U10-E2 gibt Sieg nach 3:1 Führung aus der Hand

Mit dem gebotenen Respekt erwartete unsere E2 heute die E1 des TuS Rot-Weiß Koblenz. Die Rot-Weißen sind in der Leistungsklasse bislang ungeschlagen, was nicht zuletzt daran liegen wird, dass es sich um eine spielstarke Mannschaft des älteren Jahrgangs handelt. Unsere durchweg jüngeren Kickern ließen aber von Beginn an keinen Zweifel daran, dass man Rot-Weiß nicht ohne Weiteres mit 3 Punkte im Gepäck heimreisen lassen wird. Auch wenn es die ein ohne andere torwart-fordernde Situation gab, schafften es unsere Jungs im Gegenzug immer wieder, auch den Gegner ordentlich unter Druck zu bringen. Auf das 0:1 der Koblenzer folgten schnell zwei Anschlusstreffer. Mit dem Spielstand von 2:1 zur Halbzeit war vorerst klar, dass man die defensivere Aufstellung der 1. Halbzeit aufgeben konnte, um gleich zu Beginn der zweiten Hälfte das Spielergebnis zu sichern.  Zunächst sollte der Plan aufgehen: Das nun offensiver ausgerichtete Spiel der Mülheim-Kärlicher brachte schnell die 3:1 Führung, die nun über die restliche Spielzeit gebracht werden musste. Rot-Weiß schmeckte der deutliche, aber zu diesem Zeitpunkt verdiente Rückstand gegen das jüngere Team der SG überhaupt nicht. Der Gegner schaffte es nun immer besser ins Spiel und den Weg zum Tor der Heimmannschaft zu finden. Dem hohen Engagement konnten unsere Jungs zunächst recht geordnet begegnen. Zwei unübersichtliche Situationen vor dem eigenen Tor, in dem der Ball mit jedem Schritt den Spieler wechselte, machten den Ausgleich für Rot-Weiß möglich. Während die SGler noch ganz überrascht vom schnellen Ausgleich waren, nutzte Rot-Weiß den Schwung für den Führungstreffer zum 4:3. In den verbleibenden 4 Minuten warf unser Team Rot-Weiß alles entgegeben, was die Jungs nach 45 noch aufbringen konnten. Leider sollte der ersehnte Ausgleichstreffer nicht mehr gelingen. Trotzdem waren die Trainer unserer E2 zu Ende keinesfalls unzufrieden. „Die Jungs haben heute eine sehr gute Leistung gegen ein älteres Favoritenteam der Leistungsklasse gezeigt“, ziehen die Trainer heute Fazit. Das schönste Kompliment kam allerdings vom Trainer der gegnerischen Mannschaft: „Ganz starke Truppe, die ihr da zusammen habt. So schwer haben wir es uns noch selten getan – erst recht gegen ein jüngeren Jahrgang. Eure 2008er werden noch vielen Teams richtig viel Ärger machen“.