post

Michael Wall ist und bleibt Führungsspieler

Torwart auch als Trainer tätig

Am vergangenen Samstag war wieder so ein Tag – die Spieler verzweifeln vor dem Tor, der Keeper scheint unüberwindbar. Michael Wall schaffte es beim Schlüsselspiel in Trier-Tarforst endlich wieder einmal seinen Kasten sauber zu halten. „Es war ein guter Tag und ein eminent wichtiger Sieg“, lässt der 30-jährige tief blicken, „denn die letzten drei Monate waren keine einfachen für uns.“ Mit unfassbarem Verletzungspech, aber auch zu großen Leistungsschwankungen rutschte die 1. Mannschaft der SG 2000 in den Tabellenkeller. „Die Führungsspieler müssen es richten“, erklärt Michael Wall, der von allen „Meiky“ gerufen wird – und er ging in Trier mit einigen tollen Taten voran. Wie alle anderen Führungsspieler auch, hat der in Urmitz/Rhein aufgewachsene Wahl-Kärlicher seine Zusage für die nächste Saison gegeben – auch als Jugend-Torwart-Trainer. Sein einstiger Coach Tom Theisen schaffte es 2016, den Torwart der Meistermannschaft von 2009 wieder an die SG 2000 heranzuführen. „Meiky macht das mit den Nachwuchskeepern überragend gut und auf seine Fähigkeiten zwischen den Pfosten kann man sich sowieso verlassen“, weiß der heutige 2. Vorsitzende, was der Verein an diesem „Typen“ hat. Der gelernte Industriekaufmann arbeitet Dank einer sonderpädagogischen Zusatzausbildung als Betreuer beeinträchtigter Menschen in der Rhein-Mosel-Werkstatt. „In diesem Umfeld ist er auch als Mensch sehr gereift, was ihm auf dem Platz natürlich auch zu Gute kommt.“ Ehrgeizig ist der Blondschopf jedoch immer noch so, wie vor 12 Jahren, als er aus der A-Jugend des TuS Mayen den Weg zur SG 2000 fand. „Ich will immer gewinnen“, bringt es Michael Wall direkt auf den Punkt. Seine Einstellung und Leistung wird auch in den nächsten Tagen und Wochen noch sehr gefragt sein, denn die Mannschaft muss weiter punkten, um auch im nächsten Spieljahr Rheinlandliga spielen zu können.