post

D2-U12 bereit für den evm-Cup

Junger Jahrgang spielt um Qualifikation

 „Was haben wir einfach Bock auf ein fußballgefülltes Wochenende mit vielen tollen Gästen und jeder Menge Spaß am sportlichen Vergleich“, kommt das Trainerteam unserer U12 gleich ins Schwärmen, wenn die Fragen nach dem evm-Cup aufkommt. Viele Jungs der D2 trainieren schon seit dem Bambini-Alter bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich und haben in ihrer sechsjährigen SG-Zeit auf diesen Moment hingefiebert. Bereits im vergangenen Jahr konnte man erstmals im Rahmen des U11-Abendturniers am Samstag die Luft auf dem Hallenfußball-Parkett des evm-Cups schnuppern und eine Ahnung von dem bekommen, was dieses Jahr für unseren D-Jugend-Jahrgang ansteht. Während die D1 für das Hauptturnier am Sonntag gesetzt ist und sich gegen den ein oder anderen Bundesligisten behaupten will, muss sich die D2 als kleiner Bruder zunächst im Qualifikationsturnier beweisen. Als jüngerer Jahrgang sicherlich ambitioniert, aber vielleicht deshalb auch zu unrecht unterschätzt. Als E-Jugend-Kreismeister in die D-Jugend-Bezirksliga gestartet, hatten die jungen SG’ler in der Hinrunde schon einige Erfahrung gegen ältere Mannschaften gesammelt und sehen durchaus auch Chancen für eine Qualifikation. Sicherlich ein herausforderndes aber bei einem guten Tag und etwas Glück ein nicht gänzlich unrealistisches Ziel. Außerdem schreibt ja bekanntlich nicht nur der Pokal, sondern auch der Hallenfußball seine eigenen Gesetze.

Unterstützt wird das Team natürlich durch die Eltern der Spieler und die Trainer. Trainer und Sponsor Mutlu Tok hat sich dabei auch in diesem Jahr wieder ordentlich ins Zeug geworfen. An der Seite mit Andreas Mattlener und Askin Güzelhan trainiert er die Jungs nicht nur das runde Jahr, sondern sponsert das Team zusätzlich mit seinem Heizungsbau- und Sanitär- Unternehmen. Heim- und Auswärtstrikot tragen daher seine Werbung und machen nicht nur so deutlich, wie sehr Mutlu Teil unseres Vereins ist. „Wir brauchen genau solche engagierte Menschen, die sich neben Familie und Job für das Ehrenamt einsetzen“, weiß Jugendleiter Jürgen Hörter, der vielen Mitstreitern bereits seit Monaten das größte Turnier der SG vorbereitet.

post

Thomas Arzbach (links) wird in Zukunft die Farben der SG 2000 Mülheim-Kärlich tragen. Der 1. Vorsitzende Bernd Müller freut sich auf die Zusammenarbeit.

Thomas Arzbach wird Trainer – Michael Wall macht als spielender Co-Trainer weiter. 

Die Geschichte der SG 2000 ist sowieso eine besondere. Erst recht in den vergangenen drei Monaten. Ende August schied Michel Maur auf eigenen Wunsch aus dem Traineramt aus. Ab dem 5. Spieltag fungierte Torwart und Kapitän Michael Wall als Spielertrainer. Der derzeit verletzte Akteur Christian Wiersch assistierte ihm und lenkte vor allem während der Spiele die Geschicke von Außen. Die Mannschaft eilte von Sieg zu Sieg, sorgte im Pokal für Furore und steht zurzeit an der Tabellenspitze der Rheinlandliga. „Warum nicht so laufen lassen? Diese Frage wird uns oft gestellt und wir haben diese Option auch geprüft. Dabei haben unsere beiden Interimstrainer jederzeit und immer wieder betont, dass ihnen der Aufwand zu hoch ist und sie sich beide aufs Spielen konzentrieren möchten“, erklärt der 1. Vorsitzende Bernd Müller die Situation „und so hieß unsere Aufgabe einen Trainer zu finden, der unseren Vorstellungen entspricht.“

Der Vorstand des Verbandsligisten sondierte Markt und Möglichkeiten und fand im Westerwälder Thomas Arzbach einen Mann, der sich in mehreren Gesprächen, auch mit den Führungsspielern der Mannschaft und den Interimstrainern als Wunschkandidat entpuppte.

