U13-D1 bejubelt Heimsieg mit zwei Toren Unterschied

Die Ausgangslage
Die Mittelfeldmannschaft SG2000 D1 hatte am 5. Spieltag am Samstagnachmittag deb FC Metternich zu Gast. Die Mülheim-Kärlicher hofften auf einen Sieg, um den Sprung erneut in die obere Tabellenregion zu schaffen. Die Metternicher visierten ihrerseits einen Auswärtssieg an, um den Sprung aus der Gefahrenzone der Tabelle zu schaffen.

Die erste Halbzeit
Die Begegnung wurde bei starker Bewölkung eröffnet. Auf fremdem Geläuf übernahm Metternich anfänglich die Spielführung. Der SG2000 gelang es in dieser Phase nicht Ruhe in die Aktionen zu bringen, zu schnell wurden die Bälle verloren und der Gegner dadurch stark gemacht. Nach 15. min des Aufeinandertreffens nahm die SG2000 D1 jedoch Fahrt auf und konnte ihre Aktionen klarer und konzentrierter vortragen und war mittlerweile das tonangebende Team. Die Spieler zeigten sich im weiteren Spielverlauf um einen modernen, offensiv ausgerichteten Fußball bemüht und versuchten mit einem schnellen Umschaltspiel stets gefährlich zu sein. Im weiteren Spielverlauf waren die Akteure um einen stafettenreichen Fußball mit offensiver Ausrichtung bemüht und versuchten den Gegner mithilfe eines dominanten Ballbesitzspiels aus der Partie zu nehmen. Hierbei verhielten sie sich taktisch sehr diszipliniert. In der 25. Minute waren die ständigen Bemühungen erfolgreich, und die D1 ging mit 1:0 in Front. Nach perfektem Zuspiel von Noel Klein bugsierte Dejan Mijackovic die Kugel per Kopfball links unten ins Gehäuse. Der Torhüter war beim Gegentreffer chancenlos. In diesem Stadium der Partie blieben die Jungs der Heimmannschaft dominanter. Die Protagonisten suchten abermals umgehend den Weg Richtung gegnerischen Strafraum und versuchten den Gegner mittels häufigen Kreuzens zu irritieren. Dabei waren sie ihrem Kontrahenten in Sachen Technik überlegen. In der 29. Spielminute markierte Metternich jedoch überraschend den Ausgleich. Nach einem Eckstoß von rechts konnte die Abwehr der SG2000 den Ball nicht klären, ohne Bedrängnis beförderte der Spieler mit der Nr.15 den Ball mit einem Drehschuß ins lange Eck. Tyron Wielpütz war beim Gegentor chancenlos. Bei einem Zwischenstand von 1:1 bat der sehr souverän leitende Schiedsrichter Joachim Bernd die Feldakteure in die Pause.
In der Halbzeitpause nahm die D1 mehrere Auswechslungen vor: Für den leicht angeschlagenen Offensivspieler Noel Klein
kam Adrian Schidlowski, der Stürmer Linus Wingenbach wurde durch Leon Gutknecht ersetzt, Midfielder Luca Datz kam für Dejan Mijakovic und Lennart Kohlenbeck nahm den Platz von Max Schmidt ein.

Die zweite Halbzeit
Das Heim-Team konnte an die Leistung vor der Halbzeitpause anknüpfen und startete schwungvoll in die zweite Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte verfolgten die Mülheim-Kärlicher nochmals ein stafettenreiches Zirkulationsspiel und versuchten mit einem schnellen Umschaltspiel gefährliche Vorstöße zu kreieren. Der anfängliche Offensivdrang zahlte sich aus. Die SG2000 erzielte in der 36. Minute die erneute Führung. Nachdem er sich auf Höhe der Mittellinie den Ball eroberte hatte, lief Abwehrmann Liam Kranz einige Meter nach vorne und aus 22 mtr. beförderte er das Leder mit einem sehenswerten Distanzschuss per Vollspann rechts oben zum 2:1 ins Tor. Der Keeper begünstigte den Treffer durch ein falsches Stellungsspiel und erkannte zu spät die gefährliche Situation. Die Jungs konnten in der 45. Spielminute nachlegen und die Führung weiter ausbauen. Zwei Meter vor dem Tor des Gegners kam Linksaußenstürmer Adrian Schidlowski frei zum Abschluss und brachte den Ball mit der Brust links unten im Tor unter. Beim Treffer hatte der Torhüter diesmal keine Chance, das 3:1 zu verhindern. Nach 50 Spielminuten zog die Heimelf weiterhin die Fäden. Auch nach 55 Minuten blieb D1 spielbestimmend. In der 56. Minute kam es bei der Heimmannschaft zu einer Auswechslung: Angreifer Ben Vulicevic musste auf die Bank, Mittelfeldspieler Dejan Mijackovic kam zurück in die Begegnung. Gegen Ende des Spiels hatte die Mannschaft aus Mülheim-Kärlich weiterhin mehr von der Begegnung. Die Akteure bemühten sich im weiteren Spielverlauf wieder um einen offensiv ausgerichteten Kombinationsfußball und versuchten mittels Powerplay massiven Druck auf den Gegner auszuüben. Stürmer Adrian Schidlowski sah wegen Meckern in der 60. Spielminute von Referee Joachim Bernd die Gelbe Karte – eine vertretbare Entscheidung. Ebenfalls wegen Meckern sah der Verteidiger von Metternich die Nr.16 in der gleichen Minute von Schiri Joachim Bernd völlig zu Recht auch den Gelben Karton.

Das Fazit
Der sehr souveräne Referee Joachim Bernd pfiff die Partie bei einem Ergebnis von 3:1 ab. In einem ereignisreichen Duell hatten die Mülheim-Kärlicher am Ende mit zwei Zählern Unterschied verdient die Nase vorne und feierten einen letztlich ungefährdeten Sieg vor den zahlreichen heimischen Zuschauern. Die Metternicher zeigten sich angesichts der Pleite enttäuscht. Nach dem Heimdreier klettern die Mülheim-Kärlicher auf Platz 4. Die Metternicher verweilen nach der Auswärtspleite weiterhin auf der vorletzten Tabellenposition.