post

U13-D2 geht gut gerüstet in die Hallensaison

Am Sonntagmorgen stand für die U13-D2 die erste Standortbestimmung in der Futsal-Hallenkreismeisterschaft an. Nach den zuletzt sehr guten Leistungen auf dem Feld wollte man zeigen, dass man auch in der Halle mit den besten Teams im Kreis Koblenz mithalten kann. Mit Siegen gegen den FC Metternich III , TuS Koblenz II , Vfl Kesselheim , Höhr-Grenzhausen und einer Niederlage gegen Augst Neuhäusel erreichte man mit 12 Punkten und 9:1 Toren den 1. Platz und geht nun mit gesteigertem Selbstbewusstsein in die 2. Runde.
In einem sehr kompakt auftretenden Team ragte Alexander Koch als 5-facher Torschütze heraus. Die anderen Tore steuerten Nevio Schuth, Noah Becker, Ujkan Talamisi und Simon Eifler bei.

post

Hallenfußball satt im Januar

SG 2000 und Kreis kooperieren

Zum zweiten Mal in Folge vollzogen der Fußballkreis Koblenz und die SG 2000 Mülheim-Kärlich gemeinsam die Auslosungen für die beiden großen Hallenfußballwochenenden Anfang Januar. In den Räumlichkeiten der Sparkassen Geschäftsstelle in Mülheim-Kärlich fanden sich zahlreiche Vereinsvertreter ein, denn nicht weniger als vier Turniere wurden live ausgelost. So war es ein Glücksfeen-Quartett, das zur Tat schritt. Für den Fußballkreis Koblenz saß Spielleiter Peter Durst am Tisch. Er ist der Turnierchef für das Sparkassen-Futsal-Hallenmasters am Sonntag, 6. Januar in der Philipp-Heift-Halle. Sechzehn Teams von der D-Klasse bis zur Bezirksliga werden in vier Vorrundengruppen starten. Ab dem Viertelfinale geht es im KO-System weiter, bis der Kreismeister feststehen wird. Als Titelverteidiger wird die U23 der SG 2000 ins Rennen gehen. Die Lose für dieses Turnier zog Gastgeber Bernd Oster von der Sparkasse. Peter Durst wiederum zog dann die Lose für das Altherren-Turnier zum Auftakt des Sesterhenn-Cup-Wochenendes am Freitag, 11.Januar. Peter Heidt, als Vertreter des Titelverteidigers Rot-Weiß Koblenz hatte den Wanderpokal mit zur Auslosung gebracht.

Eine Premiere wird Michel Maur als Trainer der SG 2000 feiern: In seiner ersten Saison in Mülheim-Kärlich durfte er als Glücksfee für das Samstags-Turnier beim Sesterhenn-Cup wirken. Neben dem Titelverteidiger von Ata Urmitz, werden 15 weitere Mannschaften um den Sieg beim Bezirksligaturnier kämpfen.

Das Teilnehmerfeld für das Hauptturnier am Sonntag, 13.Januar besteht aus zehn interessanten Vertretungen aus Ober- und Verbandsliga. Die Top-Favoriten sind hier die Oberligisten TuS Koblenz, FV Engers und Titelverteidiger Rot-Weiß Koblenz. Die TuS ist erstmals seit 13 Jahren wiedermit der 1. Mannschaft mit von der Partie. Die Schängel um Coach Anel Dzaka bekommen es in der Vorrunde mit vier Verbandsligisten zu tun, unter anderem dergastgebenden SG 2000. Dafür sorgte Glücksfee Bernd Müller. Der 1. Vorsitzende des Mülheim-Kärlicher Fußballclubs freut sich als Organisationsleiter auf die drei Tage am zweiten Januarwochenende. „Natürlich würden wir auch gerne eines der Turniere gewinnen“, verrät der Vereinschef, „aber viel wichtiger wird wieder unsere Gastgeberrolle sein.“

Die Wahrscheinlichkeit eines SG-Sieges wird am erstenWochenende des neuen Jahres höher sein, wenn am Samstag, 5. Januar die B- und A-Junioren ihre Futsal-Kreismeister ermitteln werden. Am 6. Januar wird nebender U23 auch die 3. Mannschaft der Gastgeber an den Start gehen.

Den Auftakt im neuen Jahr machen am Freitag, 4. Januar die Frauen aus dem Kreis Koblenz, die ebenfalls ihren Kreis-Titelträger ausspielenwerden.

