Ereignisreiche Schlussphase bringt U19 zum Unentschieden gegen Morbach

Am 25. Spieltag der A-Junioren Rheinlandliga war die JFV Hunsrückhöhe Morbach zu Gast in Mülheim. Morbach, die vor dem Spieltag elf Punkte vor der heimischen U19 auf Tabellenplatz sechs stand, ging als Favorit in die Partie. Bei sehr sommerlichen Temperaturen kamen beide Mannschaften nur schwer ins Spiel. Der Gast aus Morbach stand in einer tiefen Grundordnung und die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk, die an diesem Tag durch mehrere Spieler der U23 unterstützt wurde, musste erst zueinander finden. So verlief das Spiel mit viel Mülheimer Ballbesitz und Morbach lauterte auf Konter. Die Torchancen auf beiden Seiten blieben jedoch vorerst ungenutzt. Erst in der 33. Minute musste sich der Mülheimer Torwart Jonas Horn dann doch geschlagen geben, nachdem die Morbacher einen Konter komplett zu Ende fahren konnten. Bis zur Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen nicht. Aus den Kabinen kamen die Mülheimer dann besser raus und drückten auf den Ausgleich. Die Kombinationen endeten meistens vor oder im Strafraum der Gäste, sodass zwingende Torchancen ausblieben. Wegen des Wetters machte der Schiedsrichter sowohl Mitte der ersten als auch Mitte der zweiten Halbzeit eine kurze Trinkpause. Gegen Ende der zweiten Halbzeit wurde es zusätzlich zu den heißen Temperaturen dann noch hitziger, denn die Mülheimer riskierten mit der Umstellung auf eine Dreierkette noch mehr, um den Ausgleich zu erzwingen. Die letzten fünf Minuten der Partie hatten es in sich und die Herzfrequenzen aller Beteiligten inklusive der Zuschauer wurden deutlich erhöht. Mit einer schönen Kombination über die linke Seite schickten die Mülheimer in der 88. Minute ihren Stürmer Ronaldo Kröber in Richtung des gegnerischen Tors, der herauseilende Torwart der Gäste versuchte den Ball zu klären, doch dieser landete auf dem Fuß von Christoph Rönz, der mit einer sehenswerten Direktabnahme den 1:1-Ausgleich markierte. In der Folge war die heimische U19 noch mit dem Jubel und der Umstellung auf Viererkette beschäftigt, sodass Morbach in der 89. Minute zu einer letzten Angriffsaktion ausholte. Der Ball wurde von der Mülheimer Defensive erobert, aber nicht entscheidend geklärt und mit einem Pass in die Tiefe erzielte der Favorit aus Morbach den umjubelten Führungstreffer. Es schien der Genickschlag für die U19 zu sein. Mit dem Wiederanpfiff der Partie blieben der Mannschaft von Trainer Marvin Schenk weitere drei Minuten Nachspielzeit. Nun waren die Rollen getauscht und Mülheim fuhr den nächsten Angriff ein. Über die linke Außenbahn tankte sich Christoph Fritsch kämpferisch durch und alle erwarteten einen flachen Rückpass in den Strafraum. Aber sein sehenswerter Lupfer adressierte Ronaldo Kröber, der den Kopf nur noch hinhalten musste und in der 90. Minute den 2:2-Endstand erzielte.

„Diese Schlussphase war der absolute Wahnsinn – ein Wechselbad der Gefühle – nichts für schwache Nerven und Herzkranke!“, so der Trainer Marvin Schenk nach dem Schlusspfiff. „Auch wenn wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten und alles in die Waagschale geworfen haben, muss man dem Spielverlauf nach mit dem Punkt zufrieden sein. Die Einstellung und auch der Wille haben wieder gestimmt. Wir arbeiten uns so langsam zu den drei Punkten.“ Es war erst der zweite Punkt in der Meisterschaft in diesem Kalenderjahr.

Dennoch stehen für die U19 in den verbleibenden sechs Spielen der Saison nun fünf Spiele gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, wie Saarburg, Salmrohr, Atzelgift, Betzdorf und Oberbieber, auf dem Programm. Mit drei Punkten vor den Abstiegsplätzen fährt die U19 nächste Woche Samstag, den 28.04.2019, zur JSG Saarburg. Anstoß ist um 17 Uhr.

