1. Mannschaft reist nach Hochwald

Rheinlandliga 8. Spieltag

SG Hochwald-Zerf – SG 2000 Mülheim-Kärlich

Samstag, 15.09.18 um 16:00 Uhr

 

Maur und Mülheim sind endlich in der Saison angekommen

Mülheim-Kärlich. Die SG Mülheim-Kärlich hat inklusive Fußball-Rheinlandpokal ihre drei jüngsten Spiele gewonnen und damit die Meinung ihres Trainers Michel Maur nachhaltig bestätigt: „Jetzt ist die Mannschaft so richtig in der Saison angekommen.“ Vor allem nach dem 5:2 im Duell der höchsten Verbandsklasse mit der SG 99 Andernach.

Am Samstag um 16 Uhr könnte die SG 2000 ihre kleine Serie in der Rheinlandliga ausbauen, schließlich hat die gastgebende SG Hochwald Zerf viermal hintereinander verloren und dabei keinen einzigen Treffer erzielt. Maur schiebt überzogenen Erwartungen sofort einen Riegel vor: „Wer daraus schließen sollte, wir stünden vor einer vermeintlich leichten Aufgabe, dem kann ich nur sagen, dass die aktuelle Tabelle über das wahre Leistungsvermögen des Aufsteigers hinwegtäuscht.“ In den vergangenen drei Spielen ging die Mannschaft von Trainer Fabian Mohsmann gegen die Spitzenteams Ahrweiler, Eisbachtal und Mayen leer aus. Maur ergänzt: „Ich bin sicher, dass der Gegner darauf brennt, sein wahres Leistungsvermögen zu zeigen.“

Der Mülheimer Coach erwartet demnach auf dem Rasenplatz in Hentern einen hochmotivierten Gegner und eine emotionale Begegnung mit vielen Zuschauern. „Wenn wir unsere kleine Erfolgsserie fortsetzen wollen, müssen wir an unsere Leistungsgrenze gehen und bereit sein, wirklich alles zu geben. Vor allem sollten wir über 90 Minuten versuchen, unsere Leistung abzurufen. Und nicht nur phasenweise wie in einigen Spielen zuvor“, fordert Maur.

Er sieht es auch als äußerst wichtig an, die Zweikämpfe zu gewinnen, hier wird sich seiner Meinung nach entscheiden, wer als Sieger vom Platz geht. „Wir können einen weiteren Schritt in Richtung gefestigtes Mittelfeld machen, aber nur wenn die Mentalität meiner Mannschaft stimmt. Mit den Trainingsleistungen anfangs der Woche war ich nicht zufrieden, da muss mehr kommen“, wünscht sich der Trainer. wzi

Quelle: rhein-zeitung.de

1. Mannschaft sichert sich den Derbysieg

Rheinlandliga 7. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – SG 99 Andernach 5:2 (1:0)

1:0 Daniel Aretz (43.)
1:1 Kadir Mete Begen (48. Handelfmeter)
2:1 Christoph Rönz (55.)
3:1 Fadou Ouro-Djeri (59.)
3:2 Ole Conrad (73.)
4:2 Daniel Aretz (77.)
5:2 Daniel Aretz (87.)



Auswechselungen
78. Weeser für Mintgen
85. Schmidt für Ouro-Djeri
89. Kling für Kuhn


Link zum Spielbericht

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-aretz-schockt-die-sg-99-andernach-_arid,1867279.html

Aretz schockt die SG 99 Andernach

Während die SG 2000 Mülheim-Kärlich durch den 5:2 (1:0)-Erfolg über die SG 99 Andernach den Sprung ins sichere Mittelfeld der Fußball-Rheinlandliga geschafft hat, warten die Bäckerjungen weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg, haben erst drei Punkte auf ihrem Konto und stecken im Tabellenkeller fest.