„Wir wollen einen Trainer“, spricht Michael Wall für das Team, „und gemeinsam mit Thomas Arzbach wollen wir im neuen Jahr an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen.“ Dabei wird der Kapitän ab Beginn der Vorbereitung Mitte Januar als Co-Trainer fungieren und Christian Wiersch will endlich wieder zurück auf den Platz und Tore erzielen. „Die Beiden sind für mich natürlich wichtige Ansprechpartner, denn sie kennen Verein und Team bestens“, verrät der B-Schein Inhaber, der eine gefühlte Ewigkeit für Wirges und Hamm in der Oberliga Südwest aktiv war. Für die EGC Wirges auch als Trainer. Und diese Oberliga ist auch das Ziel der SG 2000. „Wenn der große Wurf diese Saison gelingen sollte, dann werden wir die Herausforderung gerne annehmen“, lässt Bernd Müller wissen, „aber wir machen uns keinen Druck.“

„Von einer einzigartigen Situation“, spricht der neue Trainer. „Es ist eher üblich ein Team zu übernehmen, das am Boden liegt. Hier finde ich einen intakten Verein mit einer intakten, erfolgreichen Einheit vor. Das sehe ich eher positiv, wenn es auch keine einfache Aufgabe wird, nun die Erwartungen zu erfüllen.“

Die Konstellation mit Arzbach als Chef- und Wall als Co-Trainer wurde erst einmal ab Januar bis zum Saisonende beschlossen. „Und dann schauen wir in Ruhe, wo unsere Reise hinführen wird“, klingt Bernd Müller zufrieden und zuversichtlich.

„Wir werden nach den beiden noch ausstehenden Spielen auch schon die Gespräche mit unseren vielen Leistungsträgern angehen“, blickt er gelassen in die Zukunft, die der Verein mit seinen vielen Eigengewächsen begehen wird, egal in welcher Liga.

1. Mannschaft vor letztem Auswärtsspiel des Jahres.

Mit einem Sieg beim SV Malberg hat unsere Mannschaft bereits vorzeitig die Chance, auf Platz 1 zu überwintern. Die Aufgabe wird allerdings alles andere als leicht.

Es ist bereits das 23. Pflichtspiel für unser Team seit dem Saisonbeginn Anfang August und die kräftezehrenden Wochen machen sich nun deutlich bemerkbar.

Welche Mannschaft am Samstag auf dem Platz stehen wird ist unklar, da mit Majdi Mahmud und Jan Henrich definitiv zwei Stützen ausfallen. Zudem sind Patrick Birkner, Daniel Aretz, Christian Scheu und Daniel Dohmen angeschlagen – ein Einsatz ist mehr als fraglich.

Dennoch fährt man voller Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel und will weitere 3 Punkte einfahren. Unterstützt unsere Mannschaft dabei!

 

