U14-C2 gewinnt nach Aufholjagd mit 2:4 in Rhens

Im vierten Auswärtsspiel in Folge traf die SG am Samstag bei Kaiserwetter auf die bis dato ebenfalls ungeschlagene JSG Rhens. Bereits in der 2. Spielminute fiel für die Gastgeber die frühe 1:0 Führung. Bis zur 15. Minute hatte die JSG mehrere Großchancen um die Führung deutlicher auszubauen. Die SG brauchte lange um den Kampf anzunehmen und Spielzüge zum gegnerischen Tor zu kreieren.  So kam die SG kurz vor der Halbzeitpause zu einigen guten Abschlussmöglichkeiten, die jedoch von dem gegnerischen Torhüter sehr gut pariert wurden. Vier Minuten nach Wiederanpfiff nutzten die Gastgeber eine Unachtsamkeit der SG Abwehr und erhöhten auf 2:0. Mülheim zeigte sich von dem Rückstand wenig beeindruckt und setzte durch sehenswerte Kombinationen den Gegner enorm unter Druck. Durch das hohe Tempo in der ersten Halbzeit zeigten sich bei den Gastgeber mehr und mehr konditionelle Defizite, so dass die SG zu immer mehr Torchancen kam.

So gelang Tom Vulicevic in der 44. Spielminute mit seinem ersten Saisontreffer der hochverdiente 2:1 Anschlusstreffer. Nur fünf Minuten später konnte der bis dato sehr starke Rhenser Schlussmann einen Freistoß von Jannis Ewen nicht richtig klären, so dass Kenan Gutendorf ebenfalls zu seinem Debüt als Torschützte zum 2:2 Ausgleich kam. Sichtlich geschockt von der Aufholjagd der SG konnte der Gastgeber sich gegen weiter stürmende Mülheimer kaum noch zu Wehr setzen. In der 59. Minute konnte sich Beytullah Tekin im Mittelfeld durchsetzen und aus 18 Meter einen sehenswerten Treffer zum 2:3 abschließen. Nach einem weiteren Freistoß in der 68 Minute gelang Jannis Ewen ebenfalls ein sehenswerter Treffer zum 2:4 Endstand.

Ein riesen Kompliment an die Mannschaft, die trotz Rückstand weiter gekämpft hat und zu jeder Zeit an sich und an den Auswärtssieg geglaubt hat.

Vielen Dank auch an die zahlreich mitgereisten Eltern, Fans und verletzten Spieler, die die Mannschaft in Rhens vorbildlich unterstützt hat.

Für die SG Mülheim-Kärlich U14-C2 „kämpften“:

Niklas Eifler (TW), Tim Knebel, Timo Telocka, Jannis Ewen, Ali Ibrahim (C), Simon Boller, Kenan Gutendorf, Lauro Kunz, Emre Onbasi, Tom Vulicevic, Tom Anhäuser, Luca Wallstein, Beytullah Tekin und Patrick Westphal.