkönigs der Rheinlandliga: „Jeremy Heyer hat ein suboptimales Jahr hinter sich. Er will bei uns zu alter Stärke finden.“ Der Auftakt bei Rot-Weiß Koblenz gelang im Sommer 2018, als der schussgewaltige Angreifer am ersten Spieltag das späte Siegtor bei Eintracht Trier erzielte. Im Anschluss kam der 21-jährige, aber nicht mehr zum Zug und wechselte noch Ende August, vor Ablauf des Transferfensters zum TSV Emmelshausen. „Dort kam er nie richtig an“, spekuliert Bernd Müller, „und nur für die Jokerrolle ist er zu ehrgeizig und auch noch zu jung.“ Also erinnerte sich der waschechte Koblenzer an seinen Spaßfaktor im Trikot der SG 2000. „Auch Jeremy wird Zeit bekommen, um zu alter Stärke zu finden.“ Michel Maur wird das Angriffsspiel mit diesen beiden Verstärkungen ganz neu aufstellen können. „Im Grunde haben wir die Liga ohne waschechten Stürmer halten können. Ab Juli werden wir offensiver auftreten können.“

So kennt man Christian Wiersch – den Abschluss suchend. Nach zwei Jahren Oberliga kehrt er nach Hause zurück.

Ein weiterer Neuzugang ist Kevin Dimmel. Auch er kehrt zur SG 2000 zurück, für die er in der Jugend schon aktiv war. Der 26-jährige Mittelfeld-Allrounder wird seine Chance suchen. „Er hat im Probetraining absolut überzeugt“, freut sich Maur auf eine weitere Alternative, die vom VfL Kesselheim kommen wird.

„Damit sind unsere Kaderplanungen schon sehr weit“, hält Bernd Müller fest, „aber noch nicht vollständig abgeschlossen.“ Durch den Verbleib der fast kompletten Mannschaft und die bisherigen Neuzugänge ist der Verein aber bereits in einer komfortablen Situation im Mai 2019.

                              

Klasse gehalten – Kaderplanung weit! Steigt die Dritte noch auf?

Vor mehr als einem Jahr entschied sich der Vorstand der SG 2000 für eine erhebliche Verjüngung des Kaders der 1. Mannschaft. Mit Michel Maur und Michael Steiner übernahmen neue Coaches die reizvolle Aufgabe ein neues, junges Team – primär bestehend aus Eigengewächsen aufzubauen. Gemeinsam mit dem bewährten Torwarttrainer Werner Kohl starteten die neuen Trainer in eine anstrengende Verbandsligasaison.

Sebastian Mintgen übernahm in der entscheidenden Saisonphase Verantwortung
und erzielte wichtige Tore.

Nach einer ordentlichen Hinrunde war die Rückrunde zunächst von einer Verletzungsmisere geprägt. Das Selbstvertrauen schwand nach einer Serie ohne Dreier. Aber zum gerade richtigen Zeitpunkt kehrten die Leistungsträger ins Team zurück und eine Serie von 13 Punkten bescherte den Klassenerhalt. „Entsprechend sieht der Vorstand nun den richtigen Zeitpunkt gekommen, um den Verbleib des fast gesamten Kaders für die neue Saison bekannt zu geben“, lässt der 2. Vorsitzende Tom Theisen wissen. Bis auf die Torhüter Kai Görges und Moritz Weißenborn, sowie Waldemar Kling und Patrick Aretz werden alle Spieler mit in die Spielzeit 2019/20 gehen. „Das spricht für unseren eingeschlagenen Weg und auch die Arbeit der Trainer“, ist Theisen zuversichtlich, dass das Team sich wie geplant weiterentwickeln wird. „Punktuelle Verstärkungen sind geplant und wir sind in sehr guten Gesprächen“, lässt der 2. Vorsitzende noch keine Katze aus dem Sack, „aber wir werden schon in kürze Vollzüge nennen können“. Die enge Kooperation mit der 2. Mannschaft wird weiterhin gelebt werden. Das Trainerduo Carsten Bent und Dominik Süßmeyer wird ebenfalls auf den Verbleib der meisten Spieler zählen können. „Weiterhin werden wieder Akteure der A-Jugend integriert.“ Das gilt unabhängig von der Spielklasse. Durch den angekündigten Verzicht von Gönnersdorf könnte es eine weitere Bezirksligasaison werden. Es gilt abzuwarten, ob TuS Koblenz eine 2. Mannschaft stellen wird. Ein Erfolg könnte jedoch noch in dieser auslaufenden Spielzeit erreicht werden, da die 3. Mannschaft beste Chancen hat, in die C-Klasse aufzusteigen. „Wir drücken den Jungs um Deniz Oczar die Daumen und sind auch hier überzeugt vom Übungsleiter, der ebenfalls unabhängig von der Spielklasse weiterarbeiten wird.“ Die SG 2000 setzt auf Kontinuität, dabei ist die Unterstützung von Zuschauern und Partnern gewiss, denn das Konzept mit Eigengewächsen geduldig voranzugehen, gefällt.

