1. Mannschaft mit erstem Auswärtssieg der Saison

Rheinlandliga 13. Spieltag

TuS Oberwinter – SG 2000 Mülheim-Kärlich 0:2 (0:0)

0:1 Christoph Rönz (65.)

0:2 Daniel Dohmen (76.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

62. M. Rönz für Mahmud

75. Lauer für Kuhn

90. Weeser für Henrich

 

Spielbericht RZ:

Oberwinter offenbart bekannte Schwächen – Mülheim-Kärlich gewinnt verdient

Der TuS Oberwinter tritt im Tabellenkeller der Fußball-Rheinlandliga weiter auf der Stelle. Gegen die SG Mülheim-Kärlich zeigte der Tabellenletzte zwar 45 Minuten lang durchaus eine couragierte und spielerisch ansprechende Leistung, unterlag dann aber den Gästen doch noch nicht unverdient 0:2 (0:0).

 Der Niedergang setzt sich fort für den TuS Oberwinter (rechts Mario Müller), der mit dem 0:2 zu Hause gegen die SG Mülheim-Kärlich die neunte Niederlage im 13. Saisonspiel kassierte. Foto: Vollrath

Der Niedergang setzt sich fort für den TuS Oberwinter (rechts Mario Müller), der mit dem 0:2 zu Hause gegen die SG Mülheim-Kärlich die neunte Niederlage im 13. Saisonspiel kassierte.
Foto: Vollrath

Trainer Tomas Lopez wirkte nach der sechsten Saisonniederlage zwar nicht ratlos, aber dennoch sichtlich enttäuscht: „Die erste Halbzeit von uns war wirklich gut. Wir haben defensiv gut gestanden, wir haben auch gut nach vorn gespielt. Nach der Pause waren wir eigentlich gar nicht mehr vorhanden. Unterm Strich ist es eine verdiente Niederlage. Absolut unzufrieden bin ich mit der Chancenverwertung.“

Drei, vier hochkarätige Chancen hatte er im ersten Durchgang gesehen. Die beste Gelegenheit hatte Jonas Jaber unbedrängt und völlig frei vor dem leeren Mülheimer Tor vergeigt (25.).

Freilich waren auch die Gäste nicht ganz untätig. So meinte SG-Trainer Michel Maur: „Wir hatten im ersten Durchgang die klareren Chancen, da mussten wir eigentlich auch in Führung gehen. Vom Fußballerischen und von der Spielanlage her haben wir alles besser gemacht als Oberwinter.“ Sein Fazit: „Alles in allem war’s ein Abnutzungskampf – heute hat die Qualität der Standards die Partie entschieden.“

Gut 125 Zuschauer erlebten von Beginn an eine rasante und sehenswerte erste Halbzeit. Mülheim-Kärlich stellte dabei von Beginn das bessere Team. Die Gäste agierten griffig in den Zweikämpfen, handlungsschnell im Umschaltspiel und agierten gefährlich über die Flügel. Gerade mal zwei Minuten waren gespielt, als Christoph Rönz mit Leichtigkeit die gesamte Oberwinterer Defensive umkurvte, die Gelegenheit aber überhastet verstreichen ließ.

Auf der anderen Seite machten auch die Hausherren schnell klar, dass sie unbedingt den ersten Heimsieg anstrebten. Gleich bei ihrer ersten Offensivaktion bediente René Ebersbach den auf der Außenbahn durchstartenden Dannyking Beya-Kafunda, der jedoch in aussichtsreicher Position überhastet vergab (9.). Mülheim-Kärlich verdaute die Schrecksekunde gut. Und so setzten die Gäste besonders aus dem Spiel heraus immer wieder Nadelstiche. Mit viel Übersicht passte Christoph Rönz auf Majdi Mahmud, der am stark reagierenden TuS-Schlussmann Benjamin Kauert scheiterte (10.). Aus rund 20 Metern kam Christoph Rönz recht unbedrängt zum Abschluss, schoss aber denkbar knapp über die Querlatte (17.). Oberwinter ließ sich aber nicht beirren. Der TuS dominierte nun sogar phasenweise das Geschehen. Dabei gelang es den Hausherren vor allem, spielerisch in die Mülheimer Gefahrenzone vorzustoßen, allerdings erfolglos: Beya-Kafunda scheiterte erneut am aufmerksamen SG-Schlussmann Moritz Weißenborn (19.).