„Schon zur Premiere im vergangenen Jahr, kam das kompakteWochenende in der Heift-Halle bei allen Vereinen gut an“, freut sich PeterDurst auch für 2019 auf eine geballte Ladung Hallenfußball in Mülheim-Kärlich, mit dem Sparkassen-Futsalmasters zum Start und dem Sesterhenn-Cup zum Finale.

post

Ü50 und Ü60 ließen sich den evm-Cup nicht entgehen

Ü50-Turnier des evm-Cup am vergangenen Freitag 

Traditionsgemäß eröffnete die Ü50-Mannschaft der SG 2000 mit ihrem Hallenturnier am Freitag den 07.12.2018 den evm-Cup.  Angetreten waren acht Auswahl-Mannschaften, die in zwei Gruppen und über das Halbfinale den Turniersieger ermitteln wollten. In Gruppe A traten neben unserer Mülheimer-Kärlicher Mannschaft die Auswahl von Westerwald, Maifeld und Remagen an. In Gruppe B waren die Mannschaften Auswahl Rhein-Mosel, Ahr, Untermosel und Horchheim vertreten. Im ersten Gruppenspiel gegen Maifeld sicherten wir uns die ersten drei Punkte nach Toren von Harald Heuft, Rafael Sommer (2) und Günter Zils mit einem 4:1 Sieg. In der Partie gegen den zweiten Gruppengegner, Auswahl Westerwald, konnten wir eine 0:1 Niederlage nach vergebenen Torchancen nicht verhindern. Den zweiten Tabellenplatz festigten wir dann aber durch einen hochverdienten 8:0 Sieg gegen den SV Remagen. Als Gruppenzweiter stand uns dann der Favorit Rhein-Mosel im Halbfinale gegenüber. Rhein-Mosel ging in einem schnell geführten Spiel durch einen Konterspielzug mit 1:0 in Führung. Günter Zils erzielte nach einem Doppelpass mit Peter Geisen den spielgerechten 1:1 Endstand. Im darauffolgenden entscheidenden Neun-Meter-Schießen versagten wohl die Nerven der ersten drei Schützen. Rhein-Mosel machte es besser und konnte dieses Neun-Meter-Schießen dann für sich, und damit den Einzug ins Finale, entscheiden. Unser Gegner um Platz drei hieß dann Auswahl Westerwald, die als Gruppenerster im zweiten Halbfinalspiel gegen Horchheim unterlagen. Auch hier musste das Neun-Meter-Schießen die Entscheidung bringen. Torwart Krott verhinderte zwei Torschüsse und unsere Schützen überzeugten diesmal mit Nervenstärke, so dass wir den dritten Platz erreichten. Wieder einmal hat sich im Final die Mannschaft Rhein-Mosel gegen Horchheim durchgesetzt und konnte das Turnier für sich entscheiden.

Nach der Gruppenphase bestritt unsere Ü60 Mannschaft noch ein Einlagespiel gegen die Ü60 Auswahl Ahr. In einem ausgeglichenen Spielsetzte sich das sehr gut eingespielte Team der Mannschaft Ahr mit einem 3:0 Sieg durch.

Unsere Ü60 ist und bleibt auf und neben dem Platz für die SG 2000 aktiv

Nach dem Turnier wurde, wie immer, die eine oder andere Szene bei einem lockeren Zusammensein diskutiert, so dass der Abend einen schönen Ausklang fand.

post

Mainz 05 Premierensieger

evm-Junior-Cup erneut grandios

Vor dem Endspiel des 5. Evm Junior-Cups waren sich fast allein der Halle einig: Da stehen die beiden besten Teams des Tages im Finale.Christian Schröder machte aus einem Herzen keine Mördergrube: „Ich würdenBeiden den Sieg gönnen, aber den Kölnern vielleicht etwas mehr.“ Der evm Unternehmenssprecherist bekennender FC Fan und zeigte sich beeindruckt vom Auftritt derU13-Junioren aus der Domstadt. „Da läuft der Ball schnell und gut, aber dieMainzer sind körperlich stärker.“ Am Ende eines aufregenden Endspiels jubeltendann auch die rot-weißen aus Mainz. Mit 3:1 setzten sich die 05er durch undnahmen erstmal den großen Pott in Empfang. Den Kölnern blieb einmal mehr derSieg verwehrt, aber Coach Chaled Malikyar war trotzdem zufrieden. „Wir wollenguten Fußball spielen und Spaß haben, beides ist wie schon in den Vorjahrengelungen.“