Dabei begannen die Andernacher recht couragiert und hatten im ersten Durchgang die größeren Spielanteile. Vor allem erkämpften und erspielten sich die Gäste eine Menge von Standards und Kopfbällen – gerade davor hatte Mülheims Trainer Michel Maur gewarnt. Aber letztlich konnten die Gäste daraus kein Kapital schlagen. Zwingende Torchancen waren aufseiten der Gäste Mangelware, ebenso wie bei den Gastgebern.

Die erste nennenswerte Aktion aufseiten der Platzherren war in der 21. Spielminute, als Sebastian Mintgen nach Vorarbeit von Daniel Aretz zum Abschluss kam. In der 35. Minute setzte sich Jan Henrich über rechts durch, seine scharfe Hereingabe landete jedoch im Niemandsland, er hätte besser den gut postierten Mintgen angespielt. Aber auch die Andernacher hatten vor der Pause noch eine Möglichkeit: In der 38. Minute scheiterte Daniel Kossmann am Mülheimer Torhüter Michael Wall.

Drei Minuten vor dem Pausenpfiff, als alle schon mit einem torlosen Remis zur Pause gerechnet hatten, kam Daniel Aretz nach einem dicken Patzer der Andernacher Abwehr in Ballbesitz und ließ sich das Geschenk nicht entgehen. Aretz erzielte die, zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhafte, 1:0- Führung für die SG 2000.

Nach der Pause waren drei Minuten gespielt, als die Gäste zum Ausgleich kamen. Niklas Kuhn bekam den Ball aus kurzer Distanz an den Arm geschossen, und der Unparteiische Niclas Berg entschied auf Strafstoß. Diesen nutzte Kadir Mete Begen zum 1:1-Ausgleich. Der Gegentreffer verursachte jedoch keinen Bruch im Spiel der Hausherren, die nach der Pause viel energischer und zielstrebiger die Andernacher attackierten und in der 55. Minute zur erneuten Führung kamen. Torschütze war Christoph Rönz nach Vorarbeit von Mintgen.

Nur vier Minuten später erzielte Fadou Ouro-Djeri nach dem bis dahin besten Angriff der Mülheimer über Rönz und Aretz das 3:1. Auch den Anschlusstreffer durch den eingewechselten Ole Conrad (73.) steckten die Einheimischen problemlos weg und kamen nur vier Minuten später durch ein Solo von Aretz zur 4:2-Führung. Damit war der Torhunger von Aretz noch nicht gestillt, drei Minuten vor dem Ende der Partie traf er, nach Vorarbeit des eingewechselten Yannik Schmidt, zum 5:2-Endstand.

„Das Spiel mussten wir nicht verlieren. Aber wenn du unten stehst, spielen auch die Nerven eine Rolle. Wir machten zu viele individuelle Fehler und luden praktisch die Mülheimer zum Toreschießen ein“, sagte der Andernacher Trainer Franz Kowalski. „Wir haben wieder nur eine gute Halbzeit geboten. Dieses merkwürdige Phänomen sollten wir schnellstens abstellen. Ich bin natürlich mit dem Ergebnis zufrieden, die Spielweise vor der Pause hat mir aber überhaupt nicht gefallen“, sagte Mülheim-Kärlichs Trainer Maur. wzi

Derbytime am Freitag

  • Rheinlandliga 7. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – SG 99 Andernach 

Freitag 07.09., 19:30, Rasen MüKä

Hier gehts zum Vorbericht der RZ:

Mülheim-Kärlich. Derbytime am heutigen Freitagabend um 19.30 Uhr, wenn die SG Mülheim-Kärlich die SG 99 Andernach am Schul- und Sportzentrum zum Duell der Fußball-Rheinlandliga empfängt. Beide Vereine hatten einen Start in die Saison, den sie sich sicher anders vorgestellt hatten.