Nach einem Konter folgte die beste Gelegenheit der gesamten Partie für den TuS, als Jaber frei stehend aus ganz kurzer Distanz übers Tor schoss. Doch Mülheim-Kärlich blieb die Antwort nicht schuldig und versetzte dem Tabellenletzten Oberwinter einen weiteren Schreckmoment. Der schon geschlagene Torhüter Kauert konnte bei einem Schuss von Christoph Rönz nur hinterherschauen, doch der Ball knallte an die Latte (38.).

Besonders im zweiten Durchgang offenbarten sich dann aber die bekannten Schwächen der Gastgeber. Die Abwehr agierte leichtfertig und teils überfordert, das Mittelfeld war so gut wie nicht mehr vorhanden, und der Sturm verschwand in der Versenkung. Hinzu kamen technische Mängel in der Ballannahme, mangelnde Präzision im Kombinationsspiel und maues Tempo in der Vorwärtsbewegung.

Das bevorzugte Stilmittel vom TuS Oberwinter war somit nur der lange Schlag ins Niemandsland. „Mit vielen Fehlern, drucklosem Spiel und unkonzentrierten Aktionen in der Abwehr haben wir uns selbst in die Bredouille gebracht“, klagte Lopez später.

Die Gäste suchten nun Lücken und fanden sie auch: Nach einer Freistoßvorlage von Fadou Ouro-Djeri nutzte Rönz einen Querschläger im Strafraum der Gastgeber zum 1:0 für Mülheim-Kärlich (65.). Defensiv bekamen die Gäste nun nichts mehr zu tun. So erhöhten sie nochmals die Schlagzahl.

Nach einem Standard von Sebastian Mintgen leistete sich Ebersbach einen fatalen Fehltritt ins Leere und ermöglichte Daniel Dohmen damit das 2:0 (77.) – es war die Entscheidung. Horst Bach

post

SG Spieler als Models unterwegs

Ungeahnte Talente in den Reihen der 1. und 2. Mannschaft

Die Verjüngungskur im Seniorenbereich der SG 2000 bringt neben einer höheren Identifikation mit dem Umfeld, auch so manche neue Idee mit sich. So kam es, dass die 1. und 2. Mannschaft eine Delegation zum Autohaus Zender entsandten. Zum einen wollten sie Danke sagen für die neuen Aufwärmpullis. Zum anderen stellten sie sich kurzerhand zum Fotoshooting an den brandaktuellen neuen Kia Modellen zur Verfügung. Dabei entwickelten die Fußballer nicht nur Spaß, sondern zeigten auch an der Stelle reichlich Talent. „Das können wir wiederholen“, bilanzierte Sponsor, Michael Zender, der sich beeindruckt zeigte und die gute Idee begrüßte.

1. Mannschaft tritt auf der Stelle

Rheinlandliga 12. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – FSV Trier Tarforst 1:1 (1:0)

1:0 Jan Henrich (15.)

1:1 Nicola Rigoni (73.)

 

Aufstellung SG

 

Auswechselungen

71. Schmidt für Mintgen

84. Kröber für Rönz

90. Weeser für Ouro-Djeri

 

Spielbericht RZ:

Jan Henrichs 1:0 reicht Mülheim nicht zum Sieg

Mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:0)-Unentschieden haben sich die Fußball-Rheinlandligisten SG Mülheim-Kärlich und FSV Trier-Tarforst am Mülheimer Schulsportzentrum getrennt. Die Gastgeber hatten in den ersten 45 Minuten die größeren Spielanteile und auch die Möglichkeiten, zum Torerfolg zu kommen. Bereits in der siebten Minute lief Christoph Rönz allein auf das Gästetor zu, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss, sodass ein Abwehrspieler der Tarforster klären konnte.

Auch in der Folge lagen die Chancen aufseiten der Gastgeber. In der 15. Minute war es dann so weit: Nach einer turbulenten Situation vor dem Tor des Tabellenfünften aus Trier kam die Kugel zu Jan Henrich – und der erzielte per Kopf die verdiente 1:0-Führung der Mannschaft von Trainer Michel Maur. „Wir haben die Tarforster vor der Pause vor Probleme gestellt und besaßen auch die besseren Möglichkeiten“, sagte Maur.

