post

U13-D1 feiert mit 7:4 einen deutlichen Heimsieg

Die Ausgangslage
Die auf Tabellenplatz 4. liegende SG 2000 U13-D1 trifft am 6. Spieltag am Samstagnachmittag auf die Mittelfeldmannschaft von Rot-Weiss Koblenz.

Die erste Halbzeit
Bei starker Bewölkung eröffnet Schiri Chris Meyer um 14:00 Uhr die Partie. Von Beginn an bestimmt die SG2000 das Aufeinandertreffen. Die Hausherren zeigen sich kurz nach Spielstart um ein extrem schnelles Direktspiel bemüht und versuchen mittels Powerplay massiven Druck auf den Gegner auszuüben. Dabei lassen sie immer wieder ihre Spielstärke aufblitzen. Die hohe Einsatzbereitschaft wird rasch belohnt. Die D1 markiert bereits in der 3. Spielminute die Führung. Unbewacht fünf Meter vor dem gegnerischen Gehäuse schießt Mittelfeldmann Nevio Kunz nach einem super Zuspiel von Noel Klein die Kugel mit dem Innenrist links unten zum 1:0 ins Gehäuse. Beim Gegentor hat der Torwart keine Chance, den Ball zu parieren. Anschließend präsentieren die Mülheim-Kärlicher eine moderne Spielart mit offensiver Ausrichtung und versuchen mit einem schnellen Umschaltspiel für Gefahr zu sorgen. Dabei zeigen sie das ein oder andere technische Kabinettstückchen, sehr zur Freude der zahlreich erschienenen Zuschauer. In der 7. Minute kommt es bei der Gästetruppe zu einer Auswechslung: Christian Staudt muss auf die Bank, Miguel Bastian kommt auf`s Feld. Nach den ersten 10 Minuten bleibt die U13 dominant. Die Spieler verfolgen noch im zweiten Abschnitt der Partie ein stafettenreiches Zirkulationsspiel und versuchen den Gegner erneut durch starkes Powerplay massiv unter Druck zu setzen. Dabei weisen sie ein variables Spiel auf. In der 16. Spielminute erzielt die D1 dann einen weiteren Treffer. Unbedrängt schießt Mittelfeld-Allrounder Luca Datz das Spielgerät zum 2:0 mit dem Vollspann links unten ins Tor. Der Keeper hat erneut keinerlei Chance, den Ball abzuwehren.

Koblenz kann den Ärger über das Gegentor jedoch rasch abschütteln und markiert in der 21. Minute den Anschlusstreffer. Nicht attackiert in Strafraumnähe schießt Nuno Parschau das Leder mit dem Vollspann stramm rechts oben ins Tor, nur noch 1:2 aus Sicht der Rot-Weißen. Der Torhüter Leon Gutknecht hat keine Chance, den Ball abzuwehren. Die D1 hat auf den Gegentreffer allerdings die passende Antwort parat und erzielt in der 24. Spielminute einen weiteren Treffer. Mit einem Gefühlvollen Heber bugsiert Offensivspieler Ben Vulicevic den Ball links unten ins Gehäuse, und es steht 3:1 . Der Torwart begünstigt den Gegentreffer durch einen Stellungsfehler. Kurz vor Ende der ersten 30. Minuten bleibt die SG2000 deutlich überlegen, RW Koblenz versucht es mit gelgentlichen Kontern. In diesem Stadium sind die Akteure der D1 um einen offensiv ausgerichteten „One-Touch-Fußball“ bemüht und versuchen den Gegner weiterhin durch starkes Powerplay zu Fehlern zu zwingen. Als Lohn für den hohen Einsatz markiert die U13-D1 in der 30. Minute eine weitere Bude. Unbedrängt schießt Mittelfeldmann Dejan Mijackovic die Kugel hart mit dem linken Vollspann per Volleyschuss mittig ins Gehäuse. Der Keeper hat zum wiederholten Male keine Chance, den Treffer zu verhindern. Bei einem Zwischenstand von 4:1 für die SG2000 D1 geht es in die Pause.