Tore: C. Rönz, Kröber

Aufstellung: Horn – Dott (Schmitz), Dewald, Reinhardt (Sehic), Babisz (Reich) – Schlauß, Hürter (Reif), Fritsch, Schreiber (Modigell) – C. Rönz, Kröber // Dülgar

Nachwuchsarbeit trägt Früchte

Vier Eigengewächse neu in der 1. Mannschaft

Aktive Jugendarbeit ist gut, effektive Jugendarbeit ist besser. Die Kaderplanungen für die neue Saison, sowohl für die 1. Mannschaft, als auch für die U23 laufen zurzeit auf Hochtouren, „und da spielt unser Jahrgang 1999 eine tragende Rolle“, verrät Bernd Müller.

Der 1. Vorsitzende der SG 2000 und seine Vorstandskollegen sind stolz und dankbar zugleich. „Zlatibor Sasic hat diesen Jahrgang auf ein Niveau gebracht, das seinesgleichen sucht.“ Einige der noch A-Jugendlichen spielen seit frühesten Kindertagen zusammen. „Und dann haben wir ihnen eigentlich das letzte A-Jugend Jahr geraubt“, erklärt Bernd Müller, „als wir ihnen im vergangenen Jahr vorgeschlagen haben, als U23 in der Bezirksliga zu spielen.“
Eine Idee, die nun weitere Vereine aus der Region kopieren wollen, da sie Früchte trug. „Die Jungs haben sich schnell im Seniorenbereich etabliert und spielen eine klasse Runde“, gibt der kommende Coach Michael Maur sein Urteil ab. „Wir können nicht alle gleich mitnehmen, aber vier dieser U23 Spieler werden in der kommenden Saison meinen Kader verstärken.“

Mit Christoph Rönz, Christoph Fritsch und Jan Philipp Schlauß sind es drei Spieler des Jahrgangs 1999, hinzu kommt Fadou Ouro-Djeri, der gerade dabei ist sein erstes Seniorenjahr in der U23 abzuschließen. „Gerade diese vier sind beständige Leistungsträger der jungen Bezirksligatruppe, deshalb haben sie sich den nächsten Schritt verdient“, verrät Michael Maur.
Die weiteren Spieler des Jahrgangs 1999 sollen den Kern der U23 in der kommenden Spielzeit 2018/19 bilden. „Wir werden nicht alle halten können“, gibt sich der 1. Vorsitzende realistisch, „aber einen Großteil.“

Das Konzept A-Juniorenspieler des älteren Jahrgangs bereits im Seniorenfußball zu integrieren wird weitergeführt. So werden auch Akteure des 2000er Jahrgangs im neuen Team von Carsten Bent spielen, er wird Zlatibor Sasic beerben, der auf eigenen Wunsch diese durchaus schwierige Aufgabe abgeben wird. „Wir sind Zlati sehr dankbar für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm alles Gute auf seinem sportlichen Weg, der von uns aus irgendwann wieder zur SG 2000 zurückführen kann“, lässt Müller wissen. „Jetzt freuen wir uns aber auch auf die neuen Köpfe unserer 1. und 2. Seniorenmannschaften.“ Diese finden einen großen Pool an Talenten vor. „Wir ernten nun die Früchte unserer fokussierten Jugendarbeit.“
Die SG 2000 Mülheim-Kärlich sieht sich für die nähere Zukunft gut aufgestellt.