Nach der Pause wurde die Begegnung ausgeglichener, und in der 73. Spielminute kamen die Gäste zum 1:1-Ausgleich – und das ausgerechnet nach einer Ecke für Mülheim-Kärlich. Trier schaltete schnell um, konterte, und Nicola Rigoni traf für den FSV. Letztlich blieb es beim Remis. „Angesichts unserer personellen Misere müssen wir mit der Punkteteilung zufrieden sein“, lautete das Resümee des Mülheimer Trainers. wzi

1. Mannschaft bringt Führung wieder nicht über die Runden

Rheinlandliga 11. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – Ahrweiler BC 1:3 (0:0)

1:0 Daniel Dohmen (49.)

1:1 Jan Rieder (70.)

1:2 Almir Porca (84.)

1:3 Almir Porca (90.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

46. Mintgen für Kling

73. Fritsch für Henrich

80. Schmidt für Ouro-Djeri

 

Spielbericht RZ:

Mülheim-Kärlich kassiert späte Gegentore und verliert gegen den Ahrweiler BC

Aufsteiger Ahrweiler BC ist in der Fußball-Rheinlandliga wieder auf Kurs und bleibt durch einen 3:1 (0:0)-Sieg bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich Spitzenreiter Morbach auf den Fersen. Spät, aber nicht zu spät schlug der ABC zu und verlängerte dadurch die Serie der SG 2000, die nun wettbewerbsübergreifend seit fünf Spielen ohne Sieg ist.

 Hier greift Mülheim-Kärlichs Torhüter Michael Wall zu, Ahrweilers Torjäger Almir Porca (rechts) geht leer aus. Am Ende hatte Porca dann doch zwei Mal getroffen, Mülheim-Kärlich unterlag dem Ahrweiler BC mit 1:3. Foto: Didi Mühlen

Hier greift Mülheim-Kärlichs Torhüter Michael Wall zu, Ahrweilers Torjäger Almir Porca (rechts) geht leer aus. Am Ende hatte Porca dann doch zwei Mal getroffen, Mülheim-Kärlich unterlag dem Ahrweiler BC mit 1:3.
Foto: Didi Mühlen

„Gier und Wille haben uns heute gefehlt“, kritisierte Mülheim-Kärlichs Trainer Michel Maur, der seine Akteure gegenüber den vorangegangenen Spielen gegen Mayen (0:0) und Eisbachtal (2:3) nur bedingt wiedererkannte: „Und dann ist wieder derselbe Film abgelaufen“, nahm die Partie tatsächlich dieselbe Wendung wie fünf Tage zuvor in Nentershausen: Auch dort war man trotz Führung am Ende leer ausgegangen. Umso glücklicher war naturgemäß ABC-Trainer Jonny Susa: „Es war eine schwere Geburt, zugleich aber die Reaktion, die ich sehen wollte“, hatte er die jüngste Heimniederlage gegen Trier-Tarforst noch im Hinterkopf.

Kaum personelle Möglichkeiten

Ein „Riesenkompliment“ zollte Susa seinem Team auch deshalb, weil die Liste der Ausfälle immer länger geworden war. „Ich hatte kaum personelle Möglichkeiten“, verwies er darauf, dass zwei Plätze auf der Bank frei geblieben waren, auf der drei A-Junioren, ein Zweitmannschaftsspieler und mit Ajdin Sukalic ein wiedergenesener Langzeitverletzter saßen. Dass zur Pause Stürmer Lukas Minwegen wegen einer Zerrung im linken Oberschenkel draußen bleiben musste, machte es dem Trainer nicht leichter. Auch Maur musste nach torloser erster Spielhälfte, in der die Hausherren anfangs mehr vom Spiel hatten, umstellen – eine Fersenverletzung bedeutete das Aus für Waldemar Kling. Doch der für ihn in die Partie gekommene Sebastian Mintgen bereitete kurz nach dem Seitenwechsel per Freistoß das 1:0 von Daniel Dohmen vor (49.). Mit Rückständen hatte es der ABC in den vergangenen Wochen schon öfter zu tun. „Einen Negativtrend wollten wir unbedingt vermeiden, mit einem Punkt wäre ich schon zufrieden gewesen“, gab Susa zu Protokoll. Etwas mehr als 20 Minuten gelang den Gästen wenig, während die SG 2000 alle Hände damit voll hatte, die Führung zu verteidigen. „Dann haben wir zwei Einladungen verteilt“, musste Maur mit ansehen, wie Ballverluste nach einem Abstoß und einem Einwurf den Gegentoren vorausgingen. Erst passte Sebastian Sonntag steil auf Jan Rieder, der das Spielgerät lässig über Michael Wall hinüberlöffelte (70.), kurz darauf bediente Rieder Torjäger Almir Porca, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und seine Farben in Führung schoss (84.). „Ich wusste, dass meine Chance noch kommen würde“, atmete der Torjäger erleichtert auf, der in der Schlussminute gar das 1:3 nachlegte.