Die Bäckerjungen haben noch keinen Sieg auf ihrem Konto, die Gastgeber gewannen erst einmal. Holen die Gäste um Trainer Franz Kowalski den ersten Saisonsieg? Oder kann sich die SG 2000 durch einen Erfolg ins sichere Mittelfeld absetzen? Beim 3:0 gegen Salmrohr hat die Elf von Trainer Michel Maur einen überzeugenden Sieg geholt, weil die letzte Konsequenz im Angriff vorhanden war.

„Das war beim Pokalspiel in Ettringen nicht der Fall war. Da fehlte die Gier, ein Tor zu erzielen. Wir haben bewusst auf sechs Positionen umgestellt, um anderen Spieler, die den Anspruch haben Rheinlandliga zu spielen, eine Chance zu geben“, sagte der Mülheimer Trainer, dem heute der komplette Kader zur Verfügung steht.

Daniel Aretz, der in Ettringen nach seiner späten Einwechslung zum Matchwinner avancierte und alle Tore beim 3:1 nach Verlängerung erzielte, wird von Beginn an dabei sein. „Wir müssen konzentriert an die Aufgabe herangehen, vor allem Standards vermeiden sowie Einwürfe und Kopfbälle, unter anderem die Stärke der Andernacher. Wenn wir es schaffen, die Mentalität des Spiels gegen Salmrohr an den Tag zu legen, sollten wir die Chance auf einen weiteren Dreier haben“, meint Maur. wzi

1. Mannschaft mit erstem Saisonsieg !

Rheinlandliga 5. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – FSV Salmrohr 3:0 (2:0)

1:0 Majdi Mahmud (36.)

2:0 Majdi Mahmud (43.)

3:0 Christoph Rönz (46.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

68. Kling für Mahmud

71. Dohmen für Schmidt

86. Schlauß für Mintgen

 

Link zum Spielbericht

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-muelheims-trainer-maur-jetzt-ist-die-mannschaft-in-der-saison-angekommen-_arid,1860952.html

Mülheims Trainer Maur: Jetzt ist die Mannschaft in der Saison angekommen

Am fünften Spieltag der Fußball-Rheinlandliga durfte die SG Mülheim-Kärlich über den ersten Dreier jubeln: Gegen den FSV Salmrohr gewann die Mannschaft von Trainer Michel Maur mit 3:0 (2:0).

Derweil gab’s bei Gegner FSV Salmrohr einmal mehr enttäuschte Gesichter, das 0:3 war die fünfte Niederlage in Folge, mit null Punkten steckt Salmrohr im Tabellenkeller. Dass sich die Mülheimer viel vorgenommen hatten, wurde recht schnell deutlich. Sie dominierten die Partie in den ersten 20 Minuten recht deutlich, was fehlte waren nur die Tore. Gelegenheiten gab es einige, allein die letzte Konsequenz vor dem Tor von Salmrohrs Torhüter Andrei-Sorin Popescu fehlte. Nach einer knappen halben Stunde kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten auch ihre Möglichkeiten. Mülheims Schlussmann Michael Wall erwies sich jedoch als Rückhalt und agierte fehlerfrei.

Gerade in der Phase, als die Gäste zumindest gleichwertig wurden, fiel der Mülheimer Führungstreffer. Einen perfekt geschossenen Freistoß von Sebastian Mintgen fand in Majdi Mahmud einen dankbaren Abnehmer, und per Kopf erzielte der Neuzugang die 1:0-Führung in der 36. Spielminute. Noch vor der Pause erhöhte Mahmud auf 2:0 (43.), wiederum leistete Mintgen die Vorarbeit. Der Routinier spielte sich über links durch und passte auf Mahmud, der mühelos zum 2:0 traf.

Wer gedacht hatte, nach der Pause beginnt die Aufholjagd der Salmrohrer, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die Begegnung war kaum eine Minute gespielt, da erzielten die Platzherren das vorentscheidende 3:0 durch Christoph Rönz. Ein Pass von Daniel Aretz hebelte die gesamte Abwehr der Gäste aus – und Rönz hatte noch die Kaltschnäuzigkeit, um den Torwart auszuspielen und sein erstes Tor in der Rheinlandliga zu schießen. In der 63. Minute hätte Mahmud seine Leistung krönen können und seinen dritten Treffer machen müssen, er scheiterte aber am Gästetorhüter.