Die U13 der TuS aus Koblenz wurde hervorragender Siebter.Die Schängel hatten sich ebenso wie Plaidt, Hennef und Remagen/Kripp am Vortagim Rahmen des Qualifikationsturniers durchsetzen können. Die D1 der gastgebendenSG 2000 landete als 14. non 16 Teams einen Achtungserfolg. „Wir hatten auch einpaar Jungs des jüngeren Jahrgangs am Start, die dürfen ja nächstes Jahr nochmalran.“, freut sich Coach Thorsten Henneberg jetzt schon auf 2019. Am 15.Dezember wird die SG 2000 dann zum 6. evm Junior-Cup einladen. „Zuvor heißt eserst mal durchpusten und analysieren“, fasste ein sichtlich geschaffter KonradUrmetzer zusammen, der gemeinsam mit Peter Dewald gefühlt von Donnerstag bisSonntagabend nonstop in der Philipp-Heift-Halle gelebt hatte  – wieder einmal. Martin Günzel, AndreasMattlener und Dennis Distelkamp komplettierten das Orga-Team, das denBärenanteil an Organisation und Präsenz leistete. „Diesen Herren, aber auch allenanderen Helferinnen und Helfern gilt mein größter Respekt für die Leistung“,zeigte sich Christian Schröder wiederholt beeindruckt von der ehrenamtlichenPower der SG 2000. „Hier stimmt einfach alles“, sprach auch Chaled Malekyar einLob für die Gastgeber aus. „Wir werden wieder kommen und vielleicht ja 2019unseren ersten Turniersieg hier feiern können.“ Die U13 des FSV Mainz 05 wirdauch wiederkehren und nach dem Premierensieg die Titelverteidigung anpeilen.

post

Winterjacken für die SG-Youngsters

Fahrzeuglackierung Linke neuer Partner

Die jungen Wilden der 1. Mannschaft sind für den Winter gut gerüstet. Dank des neuen SG-Partners Fahrzeuglackierung Linke aus dem Gewerbegebiet, verfügen die 1. und 2. Mannschaft der SG 2000 nun über neue, warme Winterjacken. Geraldine Rombelsheim und Meister Nico Fischer überreichten
die guten Stücke aus dem Hause Druckwerk KS an einige der bestaussehendsten Akteure des Vereins.

1. Mannschaft mit erfolgreichem Jahresabschluss

Rheinlandliga 21. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – SG Mendig Bell 3:1 (3:1)

1:0 Daniel Aretz (15.)

2:0 Christoph Rönz (21.)

2:1 Kodai Stalph (34.)

3:1 Christoph Rönz (44.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

55. Kuhn für Mahmud

83. Lauer für Fritsch

87. P. Aretz für Mintgen

 

Spielbericht RZ

Mülheimer zufrieden in die Pause

Dank einer famosen ersten Halbzeit setzte sich Fußball-Rheinlandligist SG Mülheim-Kärlich im letzten Spiel des Jahres mit 3:1 (3:1) gegen die SG Eintracht Mendig/Bell durch. Nach sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen überwintert die Mannschaft von Trainer Michel Maurund in der vorderen Tabellenhälfte.

Nicht zu bremsen war der Mülheimer Doppeltorschütze Christoph Rönz (links), dem sich hier die Mendiger Lars Bohm und Björn Gilles (rechts) entgegenstellen. Vorn Majdi Mahmud. Foto: Wolfgang Heil

Nicht zu bremsen war der Mülheimer Doppeltorschütze Christoph Rönz (links), dem sich hier die Mendiger Lars Bohm und Björn Gilles (rechts) entgegenstellen. Vorn Majdi Mahmud.
Foto: Wolfgang Heil

„Ich bin stolz auf das, was die Mannschaft samt Trainerteam bisher geleistet hat“, freute sich der Mülheimer SG-Vorsitzende Bernd Müller nicht nur über den Derbysieg, sondern auch über die Entwicklung der Mannschaft. „Die Integration unserer Eigengewächse ist gelungen, und wir können hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.“

Die Partie begann recht schwungvoll, ein sonst übliches Abtasten gab es nicht. Die erste Chance hatten die Gäste in der fünften Minute durch Joachim Akwapay, der in aussichtsreicher Position jedoch das Tor der Gastgeber verfehlte.

Wie man es besser macht zeigt in der 17. Minute Daniel Aretz, der sich nach Pass von Christoph Rönz im Strafraum der Mendiger behauptete und zur 1:0-Führung traf. Nur sechs Minuten später war es Christoph Rönz selbst, der die Vorarbeit von Majdi Mahmud nutzte und auf 2:0 erhöhte.

„Bei beiden Toren haben wir schläfrig verteidigt und waren insgesamt zu passiv. So kannst du in der Rheinlandliga nicht agieren“, bemängelte Mendigs Trainer Cornel Hirt das Abwehrverhalten seiner Mannschaft. Nur zwei Minuten nach der komfortablen Führung hatte Mülheims Abwehrspieler Daniel Dohmen die Chance, auf 3:0 zu erhöhen, sein Kopfball traf allerdings nur den Pfosten.

