SG sorgt für Wachablösung

Rekordbesuch beim Alt-Herren-Turnier des Sesterhenn-Cup 2019 am Freitagabend

Die beiden Ex-Coaches der SG U23 und 1. Mannschaft, Zlati Sasic (links) und Pecko Wagner, haben immer noch einen sehr guten Draht zum Ex-Verein. Sie gewannen am Freitagabend für die Hausherren das AH-Turnier.

Die Turniere 2017 und 2018 wurden von den Alten Herren von Rot-Weiß Koblenz dominiert. Angefeuert vom lautstarken Anhang besiegten die Vorstädter einmal Mülheim-Kärlich und einmal Lahnstein im Finale. Beim Aufeinandertreffen 2019 stellten diese drei Vertretungen wieder die besten Teams an einem unterhaltsamen Freitagabend, der erst in den Morgenstunden des Samstags enden sollte.

Die Premierenteilnehmer vom SV Elz landeten auf Platz 4, nachdem sie die Gruppe sogar vor Mülheim-Kärlich gewinnen konnten, im Halbfinale aber den Titelverteidigern in Rot und Weiß unterlagen. Lahnstein-Nord gewann die andere Gruppe, verlor aber im Halbfinale gegen die Hausherren. Der Kern der SG 2000 Truppe bestand aus einem Aufstiegshelden-Quartett von 2009. Vor 10 Jahren hatten Markus Pickenhahn, Jochen Lüttkemeier, Pecko Wagner und Torsten Knöll die SG 2000 erstmals in die Verbandsliga geführt. Beim Sesterhenn-Cup 2019 führen sie das von Werner Kohl gecoachte Team zu einem 3:0 Endspielsieg über den ewigen, aber befreundeten Rivalen aus Koblenz.

Familie Knöll hatte Spaß am Sesterhenn-Cup Freitag – Papa Torsten führte die Alten Herren der SG 2000 zum Turniersieg.

„Es waren noch nie so viele Besucher an einem Freitagabend in der Halle“, zeigte sich Bernd Müller begeistert. Der SG Vorsitzende und seine Helferschar kamen mit der Bewirtung trotzdem blendend klar. „Das hat riesig Spaß gemacht, natürlich auch, weil unsere Jungs sich den Pott zurückgeholt haben.“ Der Wanderpokal wird nun für ein Jahr im Vereinsheim der SG 2000 stehen.