U10-E2 gegen FC Metternich: Niveauvoller Gegner…aber leider nur auf dem Platz

FC Germania Metternich gewinnt klar mit 7:0

Heute sollte es für unsere jungen E-Junioren zum wohl schwersten Gegner der Hinrunde gehen. Der ältere Jahrgang der in blau aufspielenden Germania dominiert aktuell die Leistungsstaffel 2 der E-Junioren und so war es kaum verwunderlich, dass die jungen Mülheim-Kärlicher heute mit viel Respekt und das erste Mal im weißen Auswärtstrikot zum Rasenplatz nach Metternich reisten. Dennoch hat man sich fest vorgenommen, die teils großen körperlichen Unterschiede durch die eigenen Stärken auszugleichen und dem Gegner heute kein leichtes Spiel zu bereiten.
Bereits nach den ersten 10 Minuten war allerdings klar, dass es heute sehr schwer werden wird. Mit guter Übersicht und vielen Ballstafetten hielt Metternich den Ball konstant auf unserer Spielfeldhälfte. Die möglichen Kontersituationen unser schnellen Außen unterbrach der Gegner überwiegend durch seine körperliche Dominanz und nutze jede Gelegenheit, mit langen Bällen und hohem Pressing unsere Jungs immer wieder unter Druck zu setzen. Zur Halbzeit lag unser Team mit 3:0 und nur noch wenig Optimismus hinten.


Die aufmunternden Worte der Trainer und Eltern brachten aber noch einmal den richtigen Schwung in die zweite Halbzeit. War erst einmal der (zu hohe) Respekt abgebaut, schafften es nun auch die SG’ler immer mal wieder in ihr Spiel zu finden und den weiter dominant aufspielenden Gegner zunehmend aus dem Konzept zu bringen. Klar, dass in diesem Fall die Zweikampfintensität auf beiden Seiten zunimmt. Trotz der ein oder anderen unbeabsichtigten Unsportlichkeit auf beiden Seiten – die im fußballerischen Alltag immer vorkommen können – waren sich die beiden Trainerteams über die Konsequenzen immer schnell einig.
An dieser Stelle ein großes Lob und einen Sportlergruß an den fairen Trainerkollegen aus Metternich, der seine Jungs situationsbezogen und kindgerecht an ein Fair-Play erinnerte. Das gerade Gesagte gilt allerdings nicht für das Verhalten vereinzelter Metternicher Zuschauer. Dass sich Mülheim-Kärlicher Eltern unter anderem als „Bauerntrampel“ beschimpfen lassen mussten, war hier noch das Geringste. Übertroffen wurde das noch durch die ausdrücklichen Aufforderungen der eigenen Jungs zum Foulen und durch das Diskreditieren der gegnerischen Kinder nach offensichtlichem und geahndeten Foulspiel.

Es ist wirklich bedauerlich, dass dieses Verhalten neben dem Platz, den neidlos anzuerkennenden guten Fußball der Metternicher U11-E1 derart relativiert. Unseren E2-Eltern stand die Souveränität, hierauf nicht weiter einzugehen, gut zu Gesicht und so verließ unser Team den Platz als sportlicher Verlierer – aber in Summe als moralischer Gewinner.