Es läuft gut an

Weitere Vorverkaufsangebote für Oberliga Heimspiele

 

Der Saisonstart der SG 2000 kann durchaus als passabel gewertet werden. Lediglich der Heimspielauftakt gegen Engers lief sportlich ernüchternd ab, danach startete das Team von Thomas Arzbach mit zwei Siegen durch.

„Positiv zu bewerten ist darüber hinaus unsere Heimspielorganisation“, fasst Bernd Müller die ersten Wochen in der neuen Welt zusammen. „Und das war wahrlich nicht leicht, denn die Anforderungen und Herausforderungen in Pandemie-Zeiten sind fürs Ehrenamt sehr belastend.“ Der 1. Vorsitzende der SG 2000 verlautbart das erste positive Fazit auch mit einer Portion Stolz. „Meine Vorstandskollegen leisten hier Arbeit, die den Ausmaßen von Full-Time-Jobs gleichkommt.“

Zum Beispiel Erwin Witte ist seit Mitte August täglich in Sachen Kartenverkäufe unterwegs. „So werden wir nun auch für die Heimspiele gegen Karbach und Eisbachtal einen Vorverkauf anbieten“, lässt der stellvertretende Schatzmeister wissen. Die beiden Freitags-Spiele am 25. September und 2. Oktober sind direkt die nächsten Derbies in dieser reizvollen Oberliga. Am Montag 21.09. und Dienstag 22.09. werden abends Tickets im Hotel Grüters bei Erwin Witte persönlich zu kaufen sein. In der Provinzial Geschäftsstelle von Mathias Bang in der Kapellenstraße werden von Montag bis Donnerstag zu normalen Geschäftszeiten Tagestickets zu ergattern sein. Am Mittwoch, den 23.09. bietet Erwin Witte einen Vorverkauf im Vereinsheim – von 18.00 bis 20.00 Uhr an. Auch Dauerkarten sind noch zu haben und bieten Vorteile. Für 15 Spiele liegt der Preis bei nur 105 Euro und für Ermäßigte bei 72 Euro. Die SG 2000 würde sich freuen, wenn der Vorverkauf weiter genutzt werden würde, da dies die Einlasskontrollen in Corona-Zeiten erheblich vereinfacht. Über die SG-Homepage kann man sich natürlich auch weiterhin vor den Spielen registrieren unter www.sg2000mk.de

Erwin Witte organisiert weiterhin ehrenamtlich den Kartenvorverkauf für die Oberliga Heimspiele.

.

Trikot-Versteigerung

 
 

Los geht‘s 🔥💚💙

Ab heute habt ihr die Chance, den ersten Schritt zum Jubiläumstrikot eures Lieblingsspielers zu gehen und darauf zu bieten! 😍
Die Trikots mit den meisten Geboten werden am Samstag um 12Uhr (mit aktuellem Höchstgebot) veröffentlicht.
Diese Trikots werden dann am Sonntag, den 13.09.20, nach dem zweiten Oberliga-Heimspiel gegen den FSV Salmrohr (Anpfiff: 14:30Uhr), final auf dem Rasen versteigert.

Kurzfassung:

1.) Bis Samstag, 12Uhr:
E-Mail mit Spielername, Rückennummer und Gebot an jan.henrich@sg2000mk.de.
2.) Sonntag, 14:30Uhr:
1. Mannschaft bei ihrem zweiten Heimspiel gegen den FSV Salmrohr unterstützen.
3.) Nach dem Spiel:
Aktuelles Höchstgebot überbieten und das Trikot des Lieblingsspielers sichern!

Sollte das abgegebene Gebot per E-Mail niedriger sein als das aktuelle Höchstgebot, erfolgt selbstverständlich eine Benachrichtigung!

 

Kartenvorverkauf für 2. Oberliga-Heimspiel

Am Sonntag, den 13.09. um 14:30 Uhr empfängt die 1. Mannschaft am 3. Spieltag der Oberligasaison den FSV Salmrohr zum 2. Heimspiel. Kurzfristig haben wir uns dazu entschieden einen Vorverkauf zu starten.

Vorverkauf für Tageskarten findet statt am
– Donnerstag im Gasthaus Grüters 18:30 bis 20 Uhr und
– Samstag im Vereinsheim von 15:00 bis 17:00 Uhr
Hier werden auch Kontaktdaten erfasst.