Der aufgerückte Mendiger Abwehrspieler Kodai Stalph sorgte in der 35. Minute für den Anschlusstreffer der Gäste, aber die Mülheimer beeindruckte das wenig. Eine Minute vor der Pause setzte sich Christoph Rönz im Laufduell gegen Björn Gilles auf der linken Seite durch und schaffte mit seinem zweiten Tor die 3:1-Pausenführung.

Nach der Pause verflachte die Begegnung, und die Besucher sahen eine zerfahrene zweite Halbzeit. Als dann auch noch der Mendiger Angreifer Lars Bohm in der 63. Minute mit der Gelb-Roten Karte den Platz verlassen musste, war die Partie zugunsten der Heimmannschaft entschieden.

In der 87. Minute sah auch Mülheims Abwehrspieler Christian Scheu die Ampelkarte und musste vorzeitig das Spielfeld verlassen. Eine Minute später traf Mülheims Mittelfeldantreiber Jan Henrich noch den Pfosten, aber es blieb beim verdienten 3:1-Sieg der Mülheim-Kärlicher.

„Das war ein Abschluss, wie wir ihn uns wünschten“, freute sich Mülheims Trainer Maur. „Die erste Halbzeit war sehr gut, nach der Pause haben wir nicht mehr so gespielt, wie wir uns das vorstellen, aber insgesamt sind wir auf einem guten Weg. Jetzt können wir zuversichtlich in die Spiele nach der Winterpause gehen.“

Weniger zufrieden war Mendigs Cornel Hirt. „Vor allem vor der Pause war es ein pomadiger Auftritt meiner Mannschaft“, kritisierte er. red

1. Mannschaft mit wichtigem Auswärtssieg

Rheinlandliga 20. Spieltag

EGC Wirges – SG 2000 Mülheim-Kärlich 0:3 (0:1)

0:1 Christoph Rönz (34.)

0:2 Patrick Birkner (54.)

0:3 Michael Rönz (74.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

34. M. Rönz für Kuhn

81. P. Aretz für Mahmud

 

Spielbericht RZ

Wirges entscheidet sich zu oft falsch – EGC unterliegt effektiver SG Mülheim-Kärlich letztlich deutlich mit 0:3

War der 3:0-Sieg beim Spitzenteam in Ahrweiler nur ein Strohfeuer? Die Frage ist sicherlich berechtigt nach dem postwendenden 0:3 (0:1) der Spvgg EGC Wirges am Samstag vor nur 80 Fans gegen die SG Mülheim-Kärlich. Aber richtiger wäre es sicherlich, den Erfolg in Ahrweiler als Sternstunde zu bezeichnen, während mit der Niederlage gegen ein starkes Mülheimer Team die Westerwälder von der Realität des Abstiegskampfes in der Fußball-Rheinlandliga eingeholt wurden.

Steffen Klöckner (am Ball, hier verfolgt von Jan Henrich) verpasste die Chance, die Spvgg EGC Wirges in Führung zu bringen. Die SG Mülheim-Kärlich agierte clever und effektiv und setzte sich beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger letztlich klar mit 3:0 durch.  Foto: Andreas Hergenhahn

Steffen Klöckner (am Ball, hier verfolgt von Jan Henrich) verpasste die Chance, die Spvgg EGC Wirges in Führung zu bringen. Die SG Mülheim-Kärlich agierte clever und effektiv und setzte sich beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger letztlich klar mit 3:0 durch.
Foto: Andreas Hergenhahn

Und nachdem sich auch das letzte Heimspiel dieses Kalenderjahres ohne Dreier auf dem Wirgeser Konto niederschlug, müssen sich der neue Trainer Serkan Öztürk und seine Mannschaft jetzt auf das Kellerduell zum Jahresabschluss am kommenden Sonntag in Oberwinter konzentrieren, um den Kontakt zum unteren Mittelfeld nicht schon gänzlich aus den Augen zu verlieren.

In dieser Hinsicht zeigte sich Öztürk nach dem Spiel gegen Mülheim-Kärlich optimistisch. Er wollte sich natürlich nicht mit dem Ergebnis zufrieden geben, aber mit der Einstellung seiner Mannschaft konnte er durchaus leben: „Wir haben auch heute gut gespielt und hatten durchaus unsere Chancen. Leider haben wir in entscheidenden Momenten die falschen Endscheidungen getroffen. So haben wir in der Anfangsphase die Führung durch Steffen Klöckner versäumt und eröffnen dann dem Gegner durch individuelle Fehler Chancen.“

Eine davon ließ sich Christoph Rönz (33.) nicht entgehen, er traf zum 0:1. Als nach dem 0:2 durch Majdi Mahmud (53.) EGC-Angreifer Jannik Sturm noch den Anschlusstreffer verpasste und Michael Rönz fast im Gegenzug das 0:3 folgen ließ (73.), war die Entscheidung gefallen.