„Wie schon gegen Eisbachtal hatten wir auch heute Möglichkeiten für ein zweites Tor“, ließ Maur einige ungenutzte Tormöglichkeiten gedanklich Revue passieren – darunter ein Kopfball von Majdi Mahmud, der danebenging (14.), oder ein satter Schuss Mintgens, der um Zentimeter am langen Pfosten vorbeistrich (75.). Die hohe individuelle Qualität des Gegners, in dessen Startelf mehr als die Hälfte schon Oberliga oder noch höher gespielt hat, wollte er nicht als Hauptursache für die Niederlage geltend machen. „Gegen Mayen und Eisbachtal haben wir ganz anders gegen den Ball gearbeitet, heute haben wir uns naiv verhalten.“

Susa sieht ein Quäntchen Glück

Hatte derweil Susa zwischenzeitlich den „lahmen Auftritt“ seiner Spieler lautstark moniert, so war er nach den späten Treffern schnell wieder versöhnlich gestimmt. „Man muss sich zwischendurch auch mal die Meinung sagen. Das Quäntchen Glück war heute auf unserer Seite, insgesamt ist der Sieg nicht unverdient und sehr viel wert für uns.“

post

SG Spieltag im Überblick

So läuten die Jungs der SG 2000 die Herbstferien ein: In insgesamt 13 Spielen gab es 9 Siege, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen.

Hier zur Übersicht der Einzelergebnisse:

1. Mannschaft gibt die Führung spät wieder her und verliert 3:2 gegen die Spfr Eisbachtal
2. Mannschaft erspielt ein 3:3-Unentschieden gegen die TuS Kottenheim
3. Mannschaft siegt mit 2:5 gegen den TV Winningen erneut

U19-A1 erlösendes 3:1 gegen den JFV Hunsrückhöhe Morbach
U17-B1 unterliegt mit zu hohem 6:2 gegen die Spvgg EGC Wirges
U16-B2 -spielfrei-
U16-B3 verliert 2:5 gegen die JSG Augst Neuhäusel
U15-C1 -Spielverlegung-
U14-C2 fährt 2:0 Sieg gegen den FC Metternich II ein
U14-C3 -spielfrei-
U13-D1 -spielfrei-
U13-D2 mit erfolgreichem 2:11 Torreigen den VfR Koblenz II
U12-D3 gewinnt 2:6 gegen den BSV Weißenthurm
U11-E1 siegt im Freundschaftsspiel gegen die JSG Wehr mit 3:0
U11-E2 macht sich mit einem 9:3 gegen die JSG Dachsenhausen fit und siegt einen Tag später 3:1 gegen die TuS Koblenz
U10-E3 siegt 2:1 gegen den SC Bendorf-Sayn IV
U9-F1 -spielfrei-
U8-F2 war zu Gast bei der JSG Kannenbäcker Höhr-Grenzhausen
U8-F3 spielte auswärts beim SC Vallendar

U11 E2 erkämpft sich drei Punkte gegen TuS Koblenz (U10 E1) – Rückblick auf den September der U11 E2

Was war das für ein Monat September für die 2008er E2 der SG 2000 Mülheim-Kärlich?

Sportliche Misserfolge, Trainer- und Spielerabgänge, Turnier bei Unwetter….
Aber der Reihe nach.

Puh.
Wenn man sich die sportlichen Ergebnisse der U11 E2 des Monats September ansieht, dann wankt man zwischen Gedanken wie „wie konnte das denn passieren?“
und
„sind das die Ergebnisse der Mannschaft, die ich da auf dem Platz gesehen hab?“

In der Leistungsklasse ist es der U11 E2 fünf (5!) Spieltage nicht gelungenen, auch nur einen einzigen Punkt einzufahren.
Verloren hat die Truppe im September in der Qualirunde zur Leistungsklasse gegen Lahnstein, Dieblich und Bendorf-Sayn.
Insbesondere bei den Spielen gegen Lahnstein und Bendorf-Sayn war deutlich mehr für die SG-Kicker drin.
Oft kam in den Spielen zu fehlendem Glück auch noch großes Pech dazu.