Die Misere der Salmrohrer wurde in diesem Spiel deutlich. Während die Hausherren zielstrebig in den Strafraum der Gäste gelangten und Durchschlagskraft an den Tag legten, agierte Salmrohr gefällig im Mittelfeld, aber ohne Tempo. Und am Strafraum der Gastgeber war Endstation.

So sah es auch der Sportliche Leiter von Salmrohr, Karl Heinz Kieren: „Bei uns fehlt es entscheidend an Durchschlagskraft. Das, was gemacht wird, ist teilweise schön anzusehen, aber ohne jede Effektivität. Es ist und bleibt eine ganz schwierige Saison für uns.“

Derweil freute sich SG-Übungsleiter Maur natürlich über den ersten Saisonsieg seines Teams: „Jetzt ist die Mannschaft so richtig in der Saison angekommen. Der Sieg war ganz wichtig für uns und wird unser Selbstbewusstsein für die nächsten Aufgaben stärken. Vor allem haben die Stürmer auch getroffen. Wir besitzen die richtige Mentalität und können den kommenden Aufgaben entspannt entgegen sehen.“ wzi

Personelle Veränderungen vor dem nächsten Auswärtsspiel

Rheinlandliga 4. Spieltag
SG Mendig – SG 2000 Mülheim-Kärlich
Sonntag, 19.08.18 um 15:00 Uhr

SG: Mintgen kommt für Fiebiger

Der Mülheimer Jan Henrich (vorn) gastiert mit seinen Kameraden am Sonntag bei der SG Mendig/Ball – beide Klubs sind in der Fußball-Rheinlandliga noch ohne Sieg. Foto: Wolfgang Heil

Der Mülheimer Jan Henrich (vorn) gastiert mit seinen Kameraden am Sonntag bei der SG Mendig/Ball – beide Klubs sind in der Fußball-Rheinlandliga noch ohne Sieg. Foto: Wolfgang Heil

Zwei Erkenntnisse, die die SG Mülheim-Kärlich nach dem 2:2 gegen die Spvgg EGC Wirges und vor der Begegnung bei der SG Eintracht Mendig/Bell (Sonntag, 15 Uhr) in der Fußball-Rheinlandliga gewonnen hat: Zum einen sind durch das jüngste 2:2 gegen den Aufsteiger zwei Punkte verloren gegangen, zudem unter der Woche auch Stürmer Michael Fiebiger. Der erst vor wenigen Wochen nach Mülheim-Kärlich gewechselte Angreifer kehrt mit sofortiger Wirkung zu seinem früheren Verein VfB Linz zurück. „Es hat einfach nicht gepasst. Da ist es besser, wenn man sich trennt“, so der knappe Kommentar des SG-Trainers Michel Maur.

Beide Vereine haben eine Lösung gefunden, um den Wechsel möglich zu machen. Wobei sich der Linzer Geschäftsführer Mirco Schopp laut Mülheim äußerst fair verhalten hat. Doch die Mülheimer haben schnell gehandelt und bereits Ersatz für Fiebiger gefunden: Sebastian Mintgen kommt von der SG Niederburg zur SG 2000 und steht beim Spiel in Mendig im Kader.

