post

Qualität setzt sich durch

SG Müschenbach gewinnt erstmals das Bezirksligaturnier des Sesterhenn-Cups

Das 16er Teilnehmerfeld am Sesterhenn-Cup Samstag war bunt gemischt. Teams von der B-Klasse bis zur Bezirksliga gingen ebenso an den Start, wie die Verbandsliga A-Junioren von Rot-Weiß Koblenz, der SG 99 Andernach und der gastgebenden SG 2000. In der Regionalliga spielt die U19 von TuS Koblenz. Am Ende eines spannenden Tages setzte sich die Qualität zweier Bezirksligisten und zweier A-Juniorenteams, TuS und Rot-Weiß, durch. Während im ersten Halbfinale die TuS Bubis für den FV Rübenach etwas zu schnell waren, entwickelte sich das Duell der jungen Rot-Weißen gegen die SG Müschenbach zum Krimi. In der Schlussminute glichen die Männer aus der Bezirksliga Ost einen 1:3 Rückstand noch aus und gewannen das anschließende 9m-Schießen. Noch reichlich enttäuscht verloren die Koblenzer Talente auch das 9m-Schießen um Platz 3 gegen den FV Rübenach.

Harte Arbeit für die U23 der SG 2000, die sich an diesem Tag einmal nicht auszahlen konnte, Foto: Irene Appel

Im Endspiel zeigten die beiden Kontrahenten ihr Können. Besser waren am Ende die routiniertenWesterwälder, die stetig mit fliegendem Torwart agierten. Während die SG Müschenbach bei ihrer Premierenteilnahme gleich den großen Wurf landen konnte, scheiterten die TuS Junioren einmal mehr kurz vor dem Ziel. Dafür wurden aber wenigstens mit Tobias Jost als bester Feldspieler und Safet Husic als bester Torwart zwei ihrer Spieler auf den ersten Platz gewählt. Bester Torschütze wurde Dennis Thiele von der SG Niederburg mit 7 Treffern. Die A-Junioren und die U23 der SG 2000 schafften es beide nicht in die Ko-Runde. Qualität und Erfahrung hatten sich am Sesterhenn-Cup Samstag durchgesetzt.