Erst am 6. Spieltag konnte man gegen Hillscheid einen Punkt holen. Bedauerlich, wenn man bedenkt, dass man die Hillscheider in der Saisonvorbereitung noch mit 19:0 geschlagen hatte.

Die Stimmung unter den Jungs war trotz aller Rückschläge immer sehr gut und die Mannschaft ist in der sportlichen Krise noch enger zusammengerückt.

Danke an dieser Stelle an die E1 und die E3 für die vielfältige Unterstützung.
Egal ob die E2 zusätzliche Spieler oder einen fairen Schiri bei Heimspielen brauchte.
Auf die „SG-Familie“ ist Verlass! Danke Jungs!

Ein kleines Erfolgserlebnis hatten die Jungs der E2 dann beim Kirschenblütencup, wo man nach siegreichen Spielen gegen RW Koblenz und Boppard (nach spannendem 9-Meter-Schießen) den 5. Platz belegte.
Die Spieler und Eltern hatten viel Spaß beim Kirschblütencup.
Das Spiel um Platz 5 war gerade beendet, da zog ein langanhaltendes Unwetter über der Sportanlage in Mülheim-Kärlich auf, das in der Folge zum Turnierabbruch führte.

Das Unwetter passt in die turbulenten Zeiten der U11 E2.
Am Abend nach dem Kirschblütencup hat Co-Trainer Markus seine Tätigkeit für die SG mit sofortiger Wirkung beendet. Markus als Co-Trainer und sein Sohn Tim als Spieler, haben die U11 E2 mehr oder weniger aus „heiterem Himmel“ verlassen.
Die Mannschaft wünscht den beiden für die sportliche und persönliche Zukunft alles Gute!

Arnes, der sich seit Anfang September als Betreuer sehr gut bei der U11 einbringt, wird die Mannschaft nun neben Joachim durch die Saison begleiten.

Die E2 lässt sich nicht unterkriegen.
Die Jungs haben auch in den letzten beiden Spielen im September sportlich alles gegeben und sich zwei hochverdiente Siege erspielt und erkämpft.
Am Freitag (28.09.) gewannen die Jungs ein Freundschaftsspiel gegen Dachsenhausen mit 9:3.
Am Folgetag ging es gegen die U10 der TuS Koblenz auf dem heimischen Kunstrasen wieder um Punkte in der Qualirunde zur Leistungsklasse.
Das disziplinierte Spiel und der Kampfgeist der U11 E2 wurden endlich belohnt. Der erste langersehnte Sieg (3:1)  im Wettbewerb konnte pünktlich zum Start in die Herbstferien eingefahren werden.

 

„Die E2 hat einen sehr stürmischen und emotionalen Monat hinter sich. Vieles ist komplett anders gelaufen, als wir es erwarten konnten. Wir werden weiter dafür sorgen, dass die Jungs sich mit Spaß und System weiterentwickeln können und wir sind froh, dass die Spieler und ihre Familien auch in der aktuell schwierigen Situation sehr gut zusammenhalten. Sportliche Ergebnisse sind sicherlich schöner, wenn sie positiv sind. Uns geht es aber um mehr.
Uns geht es um eine möglichst ganzheitliche positive Entwicklung der Jungs. Hierzu gehört auch, dass man in sportlich schwierigen Zeiten diszipliniert weiter an sich glaubt und sich respektvoll als wichtiger Teil des Teams weiterentwickelt,“ sind sich Joachim und Arnes einig.

Soweit die Nachlese des Monats September der U11 E2.

Die U11 E2 guckt mutig und positiv nach vorne!! Hoffentlich folgt auf den sehr durchwachsenen September ein „goldener Oktober!“

3 Gegentore in 7 Minuten – 1. Mannschaft verspielt Sieg

Rheinlandliga 10. Spieltag

Sportfreunde Eisbachtal – SG 2000 Mülheim-Kärlich 3:2 (0:1)

0:1 Jan Henrich (4.)

1:1 Robin Stahlhofen (70.)

2:1 Jannik Ernet (75.)

3:1 Julius Duscherer (77.)

3:2 Majdi Mahmud (82.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

46. Mahmud für Mintgen

64. D. Aretz für Reinhardt

74. Kling für D. Aretz

 

Spielbericht RZ:

Eisbachtal dreht das Spiel in sieben Minuten – Sportfreunde haben viel Mühe beim 3:2 gegen starke SG Mülheim-Kärlich

„Ich denke, dass unser Sieg insgesamt verdient war, aber es war ein schweres Stück Arbeit“, atmete Trainer Marco Reifenscheidt tief durch, nachdem seine Eisbachtaler Sportfreunde das Rheinlandliga-Heimspiel gegen eine starke SG Mülheim-Kärlich nach einem 0:1-Pausenrückstand noch mit 3:2 gewonnen hatten.

