1. Mannschaft will den ersten Saisonsieg

Rheinlandliga 3. Spieltag
SG 2000 Mülheim-Kärlich – EGC Wirges

Sonntag 12.08.18 um 15:00 Uhr

Mülheim muss vorn besser werden

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich hat nach zwei Spielen in der Fußball-Rheinlandliga zwar nur einen Punkt auf ihrem Konto, aber mit den bisher gezeigten Leistungen ist Trainer Michel Maur nicht unzufrieden: „Mit einem Quäntchen Glück könnte unsere Punkteausbeute besser aussehen. Wir sind mit der jungen Mannschaft angetreten, um einen Lernprozess durchzumachen. Da sehe ich uns auf einem guten Weg. Und dass wir ein bisschen Zeit brauchen, war uns allen klar.“ Nun steht für die SG 2000 das zweite Heimspiel auf dem Programm: Am Sonntag (15 Uhr) ist die Spvgg EGC Wirges zu Gast in Mülheim-Kärlich.

Durchsetzungskraft, vor allem im Sturm, fordert Mülheims Trainer Michel Maur von seinen Spielern – auch von Majdi Mahmud (vorn) Foto: Wolfgang Heil

Durchsetzungskraft, vor allem im Sturm, fordert Mülheims Trainer Michel Maur von seinen Spielern – auch von Majdi Mahmud (vorn) Foto: Wolfgang Heil

Die Mülheimer haben in ihren beiden Spielen angedeutet, zu was sie fähig ist, allerdings jeweils nur eine Hälfte lang. „Wir müssen so allmählich dahin kommen, dass wir unsere Leistung auch über die neunzig Minuten zeigen, dann wird sich auch der Erfolg einstellen“, sagt Maur, der mit der zweiten Halbzeit in Udler und dem 0:0 durchaus einverstanden war: „Hinten haben wir nichts zugelassen und Chancen hatten wir einige, es fehlte aber die letzte Konsequenz, um das Tor zu machen.“

Der nächste Gegner, der Aufsteiger aus dem Westerwald, ist nach zwei Spielen noch nicht einzuordnen. Nach dem überraschenden Auftaktsieg beim Titelanwärter Eisbachtal verlor die Mannschaft von Trainer Nico Foroutan im Heimspiel gegen Mitaufsteiger Ahrweiler BC mit 0:4. „Die ersten Spiele haben nur eine bedingte Aussagekraft. Wir wollen unser Spiel durchbringen, dabei ist die Defensive unsere Basis für ein erfolgreiches Abschneiden. Ein Gegentor aus zwei Spielen ist durchaus in Ordnung. Wir haben allerdings noch kein Tor erzielt, aber Chancen hatten wir genügend, das stimmt mich zuversichtlich“, meint Maur.

Derweil ging es für Wirges in der Vorbereitung auf die Partie darum, zwei Niederlagen abzuhaken. „Wir haben uns das 0:4 gegen Ahrweiler noch einmal gemeinsam angesehen und Fehler kritisch angesprochen, aber auch Positives herausgefiltert“, sagt Foroutan. Dass die Mannschaft dann im Pokal noch mit 0:1 in Montabaur scheiterte, hatte er allerdings nicht auf der Rechnung. Dennoch meinte er optimistisch mit Blick auf die Partie in Mülheim: „Meine Mannschaft ist selbstkritisch, aber auch selbstbewusst genug, den Blick nach vorne zu richten.“ wzi, red

Am Sonntag steigt am Schul- und Sportzentrum in Mülheim-Kärlich der Familientag der SG 2000 (ab 11 Uhr). Im Rahmen des Familientages wird auch der neue Hybridrasenplatz eingeweiht, auf dem dann ab 15 Uhr Mülheim und Wirges das erste Meisterschaftsspiel austragen