Kämpferische U19 verliert beim Aufstiegsaspiraten TuS Mosella Schweich mit 3:2

Am 24. Spieltag der A-Junioren Rheinlandliga war die U19 zu Gast in Schweich. Der Favorit aus Schweich kämpft mit Rot-Weiß Koblenz und den Spfr. Eisbachtal um den Aufstieg in die Regionalliga – die Mülheimer U19 um den Klassenverbleib in der Rheinlandliga. Die Ausgangslage war klar, doch genau dies merkte man dem Spiel nicht an, denn das Hinspiel in Mülheim gewann die U19 mit 1:0. Dies war zugleich die einzige Niederlage des Favoriten in dieser Saison. Der Heimmannschaft wirkte zurückhaltend und fand gegen eine tiefstehende Mülheimer Mannschaft kaum Lösungen. Die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk setzte immer wieder Zeichen durch einige Konter, die leider nicht immer gut zu Ende gespielt wurden. Durch eine Standardsituation kam Schweich mit einem Kopfball zu einem Lattentreffer, welcher die einzige nennenswerte Torgelegenheit bleib. Den Aufreger des bewölkten Fußballnachmittags gab es dann in der 42. Spielminute. Ein langer Einwurf der Heimmannschaft fiel im Mülheimer Sechszehner hinunter und ein Schweicher Stürmer hatte den Ball am Fuß, als der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Leon Boos plötzlich auf den Elfmeterpunkt zeigte. Ein beurteilte den normalen Körper- und Armeinsatz des Abwehrspielers der U19 als Foulspiel. Natürlich nahm der Schiedsrichter auch bei starker Reklamation seine Entscheidung nicht zurück und Schweich nutzte dieses Geschenk zum 1:0-Halbzeitstand. In der Halbzeit reflektierte Trainer Marvin Schenk die gute kämpferische Leistung des ersten Durchgangs. Gleichzeitig merkten auch die Spieler, das Spiel ist noch längst nicht entschieden. Mit dieser Entschlossenheit kam die U19 aus der Kabine und spielte nur auf das Schweicher Tor. Ein Eckball von Philip Hürter in der 53. Minute landete auf dem Kopf von Maurizio Reinhardt, der zum 1:1-Ausgleich einnickte. Im weiteren Verlauf stellten die Mülheimer den Favorit vor weitere Probleme ohne die eigenen Konter jedoch bis zum Ende auszuspielen. So war es in der 60. Minute ein langer Ball des Schweicher Innenverteidiger, den die Mülheimer Abwehrreihe trotz gewonnen Ballbesitz nicht entscheidend klären konnte, sodass der Schweicher Stürmer leichtes Spiel hatte und den Führungstreffer markierte. Auch die anschließende Unsortiertheit der linken Abwehrseite nutzte Schweich in der 63. Spielminute nach flachen Hereingabe aus dem Gewusel eiskalt zum 3:1. In den letzten Wochen war ein solcher Doppelschlag ein herber Rückschlag für die Mülheimer Mannschaft, doch nicht an diesem Tag. Die Gastmannschaft merkte trotz des Spielstandes, dass in den verbleibenden 25 Minuten noch etwas drin ist. Sie kämpfte und spielte sich immer wieder gefährlich vor das Schweicher Tor. In der 74. Minute gewann die U19 den Ball im Mittelfeld und Christoph Rönz setzte zum Solo an. Er ließ fünf Schweicher Spieler stehen und schloss zum 3:2-Anschlusstreffer ab. Die letzte Viertelstunde blieb spannend, Mülheim drückte und Schweich war ausschließlich mit dem Verteidigen beschäftigt. Die anschließenden Chancen für die U19 blieben leider ungenutzt und der Schiedsrichter beendete die Partie nach 94. Minuten. Nach dem Spiel gab es noch einen kleinen Tumult, da Schweicher Zuschauer die Mülheimer Spieler während des ganzen Spiels massiv verbal attakierten. Trotz der Niederlage gab es am Ende viel Lob von den Gästen, denn die Schweicher Mannschaft hatte alle Hände voll zu tun und war froh, als das Spiel endlich zu Ende war. Genau diese Einstellung, dieser Kampfgeist und dieser absolute Wille, den die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk an den Tag lag, werden für die restlichen Spiele der Saison benötigt.

Mit Blick nach oben gegen den Klassenerhalt

Die nächste Aufgabe im Kampf um den Klassenerhalt bestreitet die U19 am Samstag, den 21.04.2018, um 17 Uhr im Heimspiel gegen den JFV Hunsrückhöhe Morbach.  Vorher am Mittwoch, den 18.04.2018, empfängt die U19 um 19:30 Uhr allerdings die JSG Cochem zum Viertelfinalspiel im IKK-A-Junioren Rheinlandpokal.

Tore: C. Rönz, Reinhardt

Aufstellung: Dülgar – M. Rönz, Reinhardt, Babisz, Dott – Appel (Sosiadar), Reif, Hürter (Modigell), Schreiber (Bajer) – Sehic (Kröber), C. Rönz – Schmitz

Nachtrag: U19-A1 gewinnt die Copa Costa Brava 2018!!!