Dennoch steckten die Wirgeser nie auf, sondern versuchten weiter den Anschlusstreffer zu erzielen. Auffallend dabei war jedoch, dass sich die Westerwälder durchaus geschickt und schnell in aussichtsreiche Positionen spielten, dann aber die Entscheidung zum Abschluss bei schlechter postierten Nebenleuten suchten und somit der Mülheimer Abwehr die Arbeit erleichterten.

Mit dieser Defensive und dem schnellen Umschaltspiel in die Offensive war dann auch der Mülheim-Kärlicher Trainer Michael Maur sehr zufrieden und erteilte der Frage nach dem in Ahrweiler wach gerüttelten Potenzial der Westerwälder eine klare Absage: „Das spielte für uns keine Rolle. Wir wollten das Spiel annehmen, und wir haben den Gegner über weite Strecken kontrolliert. Unser Sieg war insgesamt verdient und mit Blick auf die Tabelle auch zwingend notwendig. Wir wussten, was uns hier erwartet, und haben die richtige Antwort gefunden. Alle Spiele in der Rheinlandliga sind eng. Ob der jeweilige Gegner Wirges, Eisbachtal, Oberwinter oder Ahrweiler heißt – alle Aufgaben erfordern höchste Konzentration. Die haben wir heute eindrucksvoll gezeigt.“

Das bestätigte auch sein Wirgeser Kollege Serkan Öztürk nach dem Abpfiff: „Wir haben heute, wie schon gesagt, unglückliche Entscheidungen getroffen. Und dann verliert man gegen so eine starke und ausgeglichene Mülheimer Mannschaft, die dazu noch sehr effektiv agierte. Dazu fehlte uns auch noch das nötige Glück bei einigen strittigen Abseitsentscheidungen.“

post

U11-E1 holt Turniersieg in Puderbach und überwintert nach 8:2 gegen TuS Koblenz an der Tabellenspitze

Das Wochenende hätte mehr Fußball für unser U11-Team nicht bereithalten können: Am späten Samstagnachmittag ging es zum Hallenturnier nach Puderbach, wo man zwar mit gewollt dezimierten Kader anreiste, aber dennoch erfolgreich sein wollte. Mit insgesamt 12 Mannschaften, darunter auch unsere U11-E2, spielte man in 2 Gruppen um den Einzug ins Achtelfinale. In der Gruppenphase sollte es für unsere E1 gleich mit den Spfr Siegen mit einem starken Gegner in das Turnier starten. Mit einem 1:0-Sieg aus dieser Partie im Rücken bestritt man dann weiter die Gruppenphase. Verpasste die E2 nur knapp die Finalrunde, erreichte unsere E1 das Halbfinale und setzte sich hier im Penaltyschießen gegen den SSC Juno Burg aus Hessen durch. Schließlich belohnten sich die Mülheim-Kärlicher Jungs im späten Finale gegen die JSG Westerburg mit einem 2:0 und kassierten damit den Turniersieg.

Nachdem man nach dem langen Turnierabend in Puderbach am Vorabend erst nach 22:00 Uhr ins Bett gekommen war, stand am heutigen Sonntagmorgen gleich der nächste wichtige Programmpunkt des Wochenendes an: Das dritte Meisterschaftsspield der Leistungsklassenrückrunde stand auf dem Plan der E1. Zu Gast in Mülheim-Kärlich war die E1 von TuS Koblenz, die aus der vorherigen Partie einiges wieder gut zu machen hatten. Gerade in der ersten Halbzeit sollte man das in den Reihen der jungen SG’ler auch zu spüren bekommen. Zwar war eine 2:1 Führung zur Halbzeit durchaus gerechtfertigt, man merkte jedoch insgesamt, dass der Vortrag bei den Jungs seinen Tribut zollte. In der zweiten Halbzeit konnte man dann mit mehr effektiven Fußballspiel die Partie mit einem deutlichen 8:2 für sich entscheiden. Damit überwintert das Team rund um Mutlu, Andreas und Askin nun an der Tabellenspitze der Leistungsklasse und muss erst im neuen Jahr wieder zeigen, dass die Meisterschaft ein gesetztes Ziel sein darf.

Posted in E1