Die zweite Halbzeit
In der 33. Spielminute sieht ein Spieler der Heimmannschaft von Schiedsrichter Chris Meyer die Gelbe Karte. Trotz anfänglicher Überlegenheit des Heim-Teams erzielt Koblenz unmittelbar nach der Gelben Karte einen weiteren Anschlusstreffer. Unbedrängt schießt Stipe Drmic das Spielgerät zum 2:4 in den Kasten des Gegners. Beim Tor hat der Torhüter erneut keine Chance, den Treffer zu verhindern. Das deutlich größere Engagement der Rot-Weissen wird belohnt und so markiert Koblenz in der 35. Minute durch Nuno Parschau einen weiteren Anschlusstreffer zum 3:4. In der Startphase von Hälfte zwei kommt die Gastmannschaft in Gang und ist inzwischen spielbestimmend. Mülheim-Kärlich zeigt in dieser Phase ein unkonzentriertes und leichtfertiges Abwehrverhalten. Wenige Minuten später findet die D1 jedoch zurück in die Spur, beide Mannschaften bemühen sich um einen offensiv ausgerichteten Kombinationsfußball und versuchen mittels Gegenpressing gegnerische Vorstöße umgehend zu unterbinden. Hierbei agieren die Protagonisten der SG2000 etwas zielstrebiger als ihre Konkurrenten. In der 47. Spielminute erzielen die Jungs ein weiteres Tor. Unbedrängt schießt Offensivspieler Linus Wingenbach das Leder zum 5:3 links unten ins Tor. Der Torwart hat wieder keinerlei Chance, den Treffer zu verhindern. Die SG2000 nimmt in der 48. Minute eine zweifache Auswechslung vor: Stürmer Noel Klein geht nach einem starken Auftritt runter, Allrounder Lennart Kohlenbeck kommt ins Spiel: Die zweite Auswechslung ist Angreifer Adrian Schidlowski, Tyron Wielpütz kommt in die Partie. Nur 1. Minute später wechselt das Heim-Team verletzungsbedingt Nach einem Zweikampf muß Defensivspieler Max Nikolaus Schmidt mit einer Fußverletzung das Spielfeld verlassen, Adrian Schidlowski ersetzt ihn. Im zweiten Drittel des zweiten Durchgangs ist wieder die Heimelf besser. Die Protagonisten präsentieren in den darauffolgenden Minuten einen modernen, offensiv ausgerichteten Fußball und versuchen mit einem schnellen Umschaltspiel stets gefährlich zu sein. Insgesamt sind sie ihrem Kontrahenten in Sachen Technik überlegen, zudem zeigt die D1 die Mannschaftlich geschlossenere Leistung. Die Sturm- und Drangphase zahlt sich aus. In der 49. Spielminute folgt das Highlight des Tages, Defensivspieler Lorenz Oster schießt einen direkten Freistoß einige Meter vor dem Strafraum knallhart mit dem Vollspann per Traumschuss zum 6:3 über die Mauer ins rechte Kreuzeck. Einige Zuschauer behaupten nach dem Spiel, dieser Schuß habe Kondensstreifen hinter sich hergezogen . Der Keeper ist beim Gegentreffer wiederholt chancenlos. Dem Freistoß, der zum Tor führt, liegt ein Foulspiel zugrunde. Nach 55 Minuten bleibt die U13 weiter tonangebend. In der 56. Minute kommt es bei der Heimmannschaft zu einer Auswechslung: Mittelfeldspieler Dejan Mijackovic geht vom Platz, Stürmer Noel Klein greift nun wieder ins Spielgeschehen ein. Die engagierte Spielweise trägt Früchte. Die Jungs erzielen eine Minute nach der Auswechslung einen weiteren Treffer. Unbedrängt schießt Stürmer Linus Wingenbach den Ball zum 7:3 links unten ins Gehäuse. Der Torhüter ist beim Gegentor erneut chancenlos. Die Gästetruppe hat jedoch auf das Gegentor die passende Antwort parat und markiert in der 56. Spielminute einen weiteren Anschlusstreffer. Unbedrängt bugsiert Nuno Parschau die Kugel per gefühlvollen Heber zum Endresultat von 7:4 mittig ins Tor. Der Torwart hat abermals keine Chance, den Ball zu parieren. Wegen Ball wegschlagen wird ein Spieler der Heimmannschaft in der Schlußminute von Referee Chris Meyer mit Gelb bestraft. Diese Entscheidung ist berechtigt.

Das Fazit
Nach Schlusspfiff steht ein 7:4 zu Buche. Die Mülheim-Kärlicher konnten sich einen deutlichen und in seiner Höhe absolut verdienten Sieg vor heimischer Kulisse gegen die Gäste herausspielen. Die Koblenzer blieben in einem ereignisreichen Duell unter ihren Möglichkeiten und fanden gegen die überzeugende Platzherren kein probates Mittel.
Mülheim-Kärlich klettert in der Tabelle wieder auf Platz 3, RW Koblenz rutscht auf Platz 7 ab.