Bei dieser Aktion in der ersten Hälfte blieb Steffen Meuer (helles Trikot) noch der Erfolg versagt, doch in Halbzeit zwei gelangen den Eisbachtalern gegen Mülheim-Kärlich drei Treffer in sieben Minuten.  Foto: Andreas Hergenhahn

Bei dieser Aktion in der ersten Hälfte blieb Steffen Meuer (helles Trikot) noch der Erfolg versagt, doch in Halbzeit zwei gelangen den Eisbachtalern gegen Mülheim-Kärlich drei Treffer in sieben Minuten.
Foto: Andreas Hergenhahn

Die Eisbachtaler begannen zwar recht schwungvoll, mussten aber schon in der 4. Minute eine eiskalte Dusche über sich ergehen lassen. Nach Sebastian Mintgens lang geschlagenem Freistoß zögerte Sportfreunde-Torwart Daniel Erbse, Jan Henrich kam an den Ball und netzte zur frühen Führung für die SG Mülheim-Kärlich ein.

Die Eisbachtaler drängten danach ihre Gegner in der schnellen Begegnung zwar in die eigene Hälfte, doch Marc Tautz (6.) verzog, Jannik Ernets abgefälschter Schuss strich knapp am Tor vorbei (15.) und Steffen Meuers Einzelaktion endete am Außennetz.

Die SG Mülheim-Kärlich war trotz dieser Eisbachtaler Halbchancen hinten sehr gut organisiert und setzte nach vorn immer wieder Nadelstiche. Nach einem Konter (24.) musste Erbse mit einer Glanztat das 0:2 verhindern, ebenso nach Andreas Hundhammers Fehler in der 40. Minute und nach einer Mülheimer Super-Kombination nach der Pause gleich nochmal (52.), jeweils gegen Fadou Ouro-Djeri. Auch der eingewechselte Majdi Mahmud schnupperte am 2:0 für die Gäste. „Da haben wir es wiederholt verpasst, den Sack zuzumachen, deshalb haben wir uns auch nicht für ein überragendes Spiel belohnt“, meinte Gästetrainer Michael Maur.

Tautz hatte nach Meuers Querpass in der 33. Minute die beste Eisbachtaler Ausgleichschance der ersten Hälfte, doch der Ball verfehlte knapp das Ziel. „In der ersten Hälfte hat uns die nötige Zielstrebigkeit gefehlt, nachdem wir gleich am Anfang gepennt hatten und ausgerechnet der längste Spieler des Gegners freistehend mit dem Fuß das 0:1 erzielen durfte“, hatte Reifenscheidt durchaus Schwächen in seinem Team gesehen.

Das aber behielt spielerisch die Ruhe, zudem zahlten sich die offensiven Wechsel aus. Robin Stahlhofen machte gleich in der 50. Minute auf sich aufmerksam, als er an Torwart Wall scheiterte. Der war aber in der 71. Minute machtlos, als Stahlhofens Kopfball zum 1:1 einschlug. Nun drehten die Eisbachtaler auf: Jannik Ernets trockener Schuss aus 18 Metern passte und brachte das 2:1 (76.), nur zwei Minuten später erhöhte der zweite „Joker“ Julius Duchscherer nach Vorarbeit von Lukas Reitz auf 3:1. Die Sportfreunde hatten die Partie innerhalb von sieben Minuten komplett gedreht.

Eine Unachtsamkeit in der Abwehr ermöglichte Majdi Mahmud in der 83. Minute das Anschlusstor zum 3:2-Endstand. Trotz der Niederlage war Michael Maur sehr zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft: „Angesichts unseres großen personellen Umbruchs sind wir absolut im Soll.“

post

SG 2000 am Wochenende

Heiß und fettig: Hier gibts die Zusammenfassung des SG Spieltags

In 17 Meisterschaftsspielen wurden 37:37 Tore erzielt, davon wurden 8 Begegnungen gewonnen, 2 gingen ohne Sieger und Verlierer aus und 7 Partien gingen verloren.