Am späten Freitagabend, den 23.03.2018, begann die Mannschaftstour der U19 an die Costa Brava nach Spanien. Im Kölner Bus fuhr man zusammen mit der C- und B-Jugend des SC Stetternich aus Jülich durch die Länder Luxemburg und Frankreich.

Nach der ca. 15 stündigen Fahrt erreichte man das Hotel an der schönen Costa Brava in Lloret de Mar, Spanien. Der Grund der Mannschaftsfahrt, die von Co-Trainer Justin Reif organisiert wurde, war die Teilnahme am internationalen Turnier Copa Costa Brava 2018 mit insgesamt 120 Mannschaften aus den Ländern Dänemark, Frankreich, Israel, Polen, Deutschland und Spanien. Neben den nächtlichen Teambildungmaßnahmen standen also auch fünf Spiele mit einer Spielzeit von jeweils 2 x 20 Minuten sowie eine Eröffnungszeremonie des Veranstalters Eurosportring auf dem Programm.

 

In den Spielen spielte die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk oft mit wenig Schlaf und trotzdem gewann man mit 5:1, 14:1 und 5:1. Um sich für das Finale zu qualifizieren, brauchte man am dritten Turniertag also noch einen Sieg. Gegen die DJK Arminia Kosterhardt gingen die Mülheimer konzentriert und zweikampfstark zur Sache und gewannen mit 1:0 durch den Treffer von Joshua Lembgen.

Ohne Niederlage und mit lediglich drei Gegentoren erreichte die U19 somit souverän das Finale beim Copa Costa Brava 2018 in Blanes, Spanien. Die Vorbereitungen durch einen professionell durchgeplanten Tagesablauf mit Strandspaziergang und Taktikbesprechung im Hotel verhalf der Mannschaft zur nötigen Konzentration.

Durch den Treffer von Ronaldo Kröber zu Beginn der 2. Halbzeit und eine sensationelle Tat des SG-Torhüters Berkant Dülgar kuz vor Schluss schlug das Mülheimer Team im Finale den SV Bubenreuth mit 1:0. ⚽️ Nach der Bierdusche für beide Trainer nahm die Mannschaft die Medaillen und den Pokal für den 1. Platz beim Copa Costa Brava 2018 in Empfang. Schon bei der Rückreise zum Hotel begann die Feier des Turniersiegers, die erst spät in der Nacht zu Ende ging.

    

Mit dem Pokal in der Windschutzscheibe startete der Busfahrer Popey die Heimreise am nächsten Tag, die man nach ca. 16 Stunden im Bus im heimischen Mülheim mitten in der Nacht beendete.

Alles im allen war diese Reise mit den 17 Spielern und beiden Trainern sowohl fußballerisch aber auch mannschaftintern sehr gelungen. So hofft man diesen Schwung nun mitzunehmen, um in den letzten beiden Monaten der Saison 2017/2018 in der A-Junioren Rheinlandliga die Abstiegsränge auf Distanz zu halten und im IKK-Rheinlandpokal die Favoriten vielleicht noch ein bisschen zu ärgern.

 

