U19 zieht in die nächste Runde des IKK A-Junioren Rheinlandpokal

In der 3. Runde des IKK A-Junioren Rheinlandpokal gastierte die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk beim TuS Kirchberg, Tabellenachter der Bezirksliga Mitte. Der Coach der U19 ließ sich entschuldigen, sodass sein Co-Trainer Justin Reif die Mannschaft an der Seitenlinie betreute. Bereits vor dem Spiel waren die Rollen klar verteilt, die Heimmannschaft aus Kirchberg konzentrierte sich komplett auf ihre Defensivaufgaben und verteidigte mit zwei tiefstehenden Viererketten sowie zwei Stürmern ihre eigene Spielhälfte. Die Mülheimer gestalteten das Spiel mit dem geforderten Kurzpassspiel und setzten den Gegner von Beginn an komplett unter Druck. Den Lohn für diese Arbeit erhielte die U19 bereits nach sieben Minuten, als Philip Hürter mit dem selbst eroberten Ball aus dem Mittelfeld den Stürmer Ronaldo Kröber auf die Reise schickte, der mit einem platzierten Schuss das 0:1 erzielte.

Kenan Sehic behauptet den Ball gegen einen Kirchberger

Im weiteren Verlauf ruhten die Mülheimer sich auf dieser Führung aus und das Spiel war durch viele Mittelfeldaktionen sowie wenigen Torchancen geprägt. Doch in der 36. Spielminute fand Ronaldo Kröber mit einer verunglückten Flanke den Weg ins lange Eck zum 0:2. Bis zur Halbzeit versuchten sich die Gäste aus Mülheim weitere Chancen zu erspielen, jedoch blieb es meist nur bei nicht erfolgreichen Einzelaktionen. Fast mit dem Pausenpfiff wurde Philip Hürter im gegnerischen Sechszehner regelwidrig zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter Leon Boos gab keinen Strafstoß. In der Kabine nahm sich die Gästemannschaft dann viel vor, um das entscheidende 0:3 zu machen, doch nach dem Seitenwechsel schaltete die U19 drei Gänge zurück und stellte das Fußballspielen ein. Viele Fehlpässe in des Gegners Fuß und eigene Passivität im Zweikampfverhalten ließen die Kirchberger stärker werden.

Da hochklassige Chancen der Mülheimer weiterhin ungenutzt blieben, war es der Bezirksligist aus Kirchberg, der den Anschlusstreffer in der 75. Minute erzielte. Die restliche Spielzeit drohte also im sichergeglaubten Spiel noch einmal spannend zu werden. Diese Spannung wurde in der 83. Minute noch erheblich größer, als ein Kirchberger Freistoß aus 30 Metern, der mitten auf das Mülheimer Tor flog, im Tor zum 2:2-Ausgleich landete. So musste man zwangsläufig die zurückgeschalteten Gänge wieder hochfahren und das Spiel wurde zu einem offenen Schlagabtausch. Drei hundertprozentige Mülheimer und eine Kirchberger Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. Aufgrund vieler Unterbrechungen gab der Schiedsrichter eine dreiminütige Nachspielzeit, bevor es direkt zum Elfmeterschießen gekommen wäre. Doch dazu wollten die Mülheimer es auf keinen Fall kommen lassen, denn als Tobias Karvelat mit seiner Flanke in der 92. Minute Ronaldo Kröber fand, markierte dieser den verdienten 2:3-Endstand. Auch wenn viele Spieler bei diesem Pokalspiel schon an das nächste Meisterschaftsspiel in der A-Junioren Rheinlandliga gedacht haben, zieht die U19 ohne Glanz und Ruhm in die nächste Runde des IKK A-Junioren Rheinlandpokal ein. Nach dieser Pflichtaufgabe darf man sich nun komplett auf das Derby am 04.11.2017 um 17 Uhr beim Tabellenführer TuS Rot-Weiß Koblenz freuen.

Tore: 3x Kröber

Es spielten: Dülgar – Witzler (Sehic), Babisz, Reif, Darko-Junior (Dott) – Hürter(C) (Schmitz), Modigell – Schreiber (Karvelat), Pleyer, Bajer (Appel) – Kröber // Traupe, Lembgen