1. Mannschaft holt einen Punkt mit torlosen Remis gegen den TuS Mayen
2. Mannschaft schlägt den FV Rübenach mit 1:3
3. Mannschaft verliert erst 1:0 gegen den FC Bassenheim und macht es mit 2:1 gegen den VfL Kesselheim II wieder gut

U19-A1 erkämpft 2:2 Unentschieden gegen die Spvgg EGC Wirges
U17-B1 muss 0:3 Niederlage gegen den SV Eintracht Trier II hinnehmen
U16-B2 überrascht mit 3:2 Sieg gegen den Tabellenführer JFV Rhein-Hunsrück II
U17/16-B3 verliert 3:2 gegen den SC Bendorf-Sayn
U15-C1 unterliegt den Spfr. Eisbachtal 1:3
U14-C2 gewinnt 0:1 bei der JSG Arzheim
U15/14-C3 steckt 1:6 gegen die JSG Waldesch ein
U13-D1 torreicher 7:4 Sieg gegen die Tus RW Koblenz
U13-D2 mit 3:0 Sieg gegen die SG Rhens
U12-D3 steckt 8 Treffer gegen die TuS Koblenz ein, erzielt aber den Ehrentreffer (1:8)
U11-E1 bleibt mit 6:0 gegen die JSG Dieblich an der Tabellenspitze
U11-E2 hält der JSG Kannenbäcker Hillscheid 3:3 stand
U10-E3 gewinnt 1:0 gegen den FC Metternich III
U9-F1 trifft auf den FC Arzheim
U8-F2 begegnete dem FC Metternich II

Gute Stimmung bei einem nassen 2. Kirschblüten-Cup 2018

Sieger werden der SV Wehen Wiesbaden und die 1. Jugendfußballschule Köln vor Viktoria Köln und den Kickers Offenbach

Auch noch soviel Wasser konnte die Fußballfans nicht einschüchtern

Zu einem kuriosen Ergebnis kam es beim heutigen Kirschblüten-Cup der SG 2000 Mülheim-Kärlich: Gleich vier E-Junioren-Mannschaften teilten sich am Ende des Turniers das Siegertreppchen. Doch fangen wir vorne an.

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich feierte heute den ersten Geburtstag des im letzten Jahr ins Leben gerufenen Kirschblüten-Cup und viele überregionale Gäste haben den Weg ins Schulsportzentrum gefunden. In der Gruppe „Mutlu Tok Meisterbetrieb“ und der Gruppe „Junkers Bosch“ spielten 5 bzw. 6 Mannschaften, hierunter der SV Wehen Wiesbaden, Viktoria Köln, Kickers Offenbach, 1. Jugendfußballschule Köln, SC Fortuna Köln, Tus Rot-Weiß Koblenz, SSV Boppard, Spfr. Siegen, SG 99 Andernach und natürlich zwei Teams der SG 2000 um den Einzug in die Finalrunde. Das besondere und reizvolle für die meisten Teams war, dass das Turnier auf dem 9er-Feld durchgeführt wurde. „Die älteren E-Junioren-Jahrgänge haben so die tolle Möglichkeit, sich auf dem Feld der D-Junioren mit all seinen Regeln auszuprobieren und erhalten einen Vorgeschmack auf die nächste Saison. So fällt es im anschließenden Training auch leichter, die Jungs gezielt aber kindgerecht auf die zukünftigen Platz- und Spielgegebenheiten vorzubereiten“, kommentiert Chef-Organisator und Jugendkoordinator Martin Günzel die Regularien. Sicherlich haben auch die guten logistischen Gegebenheiten dafür gesorgt, dass so viele renomierte Teams gewonnen werden konnten. Das Turnier wurde auf den zwei unmittelbar benachtbarten Spielfeldern im Schulsportzentrum ausgetragen und so gab es nur überschaubare Wartezeiten für die angereisten Teams. „Toll, wenn der neue Hybridrasen gleich so guten Zuspruch erfährt“, findet auch Verbandsbürgermeister Thomas Przbylla, der jungen Kickern gerne einen Besuch abstattete.

Im Turnierverlauf bot sich den Zuschauern ein interessanter und abwechlungsreicher Kinderfußball, der trotz der Wetterlage gut gelaunt und fairer nicht hätte sein können. Das angesetzte Schiedsrichtergespann des Fußballkreises Koblenz hatte jederzeit die nötige Souveränität und ein gutes Auge für das teils sehr engagierte aber immer sportliche Aufeinandertreffen der Teams. Wem es dann doch draußen zu nass-kalt wurde, hatte die Gelegenheit sich im Vereinsheim zu stärken und von den sympathischen Eltern der Mülheimer E-Junioren und unserem Vereinswirt Willi verköstigen zu lassen.