Allerdings können Zuschauer auch Karten an der Abendkasse erhalten. Hierzu haben wir eine Bitte:

Abendkassenzahler sollen sich vorab über die Homepage für das Spiel als Zuschauer registrieren, damit es am Eingang nicht zu Warteschlangen kommt. Diese Zuschauer erhalten dann über eine “Schnell-Kasse” Zutritt und müssen sich nicht anstellen. Wer sich nicht vorab registriert, muss die Kontaktdaten am Eingang hinterlassen und Wartezeit in Kauf nehmen. Das Formular zur Vor-Registrierung findet Ihr unter www.sg2000mk.de/corona.

Dauerkartenbesitzer müssen sich selbstverständlich nicht voranmelden. Aber wer nicht kommen kann, schickt bitte eine Email an folgende Adresse: ticketing@sg2000mk.de

Feierstunde zum 20-jährigen

Firma Sesterhenn Gastgeber und Pokal-Partner

 

Die Überraschung gelang und die Premiere im Pokal dann auch. Tanja uns Johannes Sesterhenn hatten gemeinsam mit dem für Sponsoring zuständigen 2. Vorsitzenden Tom Theisen zu einem Empfang in ihrem Unternehmen eingeladen. Zum einen wurde im Rahmen der Möglichkeiten das 20-jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Zum anderen wurde am Schluss das neue Pokaltrikot der 1. Mannschaft präsentiert. Maximal 30 Personen groß durfte der erlesene Kreis sein, „also unsere Hauptsponsoren, die Stadt- und Verbandsgemeindeoberhäupter, sowie Vertreter des Vereins“, erklärte Theisen. Die Sparkasse wurde vertreten durch Bernd Oster und stellvertretend richtete sich der Gastgeber an den Geschäftsstellenleiter in Mülheim-Kärlich. „Danke, dass die Sparkasse die Idee unterstützt und die Brust für die Pokalspiele frei gemacht hat.“ Normalerweise trägt die Oberligamannschaft das Sparkassen-Logo auf der Brust, das von Sesterhenns auf dem Ärmel. „Nur in den Pokalspielen wird es andersherum sein“, verriet Initiator Tom Theisen. „Für den durch die fehlenden Einnahmen gebeutelten Verein eine wichtige neue Einnahmequelle.“ Gemeint war die Corona-Krise und die damit zusammenhängenden Beschränkungen. „Uns fehlen Sommerevents, Heimspieleinnahmen und mit Sicherheit auch die Hallenturniere im Winter“, musste festgehalten werden. „Ihr schafft das trotzdem“, sprach Stadtbürgermeister Gerd Harner den Vereinsverantwortlichen Mut zu. Gemeinsam mit Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Przybylla machte Harner der SG 2000 auch Hoffnungen in Sachen neue Spiel- und Trainingsstätte im Schul- und Sportzentrum. „Dieser rege Verein hat sich Unterstützung nachhaltig verdient.“

Die besondere Geschichte der SG 2000 wurde bisher von der intensiven Jugendarbeit maßgeblich geschrieben. Höhepunkt ist im Jubiläumsjahr der Aufstieg in die attraktive Oberliga, „mit 80 Prozent Eigengewächsen“, wie der 1. Vorsitzende Bernd Müller stolz betonte. Der anwesende Kreisvorsitzende Peter Löcher, als damaliger Vorsitzender des SSV Urmitz/Bahnhof neben Müller Mitbegründer der SG 2000, zitierte aus dem Ursprungsvertrag: „Es gilt eine intensive Jugendarbeit mit Fokussierung auf Einheimische aufzubauen.“ Der SSV Mülheim wurde zum Mutterverein der damaligen Spielgemeinschaft, die 2012 in der Gründung der SG 2000 Mülheim-Kärlich 1921 e.V. mündete.

Einer der vielen Spieler, die seit 20 Jahren das Trikot tragen, war auch vor Ort. Daniel Aretz betonte den Wohlfühlfaktor in Team und Verein und gab ein neues Ziel aus: „Mal den Rheinlandpokal gewinnen!“ Der Anfang ist gemacht, denn nur drei Tage nach dem Empfang gewann der Neu-Oberligist in den neuen Pokaltrikots mit 8:0 beim FC Plaidt. Der Abschluss einer gelungenen Woche für Verein und Sponsor. Jetzt gilt es auch gut in die Liga zu starten.

