Volksbank RheinAhrEifel finanziert Trainingsanzüge

U23 gut ausgestattet


Die U23 der SG 2000 Mülheim-Kärlich geht gut ausgestattet in die Rückrunde der Bezirksliga-Saison. Dank einer Unterstützung der Volksbank RheinAhrEifel konnte sich die Mannschaft von Trainer Zlatibor Sasic neue Trainingsanzüge anschaffen. „Das sieht gut aus“, befand Christian Jünger, Teamleiter Firmenkunden in Mülheim-Kärlich bei der Übergabe. „Wir drücken dieser jungen Truppe
auch für die Rückrunde die Daumen.“
Der Auftakt in der Halle verlief mit Licht und Schatten. Während das Team die Futsal-Hallenkreismeisterschaft gewinnen konnte, folgte beim Sesterhenn- Cup schon in der Vorrunde das Aus. „Das ist bei einem jungen Team normal“, erklärt der Coach, „Schwankungen sind einkalkuliert.“

Die nächste Bewährungsprobe für die U23 werden die Futsal-Rheinlandmeisterschaften am 03. Februar in Boppard sein. „Gut aussehen“ werden sie dort zu Beginn auf jeden Fall.

Sesterhenn-Cup 2018: Rot-Weisses Wochenende in Mülheim-Kärlich

Oberligist gewinnt den Sesterhenn-Cup

Am Ende waren die Favoriten unter sich. Die beiden Oberligisten im Zwölfer-Teilnehmerfeld standen sich im Finale gegenüber. Schon in der Vorrunde hatte Rot-Weiß Koblenz den FV Engers besiegt. Während es früher am Tag ein deutliches 4:0 war, ging es in der letzten Partie der drei Turniertage spannender zu. Ein Tor von Alexis Weidenbach bescherte den Koblenzern zum ersten Mal den Titel beim renommiertesten Hallenturnier der Region.

In den Halbfinals setzten sich die Favoriten gegen den TuS Mayen und die EGC Wirges durch. Die Westerwälder Youngster waren die Sensation des Tages. Mit Wirges und Metternich waren zwei Bezirksligisten zum Sonntags-Showdown geladen. „Zum einen gehören diese Vereine sowieso in die Verbandsliga und zum anderen werden beide hoffentlich wieder aufsteigen.“ Der SG Vorsitzende Bernd Müller sah sich in der Einladung der beiden Underdogs bestätigt. „Sie bereicherten den Tag, vor allem die Wirgeser.“

Im Endklassement landete das junge Team von Nico Foroutan auf Platz 4, denn das Neunmeter-Schießen um Platz 3 ging gegen den TuS Mayen verloren.

Die gastgebende SG 2000 beendete den Tag auf Platz 7. „Aber immerhin haben einige unserer ehemaligen Jungs das Turnier gewonnen“, resümmierte Bernd Müller, denn mit Armin Jusufi, Jan Henrich, Hendrik Hillen und Marcus Fritsch gewannen vier einstige SG-Talente das Turnier in rot und weiß.

Armin  Jusufi wurde zudem noch zum besten Spieler gewählt, sein Kollege Luca Beck zum besten Torwart. Torschützenkönig wurde Michael Fiebiger vom VfB Linz mit sieben Toren.

Sesterhenn Cup 2018: Samstag war Festtag für Ata Urmitz

Familie Ramovic dominiert Sesterhenn-Cup 

Ata Urmitz - Sieger Samstag

Nach dem zweiten Platz im Vorjahr gelang Ata Urmitz am 13. Januar endlich der große Coup. Die Bezirksliga-Truppe und die Ramovic-Brüder  bot zur Überraschung aller im Tor den 56-jährigen Papa Redcep Ramovic auf, der von den anwesenden Trainern zum besten Torwart des Turniers gewählt wurde. Sein Sohn Edis wurde zum besten Spieler ausgezeichnet. Und mit 8 Treffern bester Torschütze des Turniers wurde Durim Jusufi. So räumte Ata Urmitz alle möglichen Titel beim Sesterhenn-Cup Samstag ab. Im Endspiel setzte sich der Favorit gegen den A-Klassen Spitzenreiter FV Rübenach durch.

