Niederlage zum Jahresabschluss

14. Spieltag (Nachholspiel)
SG 2000 Mülheim-Kärlich – SV Morbach 0:2 (0:1)
0:1 Heiko Weber (8.)
0:2 Heiko Weber (58.)

Aufstellung SG:

Auswechselungen
46. Lazarevic für Renda
66. P. Aretz für D. Aretz
82. Aga für Kuhn

Link zum Spielbericht

Mülheim enttäuscht beim letzten Auftritt des Jahres

Mit einer enttäuschenden Leistung hat sich Fußball-Rheinlandligist SG Mülheim-Kärlich in die Winterpause verabschiedet: Die Mannschaft von Trainer Patrick Wagner-Galda verlor zu Hause gegen den SV Morbach mit 0:2 (0:1).

Die Begegnung begann für Mülheim mit einem schlechten Vorzeichen: Jonas Runkel verletzte sich beim Aufwärmen und musste kurz vor dem Anpfiff von Gerrit Wißfeld ersetzt werden. Die 120 Zuschauer sahen sofort eine engagierte Gästemannschaft, die über die gesamten 90 Minuten dominierte. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Haubst suchte ihr Heil im Angriff und erspielte sich gleich ein Übergewicht. Dies führte schon in der siebten Minute zur 1:0-Führung durch Heiko Weber, der Mülheim-Kärlichs Schlussmann Patrick Bolz mit einem Distanzschuss ins rechte Dreieck keine Chance ließ.

Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe Mülheim seine erste Chance hatte, doch Daniel Aretz, der frei vor Morbachs Torhüter Lukas Gibbert auftauchte, vergab. Das war’s aus Sicht der Platzherren in der ersten Halbzeit. Die Morbacher waren fast immer einen Schritt schneller und gingen verdient mit 1:0 in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte erspielte sich Morbach immer wieder Vorteile. Die Folge was das 2:0 in der 58. Minute: Torschütze war erneut Weber, der eine schwache Abwehr der Hausherren nutzte. Damit war die Begegnung entschieden, die Morbacher hatten keine große Mühe, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Einheimischen hatten nur noch eine gute Gelegenheit: Nach einem Kopfball von Jeremy Heyer (77.) vors Morbacher Tor schafften es seine Kameraden nicht, den Ball über die Linie zu bringen. So nahmen die Morbacher drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib mit in den Hunsrück.

„Wir konnten zu keiner Zeit zeigen, was die Mannschaft wirklich kann. Mit solch einer Leistung kann man kein Spiel gewinnen“, ärgerte sich Wagner-Galda. wzi