post

Michael Wall ist und bleibt Führungsspieler

Torwart auch als Trainer tätig

Am vergangenen Samstag war wieder so ein Tag – die Spieler verzweifeln vor dem Tor, der Keeper scheint unüberwindbar. Michael Wall schaffte es beim Schlüsselspiel in Trier-Tarforst endlich wieder einmal seinen Kasten sauber zu halten. „Es war ein guter Tag und ein eminent wichtiger Sieg“, lässt der 30-jährige tief blicken, „denn die letzten drei Monate waren keine einfachen für uns.“ Mit unfassbarem Verletzungspech, aber auch zu großen Leistungsschwankungen rutschte die 1. Mannschaft der SG 2000 in den Tabellenkeller. „Die Führungsspieler müssen es richten“, erklärt Michael Wall, der von allen „Meiky“ gerufen wird – und er ging in Trier mit einigen tollen Taten voran. Wie alle anderen Führungsspieler auch, hat der in Urmitz/Rhein aufgewachsene Wahl-Kärlicher seine Zusage für die nächste Saison gegeben – auch als Jugend-Torwart-Trainer. Sein einstiger Coach Tom Theisen schaffte es 2016, den Torwart der Meistermannschaft von 2009 wieder an die SG 2000 heranzuführen. „Meiky macht das mit den Nachwuchskeepern überragend gut und auf seine Fähigkeiten zwischen den Pfosten kann man sich sowieso verlassen“, weiß der heutige 2. Vorsitzende, was der Verein an diesem „Typen“ hat. Der gelernte Industriekaufmann arbeitet Dank einer sonderpädagogischen Zusatzausbildung als Betreuer beeinträchtigter Menschen in der Rhein-Mosel-Werkstatt. „In diesem Umfeld ist er auch als Mensch sehr gereift, was ihm auf dem Platz natürlich auch zu Gute kommt.“ Ehrgeizig ist der Blondschopf jedoch immer noch so, wie vor 12 Jahren, als er aus der A-Jugend des TuS Mayen den Weg zur SG 2000 fand. „Ich will immer gewinnen“, bringt es Michael Wall direkt auf den Punkt. Seine Einstellung und Leistung wird auch in den nächsten Tagen und Wochen noch sehr gefragt sein, denn die Mannschaft muss weiter punkten, um auch im nächsten Spieljahr Rheinlandliga spielen zu können.

#U12#DanoneCup2019

Gestern fand in den Vekauftsräumen von KS Sport in Vallendar die Auslosung für den diesjährigen in Vallendar statt finden Danone Cup statt.

Unsere U12, die sich aktuell bereits als junger Jahrgang in Teilen in der BZL Mitte beachtlich schlägt, freut dieses Jahr mit von der Partie zu sein.

Wir wünschen unseren Jungs viel Erfolg auf dem Weg zum nationalen Finale welches in München statt finden wird.


post

Jugendabteilung stellt Sportlichen Leiter

Andy Felgner übernimmt ab 1. Juli

MÜLHEIM-KÄRLICH. Sportlich gesehen ist es keine Saison wie jede andere für die SG 2000. „Klar hätten wir uns den ein oder anderen Abstiegskampf weniger gewünscht“, stellt Jürgen Hörter fest.

Gemeinsam mit Martin Günzel ist der derzeitige B-Juniorencoach, nach einer Interimsphase, seit Mitte Februar offiziell mit der Jugendabteilung beauftragt. „Es ist anstrengend, keine Frage“, wussten die beiden was sie sich an antun. Aber es wird auch reichlich was bewegt. „Die Jugendarbeit ist ein stetig laufender Prozess, Stillstand gibt es nicht.“ Ein gemeinsames Ziel hat das Duo nun erreicht, „denn wir wollten unbedingt einen Sportlichen Leiter für die Jugend installieren“, verrät Günzel. „Zum einen können wir jede Unterstützung gebrauchen, zum anderen wollen wir sportlich besser werden.“ Mit Andy Felgner ließ sich der Wunschkandidat begeistern. Nach knapp zwei Jahren als B-Junioren-Trainer, verabschiedete sich der einstige Oberliga-Kicker im vergangenen Sommer Richtung Weitersburg, um eine Seniorenmannschaft zu übernehmen. „Ich bin froh, dass ich zurück bin“, weiß der DFB-Elite-Jugendlizenz-Inhaber. Seit dem 1. Januar coacht der Versicherungs-Kaufmann die C 1 in der Rheinlandliga. „Diesen Altersbereich wird er auch in der neuen Saison betreuen. Darüber hinaus wird er Fortbildungen anbieten und Ansprechpartner in sportlichen Belangen der Jugend sein“, freut sich Hörter. Um technische Fähigkeiten zu fördern hat Felgner ein Konzept „2000“ entwickelt, das er nach der Sommerpause allen Jugendtrainern anhand geben wird. „Die Technik muss früh und über Wiederholung gefördert werden. Damit wird auf Dauer das Niveau der Spieler steigen.“ Martin Günzel, der den Bereich U 6 bis U 13 im Verein leitet, ist ebenso wie Kollege Hörter überzeugt von diesem neuen Schritt – einer in eine perspektivisch bessere sportliche Zukunft.