Nachtrag zum Heimsieg gegen Ellscheid

9. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – SG Ellscheid 2:0 (0:0)

1:0 Gerrit Wißfeld (58.)

2:0 Jeremy Heyer (84.)

 

Aufstellung SG:

Auswechselungen

20. Renda für Kuhn

36. P. Aretz für D. Aretz

59. P. Lauer für Kaes

 

Links zu den Spielberichten

Rhein-Zeitung: https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-sg-muelheimkaerlich-steigert-sich-in-zweiter-haelfte-und-siegt-20-_arid,1707868.html

SG Mülheim-Kärlich steigert sich in zweiter Hälfte und siegt 2:0

Mit 2:0 (0:0) hat sich die SG 2000 Mülheim-Kärlich gegen Aufsteiger SG Ellscheid durchgesetzt und damit ihren dritten Platz in der Fußball-Rheinlandliga verteidigt.

Wie schon beim Pokalsieg unter der Woche in Ahrbach hat die Mannschaft von Trainer Patrick Wagner-Galda gezeigt, dass nach dem guten Saisonstart die zwei Niederlagen gegen Emmelshausen und in Eisbachtal keine Spuren hinterlassen haben und die Mannschaft ihre Aufgaben seriös angeht und auch wieder erfolgreich ist. Zwar war die erste Halbzeit keineswegs so, wie sich das der Trainer vorstellte, allerdings brachten auch zwei frühe verletzungsbedingte Wechsel (Niclas Kuhn und Daniel Aretz, sowie später auch Paul Lauer) die Mannschaft kurzfristig aus dem Rhythmus.

Erst nach der Pause wurde es bei Mülheim-Kärlich besser. Verdient ging der Gastgeber durch Gerrit Wißfeld in der 59. Spielminute mit 1:0 in Führung. Der Mittelfeldspieler setzte sich kraftvoll in der Mitte durch und ließ Ellscheids Torhüter Daniel Neisius keine Abwehrchance. Der Treffer war das Signal für einen Sturmlauf der Platzherren.

Vor allem Angreifer Jeremy Heyer hätte die Partie frühzeitig entscheiden können oder gar müssen. Er ließ einige hochkarätige Gelegenheiten ungenutzt, während die Gäste im Angriff eine überschaubare Leistung brachten und keinerlei Torgefahr entwickelten. Das lag aber auch an der aufmerksamen Mülheim-Kärlicher Abwehr, allen voran Jonas Lauer, der nicht nur durch seine Körperlänge überragte, sondern auch durch eine fehlerfreie Leistung.

Es dauerte aber bis zur 85. Minute, ehe sich Abwehrspieler Christian Scheu auf der linken Seite durchsetzte und seine präzise Flanke Jeremy Heyer erreichte, der das bis dahin Versäumte nachholte und per Kopf den 2:0-Endstand erzielte. „Ein verdienter Erfolg von Mülheim-Kärlich, unsere Fehlerquote war zu hoch, und wenn du dir in neunzig Minuten nicht eine einzige Torchance erspielst, kannst du auch kein Spiel gewinnen“, zeigte sich Ellscheid Trainer Niklas Wagner als fairer Verlierer. Nach dem sechsten Sieg im neunten Spiel war Mülheim-Kärlichs Trainer selbstverständlich zufrieden. „Wir haben nicht gut begonnen, haben uns aber über den Kampf ins Spiel gebracht und am Ende auch verdient gewonnen. Es war das dritte Spiel innerhalb einer Woche mit zwei Siegen, wir sind auf einem guten Weg“, meinte Wagner-Galda. wzi