U19 verpasst den wichtigen Sieg gegen die JSG Ehrang

Eine Woche nach der bitteren Niederlage bei der JSG Westum hatte die U19 am 23. Spieltag der A-Junioren Rheinlandliga den Tabellenletzten aus Trier-Ehrang zu Gast. Mit nur zwei Punkten Vorsprung vor den Abstiegsplätzen war für die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk ein Sieg Pflicht. Der Beginn des Spiels erinnerte schnell an das Hinspiel in Trier, als die U19 nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus kam. Der Tabellenletzte stand tief, führte die Zweikämpfe sehr robust – auch wenn der Ball einmal nicht in der Nähe war – und kommentierte jede Entscheidung des gut leitenden Schiedsrichters Jan Schöning. All diese Komponenten schmeckten den Mülheimern überhaupt nicht. Die U19 beherrschte zwar das Spiel mit viel Ballbesitz, jedoch passte man sich der Spielweise des Gegners mit schwerfälligen und langsamen Bewegungen sowie wenig schnellem Kurzpassspiel an. Der Tabellenletzte hatte vor diesem Spiel mit 66 Gegentoren die schlechteste Abwehr, die auch in diesem Spiel nicht sattelfest war. In der Folge erzielte Ronaldo Kröber in der 21. Minute mit einem schnell ausgeführten Freistoß den Führungstreffer für die heimische U19. Am weiteren Verlauf der ersten Hälfte und auch der zweiten Hälfte änderte sich nichts. Die Mülheimer waren feldüberlegen und der Gast aus Ehrang verteidigte das eigene Tor mit Mann und Maus. Trotzdem ergaben sich im Laufe der gesamten Spielzeit mindestens acht hundertprozentige Torchancen für die U19, um das entscheidende zweite, dritte und sogar vierte Tor zu erzielen. Doch es kam, wie es kommen musste. Als das Spiel eine Viertelstunde vor Schluss bei sehr warmen Temperaturen immer weiter verflachte und scheinbar die Konzentration in der Mülheimer Defensive nachlass, konterte der Gegner aus Ehrang. Ein Befreiungsschlag landete in der 77. Minute beim Ehranger Stürmer, der fast ohne Bedrängnis den Ausgleich erzielte. Die anschließende Hektik brachte der U19 auch keinen Siegtreffer ein, obwohl noch zwei Riesenchancen vergeben wurden. Als der Schiedsrichter das Spiel abpfiff, war die Ernüchterung groß. „Wenn man vielen eigenen hundertprozentigen Chancen sind reinmacht, dann sind wir es am Ende selbst Schuld, dass wir nicht gewinnen konnten. Wir hatten es selbst in der Hand. Nach dieser bitteren Woche muss nun jedem die Lage klar sein. Wir müssen die letzten beiden Spiele nun schnell vergessen und in den letzten acht Spielen der Saison alles für den Klassenerhalt tun.“, so der Trainer Marvin Schenk nach der Partie. So bleibt es auch nach dem Spieltag bei zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge. Nächste Woche Samstag, den 14.04.2018, muss die U19 um 17 Uhr auswärts beim Tabellenführer TuS Mosella Schweich ran. Das Hinspiel konnten die Mülheimer mit 1:0 gewinnen, sodass der Favorit von der Mosel durchaus verwundbar ist!

Tor: Ronaldo Kröber

Dülgar – Dott (Schmitz), Reich, Babisz, Karvelat (Witzler) – Roth (Appel), Schröder (Reif), Hürter, Bajer – Sehic (Schreiber), Kröber – Hillen, Maurer

U19-A1 mit starker Leistung gegen Tabellendritten Spfr. Eisbachtal

Aufgrund der Teilnahme der U19 am internationalen Turnier Copa Costa Brava 2018 vom 23. bis 30. März fand der 20. Spieltag der A-Junioren Rheinlandliga bereits am Donnerstagabend statt. Unter besten äußerlichen Bedingungen begann die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk mutig und setzte den ambitionierten Gegner aus Eisbachtal sofort unter Druck. Ohne größere Torchancen auf beiden Seiten fand das Spielgeschehen im sehr umkämpften Mittelfeld statt. In der 38. Spielminute schickte ein Eisbachtaler Spieler nach Ballgewinn im Mittelfeld seinen Stürmer in Richtung des Mülheimer Tors. Diesen konnte der Mülheimer Torwart Berkant Dülgar nur mit einer Notbremse stoppen, sodass die U19 ab der 40. Minute in Unterzahl weiterspielen mussten. Folglich nutze der Tabellendritte aus Eisbachtal seine zahlenmäßige Überlegenheit und schoss mit dem Halbzeitpfiff das 0:1. In der Halbzeit strukturierte der Trainer Marvin Schenk seine Jungs neu und das Ziel, in einer tiefstehenden Grundordnung auf Konter zu lauern, setze die Mannschaft sehr gut um. Man hatte nie das Gefühl, dass Eisbachtal einen Mann mehr auf dem Platz hatte. Die Mülheimer kämpften und arbeiteten was das Zeug hielt. Man kam sogar noch zu der ein oder anderen Konterchance, die alle leider ungenutzt blieben. Die Furiosität des Spiels setzte sich bis zum Schlusspfiff fort, als der Schiedsrichter die hitzige Schlussphase zwei Minuten zu früh abpfiff. So ging das Spiel zwar verloren, aber das Fazit des Trainers Marvin Schenk fiel sehr positiv aus: „Nach den deutlichen Niederlagen gegen Morbach und Andernach bin ich richtig stolz auf meine Mannschaft, die trotz Unterzahl dem favorisierten Gegner Paroli bieten konnte und sogar die ein oder andere Möglichkeit hatte. Mit dieser guten Leistung verabschieden wir uns jetzt erstmal auf die Spanienreise, um den Kopf frei zu bekommen und danach wichtige sechs Punkte gegen Westum und Ehrang einzufahren.“
Das nächste Spiel bestreitet die U19 am 02.04.2018 um 14 Uhr auf dem Hartplatz in Bad Bodendorf gegen die JSG Westum.