„In Mendig erwartet uns eine äußerst schwierige Aufgabe. Die Mannschaft von Trainer Cornel Hirt ist besser als es der Tabellenstand vermuten lässt“, sagt Maur. Zwar steht Mendig nach drei Spielen noch ohne Punkt auf dem vorletzten Tabellenplatz, dies ist jedoch nur eine Momentaufnahme und kann sich am Sonntag schon schnell ändern. Maur sagt: „Wir müssen uns endlich für unsere Leistung auch belohnen, in keinem Spiel waren wir die unterlegene Mannschaft. Es fehlt das Quäntchen Glück, um den ersten Dreier einzufahren.“ Er muss in Mendig nicht nur auf Fiebiger verzichten, denn mit Christoph Rönz fehlt ein weiterer Stürmer. Nach der Roten Karte in der Begegnung mit Wirges ist er nun für ein Spiel gesperrt. „Mendig ist eine sehr zweikampfstarke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird. Wir müssen neben unserem spielerischen Vermögen viel Arbeit in die Begegnung investieren, wenn wir etwas holen wollen“, sagt der Gästetrainer.

Personell hat sich bei der Mannschaft des Mendiger Trainers Cornel Hirt in der vergangenen Woche einiges verändert, jedoch keinesfalls zum Guten. Nach Torhüter Niklas Nett, der die Eintracht bereits nach dem ersten Spieltag in Richtung Andernach verlassen hat, hat mit Moritz Pies nun ein weiterer Akteur des Kaders kurzfristig seinen Abgang verkündet. Pies, der sich durch diverse Verletzungen nie wirklich durchsetzen konnte, schloss sich dem Bezirksligisten SG Elztal an. Zu allem Überfluss hat sich Anh Pham Thanh im Training eine Fußverletzung zugezogen und wird dementsprechend am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. wzi, jam

1. Mannschaft weiter sieglos

Rheinlandliga 3. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – EGC Wirges 2:2 (1:0)

1:0 Jan Henrich (44. FE.)

1:1 David Röhrig (53. FE.)

2:1 Patrick Birkner (62.)

2:2 Dennis Simon (78.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

65. Ouro-Djeri für Kling

79. Fiebiger für Mahmud

88. Lauer für D. Aretz

 

Link zum Spielbericht

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-keeper-wall-haelt-punkt-in-letzter-sekunde-fest-_arid,1854865.html

Keeper Wall hält Punkt in letzter Sekunde fest

Zwar hat die SG Mülheim-Kärlich in ihrem dritten Saisonspiel der Fußball-Rheinlandliga ihre ersten beiden Tore erzielt, es reichte aber nicht zum ersten Sieg: Gegner Spvgg EGC Wirges glich zweimal einen Rückstand aus und erkämpfte sich ein 2:2 (0:1).

Spannende Partie, gerechtes 2:2-Unentschieden: In der Fußball-Rheinlandliga ging die SG Mülheim-Kärlich (hier mit Daniel Aretz im grünen Trikot) gegen die Spvgg Wirges zweimal in Führung, doch die Westerwälder konnten zweimal ausgleichen.  Foto: Wolfgang Heil

Spannende Partie, gerechtes 2:2-Unentschieden: In der Fußball-Rheinlandliga ging die SG Mülheim-Kärlich (hier mit Daniel Aretz im grünen Trikot) gegen die Spvgg Wirges zweimal in Führung, doch die Westerwälder konnten zweimal ausgleichen.
Foto: Wolfgang Heil

Dabei sah es zunächst nicht nach einem Teilerfolg für die Gastgeber aus. Die Westerwälder bestimmten nämlich die Anfangsphase und hatten wesentlich mehr Spielanteile. In der zehnten Spielminute hatte Marlin Schmidt die Führung für die Gäste auf dem Fuß, aber sein Schuss landete an der Latte des Mülheimer Tores. Die Einheimischen fanden in dieser Phase nicht zu ihrer Leistung. Etliche unnötige Ballverluste, durch Abspielfehler oder verlorene Zweikämpfe, unterbrachen immer wieder den Spielfluss der Hausherren.

Erst allmählich kamen die Schützlinge von Trainer Michel Maur besser in die Partie. Daniel Aretz, nach guter Vorarbeit von Jan Philipp Schlauß, prüfte in der 29. Minute den Wirgeser Schlussmann Deniz Sakalakoglu. Zwei Minuten später hatte Christoph Rönz eine Chance für die Einheimischen, ohne aber einen Treffer zu erzielen. Dazu hatten die Gastgeber noch einige Standards, die aber teilweise kläglich vergeben wurden.

