1. Mannschaft geht mit Personalsorgen ins erste Spiel

Rheinlandliga 1. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – SV Mehring

Samstag 28.07.18, 15:30 Uhr, Kunstrasenplatz Mülheim-Kärlich

 

Hier gehts zum Vorbericht:

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-hohe-huerde-fuer-muelheimkaerlich-_arid,1847801.html

Hohe Hürde für Mülheim-Kärlich

Am Samstag (15.30 Uhr) gastiert der SV Mehring zum Saisonauftakt der Fußball-Rheinlandliga bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich. Die Mannschaft von Trainer Frank Meeth wird gleich ein echter Prüfstein für die Mannschaft von Mülheim-Kärlichs neuem Trainer Michel Maur sein. Die Moselaner werden hoch gehandelt und gehören zum Kreis der Favoriten.

Beim Turnier des A-Ligisten Fortuna Kottenheim (neongelbe Leibchen) behielt die SG Mülheim-Kärlich (grün-weiße Spielkleidung) die Oberhand. Nun wartet mit dem SV Mehring ein echter Prüfstein auf die Mannschaft des neuen Trainers Michael Maur.  Foto: Andreas Walz

Beim Turnier des A-Ligisten Fortuna Kottenheim (neongelbe Leibchen) behielt die SG Mülheim-Kärlich (grün-weiße Spielkleidung) die Oberhand. Nun wartet mit dem SV Mehring ein echter Prüfstein auf die Mannschaft des neuen Trainers Michael Maur.
Foto: Andreas Walz

Wo die Gastgeber anzusiedeln sind, ist noch offen, zum Auftakt fehlen gleich sechs Akteure aus den unterschiedlichsten Gründen. „Damit müssen wir leben, jetzt müssen halt Akteure aus der U 23 ran, die schon bewiesen haben, dass sie durchaus eine Alternative für die erste Mannschaft darstellen können“, sagt Maur.

Am Samstag wird nicht nur die Mannschaft im Vorteil sein, die fußballerisch mehr zu bieten hat, sondern bei den subtropischen Temperaturen wird es auch auf die Fitness ankommen. Mülheim-Kärlichs Trainer glaubt, dass seine Mannschaft in Sachen Willen und Einsatz bis an ihre Grenze gehen wird und den favorisierten Gästen alles abverlangt. „Wir haben in der Vorbereitung gut gearbeitet, haben kein Vorbereitungsspiel verloren, und ich hoffe, dass wir das, was wir uns in der Kürze der Zeit erarbeitet haben, auch umsetzen können. Ich habe jedenfalls Vertrauen in die Mannschaft“, erklärt Maur, der seinem jungen Team allerdings noch Zeit lässt, sich zu entwickeln. „Es wäre schön, mit einem Sieg zu starten, aber wichtig ist es, kontinuierlich zu arbeiten und sich langfristige Ziele zu setzen“, meint Mülheim-Kärlichs Trainer.

„Wir erhoffen uns von Michael Maur, dass er die erfolgreiche Arbeit von Patrick Wagner-Galda fortsetzt. Allerdings werden wir Geduld haben müssen. Wir setzen bewusst auf Eigengewächse, um wieder mehr Identifikation mit den Zuschauern zu erreichen und um auch zu zeigen, welch hohen Stellenwert die Jugendarbeit bei uns hat. Wir wollen über zwei oder drei Jahre ein Team entwickeln, mit dem irgendwann die Oberliga möglich wäre“, sagt der Mülheimer Vorsitzende Bernd Müller. Aber allein mit Eigengewächsen geht es nicht, deshalb gibt es auch noch einige Neuzugänge. Dazu zählen die Rückkehrer Michael Wall und Jan Henrich sowie der Linzer Torjäger Michael Fiebiger ebenso wie der Oberliga-erfahrene Waldemar Kling und Majdi Mahmud, der in der Bezirksliga für viele Tore sorgte.

Die Vorbereitungsphase verlief von den Resultaten her zufriedenstellend, gegen die Oberligisten FV Engers und Rot-Weiß Koblenz gab es jeweils ein 1:1-Unentschieden. Ein Turnier in Kottenheim mit den Rheinlandligisten Andernach, Mayen und Mendig wurde gewonnen.

Mehrings Trainer Frank Meeth sagt zur anstehenden Partie: „Ich fahre zuversichtlich ans Mülheim-Kärlicher Schul- und Sportzentrum, ohne den Gegner zu unterschätzen. Ich habe die Mülheimer Mannschaft beim Turnier in Kottenheim gesehen und denke, dass sie am Ende unter den ersten fünf Teams landen wird. Wichtig für mich ist, dass wir gleich mit der Bestbesetzung antreten können, bis auf Robin Eiden stehen mir alle Akteure zur Verfügung.“ red