U19-A1 Auswärtsfluch hält weiter an

Gestern war die U19 zu Gast bei der JFV Hunsrückhöhe Morbach. Von Anfang an war klar, dass es eine schwere Aufgabe für die Jungs der SG 2000 werden würde. Zum einen fehlten einige Stammkräfte, zum anderen war die Vorbereitung von der Grippewelle geplagt, sodass man nicht alles erarbeiten konnte was man sich vorgenommen hat.
In den ersten 20 Minuten ließ die Mannschaft sich davon kaum was anmerken. Die Morbacher liefen zunächst nur hinterher – folgerichtig brachte Max Modigell das Gästeteam mit 1:0 in Front. Nach der starken Anfangsphase der SG trafen die Morbacher dann mit ihrem ersten Torschuss das Gehäuse von Torhüter Berkant Dülgar – statt den überfälligen 2:0 Treffer nachzulegen, wurde man hinten mit dem Ausgleich bestraft. Im weiteren Verlauf der Halbzeit wurde das Heimteam immer stärker, ließ nur noch wenig zu und spielte sich immer wieder gefährlich ins letzte Drittel. Beim Stand von 1:1 lud der Schiedsrichter dann auch zum Pausentee.
Im zweiten Durchgang ereignete sich dann ein Déjà-vu für die Spieler der U19. Morbach ging 2:1 in Führung, im Anschluss verpasste die SG durch einen fälschlicherweise nicht gegebenen Elfmeter das 2:2. Nachdem die Morbacher dann durch ein Kopfballtor nach einer Ecke das 3:1 erzielten wurde die SG immer schwächer. Viele Abspielfehler und kaum noch Glauben an ein positives Resultat. Durch zwei Konter erzielten die Morbacher dann sogar noch die Treffer vier und fünf. Genau so wie gegen die SG 99 Andernach und RW Koblenz – auch hier verlor man nach einem 1:1 Halbzeitstand noch mit 5:1. Continue reading

Sesterhenn Cup 2018: Samstag war Festtag für Ata Urmitz

Familie Ramovic dominiert Sesterhenn-Cup 

Ata Urmitz - Sieger Samstag

Nach dem zweiten Platz im Vorjahr gelang Ata Urmitz am 13. Januar endlich der große Coup. Die Bezirksliga-Truppe und die Ramovic-Brüder  bot zur Überraschung aller im Tor den 56-jährigen Papa Redcep Ramovic auf, der von den anwesenden Trainern zum besten Torwart des Turniers gewählt wurde. Sein Sohn Edis wurde zum besten Spieler ausgezeichnet. Und mit 8 Treffern bester Torschütze des Turniers wurde Durim Jusufi. So räumte Ata Urmitz alle möglichen Titel beim Sesterhenn-Cup Samstag ab. Im Endspiel setzte sich der Favorit gegen den A-Klassen Spitzenreiter FV Rübenach durch.

Zuvor in den Halbfinals hatten die beiden Finalteilnehmer jeweils U19 Mannschaften besiegt. Ata Urmitz setzte sich gegen die A-Junioren von Rot-Weiß Koblenz durch, die schließlich Dritter wurden. Der FV Rübenach gewann gegen die U19 von TuS Koblenz.

Die U19 der gastgebenden SG 2000 scheiterte ebenso wie die U23 bereits in der Vorrunde. Diesen jungen Mannschaften gehört die Zukunft. Die Gegenwart gehört Ata Urmitz. Die erfahrene Bezirksligatruppe um das Ramovic-Trio feierte einen hochverdienten Erfolg am Sesterhenn-Cup Samstag.

