Der neue Kader nimmt Form an – Zwei Stürmer kehren zurück

Am Ende einer anstrengenden Saison mit Höhen und Tiefen möchte die SG 2000 den Kader der 1. Mannschaft verstärken. „Nun wollen wir uns weiterentwickeln und mehr Punkte holen“, bringt es Trainer Michel Maur auf den Punkt.

Jeremy Heyer (vorne) bildete gemeinsam mit Daniel Aretz (links) 2017/2018 das beste Angriffsduo der Rheinlandliga, Ab Juli stürmen sie wieder gemeinsam.

Ein Manko in der abgelaufenen Spielzeit war phasenweise die Torausbeute. „In der Sturmspitze gibt es Handlungsbedarf“, erklärt der Coach, der in die zweite Spielzeit mit seiner Mannschaft gehen wird. „Deshalb sind wir froh über die Zusagen zweier Vollblutstürmer.“

Mit Christian Wiersch kehrt ein echter Mülheimer zu seinem Heimatverein zurück. Im Sommer 2017 entschied sich das Eigengewächs für den Schritt in die Oberliga zum FV Engers. Nach einer bärenstarken Spielzeit, gelang auch der Start in die Hinrunde 2018/2019 mit vier Treffern. Eine langwierige Knöchelverletzung setzte den nun 28-jährigen seit Herbst letzten Jahres bis heute außer Gefecht. „Christian möchte nun im altbewährten Umfeld wieder fit werden und in den nächsten Jahren mit seinem Herzensclub den Sprung in die Oberliga schaffen“, erläutert Bernd Müller die Gründe für die Heimkehr. Voller Stolz verkündet der 1. Vorsitzende auch die Rückkehr eines weiteren ehemaligen Torschützenkönigs der Rheinlandliga: „Jeremy Heyer hat ein suboptimales Jahr hinter sich. Er will bei uns zu alter Stärke finden.“ Der Auftakt bei Rot-Weiß Koblenz gelang im Sommer 2018, als der schussgewaltige Angreifer am ersten Spieltag das späte Siegtor bei Eintracht Trier erzielte. Im Anschluss kam der 21-jährige, aber nicht mehr zum Zug und wechselte noch Ende August, vor Ablauf des Transferfensters zum TSV Emmelshausen. „Dort kam er nie richtig an“, spekuliert Bernd Müller, „und nur für die Jokerrolle ist er zu ehrgeizig und auch noch zu jung.“ Also erinnerte sich der waschechte Koblenzer an seinen Spaßfaktor im Trikot der SG 2000. „Auch Jeremy wird Zeit bekommen, um zu alter Stärke zu finden.“ Michel Maur wird das Angriffsspiel mit diesen beiden Verstärkungen ganz neu aufstellen können. „Im Grunde haben wir die Liga ohne waschechten Stürmer halten können. Ab Juli werden wir offensiver auftreten können.“

So kennt man Christian Wiersch – den Abschluss suchend. Nach zwei Jahren Oberliga kehrt er nach Hause zurück.

Ein weiterer Neuzugang ist Kevin Dimmel. Auch er kehrt zur SG 2000 zurück, für die er in der Jugend schon aktiv war. Der 26-jährige Mittelfeld-Allrounder wird seine Chance suchen. „Er hat im Probetraining absolut überzeugt“, freut sich Maur auf eine weitere Alternative, die vom VfL Kesselheim kommen wird.

„Damit sind unsere Kaderplanungen schon sehr weit“, hält Bernd Müller fest, „aber noch nicht vollständig abgeschlossen.“ Durch den Verbleib der fast kompletten Mannschaft und die bisherigen Neuzugänge ist der Verein aber bereits in einer komfortablen Situation im Mai 2019.