Aller Anfang ist schwer…

…U12-D2 startete in die Bezirksliga-Saison
 
Von Saisonbeginn war klar, dass sich die U12 der SG 2000 Mülheim-Kärlich erst einmal im überkreislichen Fußball zurechtfinden muss. Trotz einer sehr guten E-Jugendsaison, dass das Team mit dem Meistertitel krönen konnte, war den Trainern, Spielern und Eltern klar, dass eine Lern- und Erfahrungsphase jetzt nicht ausbleiben konnte. Nach Einführung der D-Junioren-Rheinlandliga und der Qualifikation unserer U13 für die höchste Spielklasse konnte sich im Anschluss auch unser 2008er-Jahrgang für die Bezirksliga qualifizieren. Hier sieht sich das Team von Trainerduo Mutlu Tok/Andreas Mattlener und Betreuer Askin Güzelhan nahezu ausschließlich jahrgangsälteren Mannschaften gegenüber. Gleich vom ersten Spiel an zeigten die jungen SG‘ler jedoch, dass man keineswegs kampflos anzutreten gedenkt und – zum Erstaunen der meisten Gegner – keineswegs chancenlos bleibt. „Uns fehlt aktuell noch das letzte Quäntchen Glück“, konstatiert das Trainerteam gerade die vergangenen Partien, die selten mit mehr als einem Tor Differenz und teils in den letzten Spielsekunden verloren gingen. Gewinnen und Tabellenstand sind im Kinder- und Jugendfußball aber gewiss nicht alles, wissen alle Verantwortlichen rund um die junge Mannschaft. Das Team und jeder einzelne Spieler entwickelt sich stetig weiter, ist absolut diszipliniert, motiviert und das Wichtigste nicht zuletzt: Die Jungs haben weiter Spaß an unserem gemeinsamen Sport, einen starken Teamgeist und auch den Siegeswillen nie verloren. Genau darauf kommt es im Jugendfußball an und am Ende wird man sich sicher mit dem ein oder anderem Punkt belohnen können. Unterstützung erfährt das Team aus allen Richtungen und zuletzt besonders durch Peyman Neinavaei, der die Jungs mit neuen warmen Hoodys ausstattete. „Ich habe jetzt ein paar Trainings der Jungs gesehen und es macht mir einfach Spaß zu sehen, mit wie viel Engagement und Freude die jungen Kicker dabei sind. Da bekommt man gleich Lust selbst mitzuspielen“, freut sich der Inhaber von Pino’s Pizza, der mit seinem jungen Cateringbetrieb in der Region erfolgreich Fuß fasst. Mit der neuen Ausstattung lässt es sich auch bei widrigerem Wetter weiter trainieren, so dass man sicher auf eine erfolgreichere Rückrunde blicken darf.
Für die Wintersaison gut gerüstet: Peyman Neinavaei (2.v.l.) von Pino’s Pizza sponsort neue Mannschaftshoddys.

Ein Sammelalbum zum 20-jährigen – Rewe Azhari macht es möglich

Die im Jahr 2000 gestartete Spielgemeinschaft zwischen dem SSV Mülheim und dem SSV Urmitz-Bahnhof wurde zur Erfolgsgeschichte. Längst wurde aus der Zusammenarbeit ein neu gegründeter Verein, die SG 2000 Mülheim-Kärlich 1921 e.V.. „Wir können mit Fug und Recht behaupten, einer der größten und führenden Fußballvereine im Rheinland zu sein“, stellt Tom Theisen fest. Der 2. Vorsitzende ist als Inhaber einer PR-Agentur maßgeblich für Veranstaltungen und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, „und da sind unsere beiden anstehenden Jubiläen längst Thema.“ Während das 100-jährige des SSV Mülheim im Jahr 2021 noch weiter weg scheint, eilt das neue Jahr schon heran. „Wir werden die 20 Jahre nicht mit einem eigenen großen Event feiern, das ist eher für das 100-jährige Thema“ verrät Theisen. „Die 20 Jahre werden immer wieder in unserem normalen Jahresfahrplan auftauchen.“

Eine herausragende Aktion ist jedoch in der Mache, die dem Rewe-Markt von Parviz Azhari zu verdanken ist: Wer kennt sie nicht, die Sammelalben für Klebebilder anlässlich von Fußball Welt- oder Europameisterschaften? Ein entsprechendes Sammelfieber wird die SG 2000 im März 2020 entfachen. „Es wird ein eigenes Sammelalbum für unseren Verein angeboten und die Spieler all unserer Mannschaften werden auf den Klebebildern abgebildet sein.“ Dazu wird es zwei Fotoshooting-Tage im Januar geben – konkret der Freitag, 10. Januar und Samstag, 11. Januar für alle Mannschaften von den Bambinis bis zu den Senioren im Rahmen des Sesterhenn-Cups. „Eine total spannende, coole Aktion. Die Klebebilder erhält man dann im Rewe Mülheim-Kärlich im März und April ab einem Einkaufswert von zehn Euro. Und das große Tauschen kennen wir ja auch noch alle vom Panini-Album!“ Eine einmalige Aktion, Dank das Partners Parviz Azhari – auf die sich die große SG-Familie zum 20-jährigen jetzt schon freuen kann.

Christoph Fritsch wird als Spieler der erfolgreichen 1. Mannschaft und als Jugendtrainer zum Beispiel ein begehrtes Motiv sein.