post

Rhein-Hunsrück feiert 6:3 Heimtriumph gegen die U13-D1

Die Ausgangslage
Der Zweitplatzierte JFV Rhein-Hunsrück hatte am 7. Spieltag am Sonntagmittag den Tabellendritten U13-D1 der SG2000 zu Gast. 

Die erste Halbzeit
Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete Referee Dieter Schumann die Partie. Die Partie startete verheißungsvoll. In den ersten Spielminuten verfolgten die JFVler einen modernen, offensiv ausgerichteten Fußball und versuchten mit einem schnellen Umschaltspiel gefährliche Vorstöße zu kreieren. Die Mülheim-Kärlicher bemühten sich ihrerseits um ein stafettenreiches Kombinationsspiel und versuchten das Spieltempo häufig zu wechseln. Dabei agierten sie in ihrem Spiel sehr variabel. In der 6. Spielminute markierte Rhein-Hunsrück durch Benjamin Massmann (9) die Führung. Rhein-Hunsrück legte in der 10. Minute nach und baute durch Ben Grünewald (11) die Führung weiter aus. Die Gästetruppe aus Mülheim-Kärlich reagierte auf den Gegentreffer mit einem erfolgsgekrönten Gegenangriff und erzielte in der 11. Spielminute den Anschlusstreffer. Nach schönem langen Zuspiel von Liam Kranz (13) beförderte Dejan Mijackovic (10) unter Bedrängnis das Leder artistisch mit dem rechten Knie rechts unten ins Gehäuse. Beim Gegentor hatte der Torwart keine Chance, den Ball zu parieren. Nach dem ersten Drittel freuten sich die Fans beider Mannschaften über einen offenen Schlagabtausch. In diesem Stadium der Partie spielten beide Vereine weiterhin guten Fußball. Zu Anfang der Schlussphase von Halbzeit eins begegneten sich die Kontrahenten weiterhin auf Augenhöhe. Schiri Dieter Schumann beendete dann den ersten Durchgang bei einem Halbzeitstand von 2:1. In der Spielpause kam es bei der Gästetruppe zu einer Auswechslung: Noel Klein blieb in der Kabine, Lennart Kohlenbeck kam in die Begegnung, Adrian Schidlowski musste runter, Leon Gutknecht kam in die Partie. 

Rhein-Hunsrück markierte in der 31. Minute ein Blitztor zum 3:1. Benjamin Massmann knallte einen Elfmeter mit dem Innenrist in die Maschen des Gegners. Beim Tor hatte der Keeper keine Chance, den Treffer zu verhindern. Das frühe Tor nach Wiederanpfiff hinterließ bei der SG2000 spürbar Wirkung. Darauffolgend warf Rhein-Hunsrück die Tormaschine an und spielte sich in der 36. Spielminute eine komfortable Führung heraus. Völlig alleingelassen auf Höhe des Fünfers bugsierte Luca Christopher Wust den Ball mit dem linken Spann per Flachschuss zum 4:1 mittig ins Gehäuse. Der Torhüter war beim Gegentreffer wiederholt chancenlos. Allerdings wurde dieser Treffer wie bereits die Tore zuvor durch inkonsequentes Handeln der Abwehr der D1 begünstigt. Die JFVler präsentierten noch in derselben Spielphase ein stafettenreiches Zirkulationsspiel und versuchten mit tödlichen Pässen durch die Schnittstellen zu hantieren. Dabei attackierten sie früh. In der 44. Minute Völlig unbewacht auf Höhe des linken Strafraumecks beförderte Evren Akahiskali die Kugel mittelhart mit dem linken Innenrist per Traumschuss links oben ins Tor. Der Torwart war beim Gegentor erneut chancenlos. Nach dem ersten Drittel der zweiten Halbzeit zog Rhein-Hunsrück weiterhin die Fäden. In der 50. Spielminute kam es bei der Heimmannschaft zu einer Auswechslung: Benjamin Massmann verließ das Spielfeld Jonas Elz kam ins Spiel. Die Offensivbemühungen trugen Früchte. Rhein-Hunsrück erzielte in Minute 57. eine weitere Bude zum 6:1 Trotz überzeugendem Auftreten der Heimelf markierte die Auswärtsmannschaft in der 59. Minute durch Dejan Mijakovic einen weiteren Anschlusstreffer zum 2:6. Unbedrängt auf Höhe des Elfmeterpunkts schoss Mittelfeld-Allrounder Dejan Mijackovic das Spielgerät mit dem linken Spann mittelhart halbhoch rechts ins Gehäuse. Der Keeper hatte wieder keine Chance, den Ball zu parieren. Mit nicht nachlassender Moral erzielte das Gäste-Team aus Mülheim-Kärlich in der 60. Minute einen weiteren Treffer zum 6:3 Endstand. Unbewacht im Strafraum brachte erneut Dejan Mijakovic einen platzierten Schuss rechts unten im Kasten unter. Beim Treffer hatte der Torhüter abermals keine Chance. 

Das Fazit
Bei einem Ergebnis von 6:3 pfiff Schiedsrichter Dieter Schumann das Aufeinandertreffen ab. Die JFVler konnten sich einen souveränen und auch verdienten Sieg vor heimischen Zuschauern gegen zeitweise schwächelnde Gäste herausspielen. Die Mülheim-Kärlicher blieben in einem ereignisreichen Duell unter ihren Möglichkeiten und fanden gegen überzeugende Platzherren kein probates Mittel. Nach dem Heimerfolg bleiben die JFVler auf dem zweiten Tabellenrang. Die D1 rutscht nach der Auswärtsschlappe auf Platz 5 der Bezirksliga Mitte. Wenige Spielminuten an Unaufmerksamkeiten in der Abwehr der D1 ließen das Ergebnis höher ausfallen als es der tatsächliche Spielverlauf hergab.