Auch wenn es immer wieder mal regenete, war es bis zur Finalrunde von oben noch erträglich nass. Zwischendurch klarte der Himmel sogar auf und der blaue Himmel luckte vorsichtig aus der Wolkendecke. Was aber anschließend folgte, suchte seinesgleichen. Das Spiel um Platz 3 zwischen den Kickers Offenbach und Viktoria Köln war noch am laufen, als Petrus eimerweiße Wasser vom Himmel schüttete. Der Schiedsrichter entschied kurzerhand, die Partie zu unterbrechen und die Wetterlage weiter abzuwarten. Was folgte, war fast wie im Spielfilm Forest Gump: Regen von oben, von der Seite und zu gut daletzt auch unten. In Absprache mit den angereisten Trainern, den Schiedsrichtern und der Turnierleitung musste man zu dem vernünftigen Ergebnis kommen, das Turnier abzubrechen. Da die Partieen nicht zum Ende gebracht bzw. überhaupt nicht angepfiffen werden konnten, kürte man schließlich die beiden Finalisten SV Wehen Wiesbaden und die 1. Jugendfußballschule Köln zum Sieger. Dritte wurden damit Viktoria Köln und die Kickers Offenbach. Keiner der Gäste sollte jedoch ohne ein kleines Gastgeschenk aus dem Hause KS Sport Vallendar nach Hause gehen und so gab es neben Pokalen für jedes Team einen hochwertigen Ball der Marke Derbystar.

Die Planungen für den 3. Kirschblüten-Cup beginnen schon wieder in Kürze und das „bessere Wetter“ ist auf der Checkliste für das kommende Jahr schon vermerkt. Das nächste Top-Event der SG 2000 folgt dann Anfang Dezember mit dem 5. evm-Junior-Cup.

post

U-16 gewinnt beim Tabellenführer

Am 6. Spieltag ging die Reise zum Tabellenführer der Bezirksliga Mitte, dem JFV Rhein-Hunsrück nach Kirchberg. Von Beginn an wollte man den JFV erst gar nicht ins Spiel kommen lassen, da die Hunsrücker Jungs den Ball sehr gut in den eigenen Reihen laufen lassen können. So waren die ersten 25. Spielminuten sehr ausgeglichen und von vielen Mittelfeldduellen geprägt. Nach schöner Vorarbeit von Hamza konnte Yusuf mit seinem starken linken Fuß von der Strafraumgrenze die 1:0 Führung erzielen. Aufgrund von Verletzungen musste in den ersten 30. Minuten bereits zwei Mal gewechselt werden. Mit einer knappen 1:0 Führung ging es auch in die Halbzeitpause. Auch die ersten 15 Minuten in der 2. Spielhälfte waren sehr ausgeglichen. Nach einer kurzen Ecke von Yusuf erzielt Luca, nachdem er zwei Gegner austeigen läßt mit einem Flachschuß ins lange Eck das 2:0 für die SG. 10 Minuten vor Ende dann ein Foul an Anthony und zur Überraschung aller zeigt der Schiedsrichter Anthony die gelbe Karte und entscheidet auf Freistoß für den JFV. Den nicht gerade gut geschossenen Freistoß kann unser Torwart nicht unter Kontrolle bringen und der JFV erzielt im Nachschuß den Anschlußtreffer. Keine zwei Minuten später nach einem Eckball von Finn kann die SG durch ein Eigentor des JFV wieder den alten zwei Tore Abstand herstellen. Doch diese Führung hielt nur 2 Minuten und der JFV verkürzte durch einen Weitschuss auf 2:3. Jetzt setzt der JFV alles auf eine Karte wodurch sich einige Konter für die SG ergaben, die leider nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Ohne größere weitere Torchancen der Heimmannschaft überstand man die letzten Spielminuten und konnte letztendlich verdient 3 Punkte beim Tabellenführer erringen.

Für die SG spielten. Niklas Eifler, Jan Bohlen, Pascal Weber, Anthony Nwora,  Max Höfer, Matteo Roma, Andre Leutner , Lasse Schug, Filip Reintges, Luca Schmidt (1), Steven Schäfer, Finn Müller, Yusuf Celiker (1), Hamza Aliou .

Es fehlten: Albert Sabani, Marius Heland, Rick Hansen, Marc Eggert,