Zuvor in den Halbfinals hatten die beiden Finalteilnehmer jeweils U19 Mannschaften besiegt. Ata Urmitz setzte sich gegen die A-Junioren von Rot-Weiß Koblenz durch, die schließlich Dritter wurden. Der FV Rübenach gewann gegen die U19 von TuS Koblenz.

Die U19 der gastgebenden SG 2000 scheiterte ebenso wie die U23 bereits in der Vorrunde. Diesen jungen Mannschaften gehört die Zukunft. Die Gegenwart gehört Ata Urmitz. Die erfahrene Bezirksligatruppe um das Ramovic-Trio feierte einen hochverdienten Erfolg am Sesterhenn-Cup Samstag.

SG-U23 wird ebenfalls Futsal-Kreismeister

Beim Sparkassen Hallenmasters der Senioren setzte sich am Sonntag der Favorit durch: Die 2. Mannschaft (U23) der SG 2000 besiegte in einem gutklassigen Finale den A-Ligisten aus Vallendar mit 2:1. „Am Ende eines langen Tages war das ein würdiges Finale mit einem verdienten Sieger“, befand Turnierchef Peter Durst. Die Teilnahme von 16 Seniorenmannschaften hatte die Verantwortlichen schon im Vorfeld in ihrer Entscheidung bestätigt, das komplette Turnierwochenende in Mülheim-Kärlich auszutragen.

„Die Philipp-Heift-Halle ist dafür optimal und unser Dank gilt allen Helfern der SG 2000 sowie unserem Hauptsponsor Sparkasse Koblenz.“ Filialleiter Bernd Oster ließ es sich auch nicht nehmen, den Entscheidungen beizuwohnen. Auch er zeigte sich zufrieden: „Das hat sicher Zukunft und die Siegermannschaft auch.“

Vorbereitungsplan der 1. Mannschaft

WIR MACHEN PAUSE !

Nach anstrengenden Wochen voller Fussball hat unsere Mannschaft nun auch etwas Zeit um sich zu regenerieren, bevor ist dann Anfang des Jahres in die Vorbereitung zur Rückrunde geht.

Hier die wichtigsten Termine:

Hallenturniere

07.01.2018 in Mendig

14.01.2018 in Mülheim-Kärlich (Sesterhenn-Cup)

21.01.2018 in Mayen

 

Vorbereitung

22.01.2018 – Trainingsstart

28.01.2018 – Testspiel gg. TuS Koblenz U19

03.02.2018 – Testspiel gg. TuS Kirchberg

10.02.2018 – Testspiel gg. FC Karbach

17.02.2018 – Testspiel gg. TuS Kettig

20.02.2018 – Rheinlandliga TuS Oberwinter – SG 2000 Mülheim-Kärlich

Jahresfazit unserer 1. Mannschaft

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende und wir ziehen ein Fazit.

Die Hinrunde, sowie zwei Spiele der Rückrunde sind gespielt.

Inklusive Pokal hat unsere Mannschaft somit seit Saisonstart 22 Pflichtspiele (davon 19 Ligaspiele und 3 Pokalspiele) absolviert.

Zahlen zur Rheinlandliga:

19 Ligaspiele

10 Siege

1 Unentschieden

8 Niederlagen

31 Punkte

6. Platz

Torverhältnis 44:24

 

Gesamttabelle

Heimtabelle

Auswärtstabelle

 

In der Fairnesstabelle liegt unsere Mannschaft auf dem 10. Platz mit 36 gelben und 3 gelb / roten Karten.