Domo arigato, Sensei

D1 wächst als Team noch weiter zusammen

Wie viele unserer Mannschaften, sieht sich auch die U13 einer besonderen Herausforderung gegenüber. Viele Wochen im Hometraining, außergewöhnliche Corona-Trainingsbedingungen und ein hitziger Sommer prägten die Vorbereitungen auf die anstehende Saison. Unser 2008er-Rheinlandligakader besteht in großen Teilen schon seit vielen Jahren, weshalb es dem Team rund um die Trainern Mutlu Tok und Andreas Mattlener aber nicht weniger wichtig war, das Miteinander noch einmal konkreter in den Blick zu nehmen. In den durchschnittlich drei Trainingseinheiten pro Woche steht die Fußballtechnik und das Zusammenspiel genauso im Fokus, wie die Verbesserung von Kraft, Ausdauer und Stabilität. Der Spaß kommt selbstverständlich hierbei auch nicht zu kurz. Trotzdem haben die Jungs in ihrem „1. goldenen Lernalter“ bereits hohe Ansprüche an sich selbst und die Mannschaft und streben – selbst in diesem jungen Fußballeralter – sehr fokussiert darauf, besser zu werden. Mit dem Streben nach Perfektion ist es allerdings so eine Sache – muss man sich letztlich doch bewusst machen, dass man sie vermutlich nie erreicht.

Das hierin mehr als eine Binsenweisheit steckt, weiß auch Andreas Sartorius, der als Gast-Coach zum Trainingslager der D1 aus Dieblich anreiste. Im Trainingslager unserer U13 stand der Fußball dieses Mal nämlich überhaupt nicht im Fokus. Von Freitag auf Samstag konzentrierte sich das Team im Zeltlager auf dem Dalfter ausschließlich auf Themen wie Respekt, Miteinander, Zusammenhalt und Teamgeist.  Sensei Andreas Sartorius leitet den Karate-Dojo-Dieblich e.V. und geht den Weg des Karate-Do nicht nur zur körperlichen Fitness. In einer tollen Trainingseinheit auf dem sonnig schönen Ascheplatz auf dem Kärlicher Berg begeistere Andreas die Jungs nicht nur durch seine Kampfkunst, sondern aufgrund seiner ruhigen, gelassenen aber auch spaßigen Art vor Allem auch mit den spirituellen Seiten seines Sports. Wie wichtig gegenseitiger Respekt und Vertrauen in jeder Sportart ist, war hierbei genauso eine tolle Erkenntnis für die jungen Fußballer, wie so manch konkretere Gemeinsamkeit von Fußball und Karate. Mit einem von Herzen kommenden „Domo arigato“ bedankten sich die Jungs bei ihrem Sensei, der ganz offenkundig selbst viel Spaß und Freude an unserem Karate/Fußball-Exkurs hatte.

Nach dem Abbruch der Zelte und mit vielen tollen Erinnerungen an Teamspiele, Lagerfeuerrunde, Nachtwanderung und natürlich dem Karatetraining im Gepäck ging es dann zum letzten Vorbereitungsspiel gegen den Bezirksligisten JSG Remagen auf dem heimischen Grün. „Wir waren gespannt, wie sich die vielen Eindrücke aber auch die erwartungsgemäß kurze Nacht auf das Spiel auswirken“, kommentierte das Trainerteam. „Letztlich sind wir mit einem 8:1 nicht nur sportlich, sondern vor Allem mit dem Zusammenhalt und der demonstrierten Teamstärke absolut zufrieden.“

Fest etablieren wollen die Jungs den Karate-Gruß „Oss“ in ihrem Mannschaftskreis zu Trainingsbeginn, mit dem sich ansonsten Karateka ihren Respekt gegenüber ihren Mitstreitern und dem Training versprechen. Wie sehr der Sport Menschen verbindet, war mitunter die tollste Erkenntnis dieser gelungenen Teamaktion, weshalb sie mit Sicherheit nicht die letzte ihrer Art gewesen sein wird.