Ein dicker Patzer in der Wirgeser Abwehr führte dann vor der Pause doch noch zur Mülheimer Führung. Daniel Aretz erlief sich einen Fehlpass der Gäste, umkurvte Torhüter Sakalakoglu, wollte einschießen, wurde aber vom Wirgeser Torwart von den Beinen geholt. Den von Schiedsrichter Marc Schiry verhängten Strafstoß verwandelte Jan Henrich in der 41. Minute zum 1:0 für Mülheim-Kärlich. Zwei Minuten später hatte Aretz die Chance, auf 2:0 erhöhen, aber sein Heber konnte Gästetorhüter Sakalakoglu soeben noch abwehren.

Nach der Pause brachte der Wirgeser Trainer Nikolai Foroutan mit David Röhrig einen neuen Angreifer, der das Sturmspiel der Gäste merklich belebte. Nach einem Foul von Christoph Rönz, entschied der Unparteiische abermals auf Strafstoß, diesmal für die Gäste. Röhrig markierte per Elfmeter das Wirgeser 1:1 (54.). Zudem erhielt Rönz für sein Foul die Rote Karte. Warum der Wirgeser Torwart nach seinem Foul nur Gelb sah und Rönz Rot, erklärte Schiedsrichter Schiry nach dem Schlusspfiff: „Seit zwei Jahren gibt es die Regel, den Torhüter bei einem Foul als letzter Mann nur mit Gelb zusätzlich zu bestrafen, bei einem Feldspieler gibt es als letzter Mann immer noch einen Strafstoß und Rot.“

Die Platzherren bewiesen in Unterzahl jedoch eine tolle Moral und wollten sich mit der Punkteteilung keineswegs zufriedengeben. In der 62. Minute erzielte Abwehrspieler Patrick Birkner die erneute Führung für Mülheim-Kärlich. Doch das sollte noch nicht für den ersten Saisonsieg reichen. Eine weitere Standardsituation führte schließlich zum 2:2 durch einen herrlichen Freistoß von Dennis Simon (79.). Praktisch mit dem Abpfiff hatten die Gäste durch Röhrig noch die Chance zum Siegtreffer, aber Mülheims Torhüter Michael Wall rettete seiner Mannschaft, mit einer Glanzparade die Punkteteilung.

„Ich bin mit dem Ergebnis einverstanden. Wir lagen zweimal hinten und kamen jeweils zurück. Meine Mannschaft ist ruhig geblieben und hat sich den Punkt verdient“, meinte der Wirgeser Trainer Foroutan. Auch zufrieden war Mülheim-Kärlichs Trainer Maur. „Meine Mannschaft hat in Unterzahl eine Riesenmentalität an den Tag gelegt. Unter diesen Umständen noch zu punkten, ist schon in Ordnung“, befand Maur. wzi

1. Mannschaft will den ersten Saisonsieg

Rheinlandliga 3. Spieltag
SG 2000 Mülheim-Kärlich – EGC Wirges

Sonntag 12.08.18 um 15:00 Uhr

Mülheim muss vorn besser werden

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich hat nach zwei Spielen in der Fußball-Rheinlandliga zwar nur einen Punkt auf ihrem Konto, aber mit den bisher gezeigten Leistungen ist Trainer Michel Maur nicht unzufrieden: „Mit einem Quäntchen Glück könnte unsere Punkteausbeute besser aussehen. Wir sind mit der jungen Mannschaft angetreten, um einen Lernprozess durchzumachen. Da sehe ich uns auf einem guten Weg. Und dass wir ein bisschen Zeit brauchen, war uns allen klar.“ Nun steht für die SG 2000 das zweite Heimspiel auf dem Programm: Am Sonntag (15 Uhr) ist die Spvgg EGC Wirges zu Gast in Mülheim-Kärlich.

Continue reading