 

Scorerliste

Tore Assists
1 Jeremy Heyer 15 6
2 Daniel Aretz 7 4
3 Nenad Lazarevic 3 4
4 Gerrit Wißfeld 2 3
5 Niclas Kuhn 3 1

 

Dauerbrenner

Spiele Minuten
1 Niklas Ternes 19 1686
2 Jeremy Heyer 19 1581
3 Christian Scheu 18 1575
4 Paul Lauer 17 1543
5 Jonas Runkel 16 1283

 

Sünderkartei

Gelbe Karten Rote Karten
1 Gerrit Wißfeld 7 1
2 Jonas Runkel 5 0
3 Christian Scheu 4 0
4 Niklas Ternes 4 0
5 Paul Lauer 2 1

Ein Saisonverlauf, der vor der Saison nicht unbedingt zu erwarten war. Nach dem Umbruch im Sommer startete unsere Mannschaft furios in die Saison.

Trotz einer kleinen Schwächephase im Verlauf der Hinrunde, kann man durchaus von einem gelungenen Halbjahr sprechen.

Wir bedanken uns für eure Unterstützung und hoffen, dass im neuen Jahr vielleicht noch der ein oder andere mehr den Weg zum Sportplatz findet.

Die Mannschaft hat es verdient.

In diesem Sinne wünschen wir allen Unterstützern schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Nach rund 2 Monaten Pause geht es dann am 20.02. beim TuS Oberwinter weiter.

 

Niederlage zum Jahresabschluss

14. Spieltag (Nachholspiel)
SG 2000 Mülheim-Kärlich – SV Morbach 0:2 (0:1)
0:1 Heiko Weber (8.)
0:2 Heiko Weber (58.)

Aufstellung SG:

Auswechselungen
46. Lazarevic für Renda
66. P. Aretz für D. Aretz
82. Aga für Kuhn

Link zum Spielbericht

Mülheim enttäuscht beim letzten Auftritt des Jahres

Mit einer enttäuschenden Leistung hat sich Fußball-Rheinlandligist SG Mülheim-Kärlich in die Winterpause verabschiedet: Die Mannschaft von Trainer Patrick Wagner-Galda verlor zu Hause gegen den SV Morbach mit 0:2 (0:1).

Die Begegnung begann für Mülheim mit einem schlechten Vorzeichen: Jonas Runkel verletzte sich beim Aufwärmen und musste kurz vor dem Anpfiff von Gerrit Wißfeld ersetzt werden. Die 120 Zuschauer sahen sofort eine engagierte Gästemannschaft, die über die gesamten 90 Minuten dominierte. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Haubst suchte ihr Heil im Angriff und erspielte sich gleich ein Übergewicht. Dies führte schon in der siebten Minute zur 1:0-Führung durch Heiko Weber, der Mülheim-Kärlichs Schlussmann Patrick Bolz mit einem Distanzschuss ins rechte Dreieck keine Chance ließ.

Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe Mülheim seine erste Chance hatte, doch Daniel Aretz, der frei vor Morbachs Torhüter Lukas Gibbert auftauchte, vergab. Das war’s aus Sicht der Platzherren in der ersten Halbzeit. Die Morbacher waren fast immer einen Schritt schneller und gingen verdient mit 1:0 in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte erspielte sich Morbach immer wieder Vorteile. Die Folge was das 2:0 in der 58. Minute: Torschütze war erneut Weber, der eine schwache Abwehr der Hausherren nutzte. Damit war die Begegnung entschieden, die Morbacher hatten keine große Mühe, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Einheimischen hatten nur noch eine gute Gelegenheit: Nach einem Kopfball von Jeremy Heyer (77.) vors Morbacher Tor schafften es seine Kameraden nicht, den Ball über die Linie zu bringen. So nahmen die Morbacher drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib mit in den Hunsrück.

„Wir konnten zu keiner Zeit zeigen, was die Mannschaft wirklich kann. Mit solch einer Leistung kann man kein Spiel gewinnen“, ärgerte sich Wagner-Galda. wzi