Kämpferische U19 verliert beim Aufstiegsaspiraten TuS Mosella Schweich mit 3:2

Am 24. Spieltag der A-Junioren Rheinlandliga war die U19 zu Gast in Schweich. Der Favorit aus Schweich kämpft mit Rot-Weiß Koblenz und den Spfr. Eisbachtal um den Aufstieg in die Regionalliga – die Mülheimer U19 um den Klassenverbleib in der Rheinlandliga. Die Ausgangslage war klar, doch genau dies merkte man dem Spiel nicht an, denn das Hinspiel in Mülheim gewann die U19 mit 1:0. Dies war zugleich die einzige Niederlage des Favoriten in dieser Saison. Der Heimmannschaft wirkte zurückhaltend und fand gegen eine tiefstehende Mülheimer Mannschaft kaum Lösungen. Die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk setzte immer wieder Zeichen durch einige Konter, die leider nicht immer gut zu Ende gespielt wurden. Durch eine Standardsituation kam Schweich mit einem Kopfball zu einem Lattentreffer, welcher die einzige nennenswerte Torgelegenheit bleib. Den Aufreger des bewölkten Fußballnachmittags gab es dann in der 42. Spielminute. Ein langer Einwurf der Heimmannschaft fiel im Mülheimer Sechszehner hinunter und ein Schweicher Stürmer hatte den Ball am Fuß, als der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Leon Boos plötzlich auf den Elfmeterpunkt zeigte. Ein beurteilte den normalen Körper- und Armeinsatz des Abwehrspielers der U19 als Foulspiel. Natürlich nahm der Schiedsrichter auch bei starker Reklamation seine Entscheidung nicht zurück und Schweich nutzte dieses Geschenk zum 1:0-Halbzeitstand. In der Halbzeit reflektierte Trainer Marvin Schenk die gute kämpferische Leistung des ersten Durchgangs. Gleichzeitig merkten auch die Spieler, das Spiel ist noch längst nicht entschieden. Mit dieser Entschlossenheit kam die U19 aus der Kabine und spielte nur auf das Schweicher Tor. Ein Eckball von Philip Hürter in der 53. Minute landete auf dem Kopf von Maurizio Reinhardt, der zum 1:1-Ausgleich einnickte. Im weiteren Verlauf stellten die Mülheimer den Favorit vor weitere Probleme ohne die eigenen Konter jedoch bis zum Ende auszuspielen. So war es in der 60. Minute ein langer Ball des Schweicher Innenverteidiger, den die Mülheimer Abwehrreihe trotz gewonnen Ballbesitz nicht entscheidend klären konnte, sodass der Schweicher Stürmer leichtes Spiel hatte und den Führungstreffer markierte. Auch die anschließende Unsortiertheit der linken Abwehrseite nutzte Schweich in der 63. Spielminute nach flachen Hereingabe aus dem Gewusel eiskalt zum 3:1. In den letzten Wochen war ein solcher Doppelschlag ein herber Rückschlag für die Mülheimer Mannschaft, doch nicht an diesem Tag. Die Gastmannschaft merkte trotz des Spielstandes, dass in den verbleibenden 25 Minuten noch etwas drin ist. Sie kämpfte und spielte sich immer wieder gefährlich vor das Schweicher Tor. In der 74. Minute gewann die U19 den Ball im Mittelfeld und Christoph Rönz setzte zum Solo an. Er ließ fünf Schweicher Spieler stehen und schloss zum 3:2-Anschlusstreffer ab. Die letzte Viertelstunde blieb spannend, Mülheim drückte und Schweich war ausschließlich mit dem Verteidigen beschäftigt. Die anschließenden Chancen für die U19 blieben leider ungenutzt und der Schiedsrichter beendete die Partie nach 94. Minuten. Nach dem Spiel gab es noch einen kleinen Tumult, da Schweicher Zuschauer die Mülheimer Spieler während des ganzen Spiels massiv verbal attakierten. Trotz der Niederlage gab es am Ende viel Lob von den Gästen, denn die Schweicher Mannschaft hatte alle Hände voll zu tun und war froh, als das Spiel endlich zu Ende war. Genau diese Einstellung, dieser Kampfgeist und dieser absolute Wille, den die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk an den Tag lag, werden für die restlichen Spiele der Saison benötigt.

Mit Blick nach oben gegen den Klassenerhalt

Die nächste Aufgabe im Kampf um den Klassenerhalt bestreitet die U19 am Samstag, den 21.04.2018, um 17 Uhr im Heimspiel gegen den JFV Hunsrückhöhe Morbach.  Vorher am Mittwoch, den 18.04.2018, empfängt die U19 um 19:30 Uhr allerdings die JSG Cochem zum Viertelfinalspiel im IKK-A-Junioren Rheinlandpokal.

Tore: C. Rönz, Reinhardt

Aufstellung: Dülgar – M. Rönz, Reinhardt, Babisz, Dott – Appel (Sosiadar), Reif, Hürter (Modigell), Schreiber (Bajer) – Sehic (Kröber), C. Rönz – Schmitz