U19-A1 ist Futsal-Kreismeister der A-Junioren

Im Zuge des Futsal-Masterturnier am Samstag, den 06.01.2018, startete die U19 in die Rückrundenvorbereitung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit einem Sieg und einer Niederlage qualifizierte sich die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk, der an diesem Tag von seinem Co-Trainer Justin Reif vertreten wurde, als Gruppenzweiter für das Halbfinale. In einem packenden Spiel mit drei Toren auf beiden Seiten musste der Sieger schließlich im Sechsmeterschießen ermittelt werden. Nach zwei Paraden von Berkant Dülgar und zwei Mülheimer Treffern sicherte sich die U19 mit dem Finaleinzug die Teilnahme an der A-Junioren-Futsal-Rheinlandmeisterschaft am 17. und 18.02.2018 in Sinzig. Im Finale dominierte man den Gegner aus Vallendar und gewann mit 2:0 nicht nur die Futsal-Kreismeisterschaft, denn die Mannschaft der U19 darf sich zusätzlich auf einen Besuch des Bundesligaspiel 1. FSV Mainz gegen VfL Wolfsburg am 23.02.2018 freuen.
Neben dem Turniersieg bewirtet die A-Jugend zusammen mit der B1-Jugend am gesamten Wochenende das Futsal-Masterturnier. Als nächstes steht der Mannschaft von Trainer Marvin Schenk eine sechswöchige Vorbereitung für die Rückrunde in der A-Junioren-Rheinlandliga auf dem Programm.

(weitere Bilder folgen)

U19-A1 beendet Hinrunde mit anhaltendem Auswärtsfluch

Wiedermals nahm sich die U19 in ihrem Auswärtsspiel beim VfL Oberbieber viel vor, zeigte eine ordentliche Leistung und fuhr am Ende schon wieder ohne Punkte nach Hause. Das Spiel begann sehr intensiv und hektisch mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. So hätte es nach 10 Minuten eigentlich schon 3:2 für die Mülheimer Mannschaft stehen müssen, allerdings blieben alle hochkarätigen Chancen ungenutzt. Auch im Verlauf der ersten Halbzeit schenkten sich die beiden Mannschaften überhaupt nichts und nur ein Fehler einer Mannschaft würde zu einem Tor helfen, sodass das Spiel mit viel Mülheimer Ballbesitz eher im Mittelfeld stattfand. Genau zwei solche individuellen Fehler in der zentralen Mittelfeldposition der U19 nutze die Heimmannschaft aus Oberbieber gnadenlos aus und führte zur Halbzeit mit 2:0. In der Halbzeit musste Trainer Marvin Schenk die Gedanken seiner Spieler kurz sortieren und die Mannschaft nahm sich vor, ihre Fehler zu eliminieren, die Zweikämpfe besser zu führen und durch ein gutes Vertikalspiel mehr Chancen aus dem Spiel herauszuspielen. Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte, mit viel Mülheimer Ballbesitz sowie einer gut sortierten, tief stehenden Heimmannschaft. Die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk kam nun besser in die Zweikämpfe, allerdings blieb die zweite Halbzeit ohne große Torchancen auf beiden Seiten. Als die Mülheimer dann noch alles riskierten und die Abwehrkette aufrissen, erzielte Oberbieber mit einem Konter den 3:0-Endstand. Dieses Spiel gilt es nun schnell aus den Köpfen der U19 zu streichen und trotz der Niederlage an der guten Leistung anzuknüpfen, die gemachten Fehler richtig zu interpretieren, um sich so im nächsten Spiel wieder zu verbessern.

So steht die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk nach der Hinrunde mit 19 Punkten, davon 1 Auswärtspünktchen, im Mittelfeld der Tabelle auf dem 8. Platz der A-Junioren Rheinlandliga. Folglich ist es das große Ziel, in der Rückrunde deutlich mehr Punkte aus der Fremde zu entführen. Damit möchte man am liebsten schon am nächsten Spieltag, am Samstag, den 25.11.2017, um 17 Uhr beim Auswärtsspiel bei der JSG Cochem beginnen und endlich den ersten Auswärtsdreier einfahren!

Tore: Fehlanzeige

Es spielten: Dülgar – Babisz (Witzler), Lembgen, Reif, Schmitz – Hürter(C), Sehic (Rönz) – Schreiber (Bajer), Karvelat (Schröder), Appel – Kröber // Sosiadar, Heuft