post

Nur Engers besser als SG 2000

Halle platzte am Verbandsligaturnier des Sesterhenn-Cups aus allen Nähten

Der 23. Sesterhenn-Cup war einer der Superlative. „Es war eine enorme Steigerung im Vergleich zu den Vorjahren zu verzeichnen“, frohlockte Wilfried Zils. Der Sportliche Leiter hatte gemeinsam mit weiteren Unentwegten das gesamte Wochenende in der Philipp-Heift-Halle verbracht. „Es war anstrengend, aber es hat Spaß gemacht, einen solchen Zulauf und positive Resonanz zu erfahren.“

Der SG Torhüter hob sich besonders hervor: Glückwunsch an Michael Wall zur Wahl zum besten Keepers des Turniers.

Nach erfreulichen und erfolgreichen Turnieren am Freitag und Samstag war der Sonntag das i-Tüpfelchen auf eine starke Performance der SG 2000. „Wir wurden sowohl organisatorisch, als auch sportlich viel gelobt“, freute sich Zils, der mit allen SG Anhängern nach dem Alte Herren Turniersieg am Freitag um ein Haar sogar den ersten SG Triumph beim Hauptturnier erlebt hätte. Nur der FV Engers stand im Weg. Der Oberligist holte sich zum dritten Mal in der Turniergeschichte den großen Pott. Dabei räumten die Grün-Weißen im Viertelfinale mit TuS Koblenz einen weiteren Turnierfavoriten aus dem Weg. Im Halbfinale wartete Verbandsligist Mendig, die überraschenderweise Titelverteidiger Rot-Weiß Koblenz ausschalten konnten und später Turnier-Vierter hinter der SG Andernach wurden. Andernach war den starken Gastgebern mit 0:4 unterlegen. Angeführt von Torschützenkönig Mejdi Mahmoud und mit dem überragenden Michael Wall, der zum besten Turnierkeeper gewählt wurde, zogen die Hausherren ungeschlagen ins Finale ein. Hier war der Favorit aus Engers einfach deutlich besser. Aller der in Mülheim-Kärlich ausgebildete Jonas Runkel erzielte beim 6:2 Erfolgt drei Treffer für den Oberligisten. Deren Regisseur David Peifer wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. „Der ganz große Wurf ist nicht gelungen“, fasste Zils zusammen, aber wir können stolz auf die Spieler und den gesamten Verein sein.“ Auch Titelsponsor Johannes Sesterhenn zeigte sich beeindruckt vom Turnierwochenende und kündigte für den Sommer spontan ein Helferfest für die Stammmannschaft rund um die Alten Herren an.

post

Qualität setzt sich durch

SG Müschenbach gewinnt erstmals das Bezirksligaturnier des Sesterhenn-Cups

Das 16er Teilnehmerfeld am Sesterhenn-Cup Samstag war bunt gemischt. Teams von der B-Klasse bis zur Bezirksliga gingen ebenso an den Start, wie die Verbandsliga A-Junioren von Rot-Weiß Koblenz, der SG 99 Andernach und der gastgebenden SG 2000. In der Regionalliga spielt die U19 von TuS Koblenz. Am Ende eines spannenden Tages setzte sich die Qualität zweier Bezirksligisten und zweier A-Juniorenteams, TuS und Rot-Weiß, durch. Während im ersten Halbfinale die TuS Bubis für den FV Rübenach etwas zu schnell waren, entwickelte sich das Duell der jungen Rot-Weißen gegen die SG Müschenbach zum Krimi. In der Schlussminute glichen die Männer aus der Bezirksliga Ost einen 1:3 Rückstand noch aus und gewannen das anschließende 9m-Schießen. Noch reichlich enttäuscht verloren die Koblenzer Talente auch das 9m-Schießen um Platz 3 gegen den FV Rübenach.

Harte Arbeit für die U23 der SG 2000, die sich an diesem Tag einmal nicht auszahlen konnte, Foto: Irene Appel

Im Endspiel zeigten die beiden Kontrahenten ihr Können. Besser waren am Ende die routiniertenWesterwälder, die stetig mit fliegendem Torwart agierten. Während die SG Müschenbach bei ihrer Premierenteilnahme gleich den großen Wurf landen konnte, scheiterten die TuS Junioren einmal mehr kurz vor dem Ziel. Dafür wurden aber wenigstens mit Tobias Jost als bester Feldspieler und Safet Husic als bester Torwart zwei ihrer Spieler auf den ersten Platz gewählt. Bester Torschütze wurde Dennis Thiele von der SG Niederburg mit 7 Treffern. Die A-Junioren und die U23 der SG 2000 schafften es beide nicht in die Ko-Runde. Qualität und Erfahrung hatten sich am Sesterhenn-Cup Samstag durchgesetzt.

SG sorgt für Wachablösung

Rekordbesuch beim Alt-Herren-Turnier des Sesterhenn-Cup 2019 am Freitagabend

Die beiden Ex-Coaches der SG U23 und 1. Mannschaft, Zlati Sasic (links) und Pecko Wagner, haben immer noch einen sehr guten Draht zum Ex-Verein. Sie gewannen am Freitagabend für die Hausherren das AH-Turnier.

Die Turniere 2017 und 2018 wurden von den Alten Herren von Rot-Weiß Koblenz dominiert. Angefeuert vom lautstarken Anhang besiegten die Vorstädter einmal Mülheim-Kärlich und einmal Lahnstein im Finale. Beim Aufeinandertreffen 2019 stellten diese drei Vertretungen wieder die besten Teams an einem unterhaltsamen Freitagabend, der erst in den Morgenstunden des Samstags enden sollte.

Die Premierenteilnehmer vom SV Elz landeten auf Platz 4, nachdem sie die Gruppe sogar vor Mülheim-Kärlich gewinnen konnten, im Halbfinale aber den Titelverteidigern in Rot und Weiß unterlagen. Lahnstein-Nord gewann die andere Gruppe, verlor aber im Halbfinale gegen die Hausherren. Der Kern der SG 2000 Truppe bestand aus einem Aufstiegshelden-Quartett von 2009. Vor 10 Jahren hatten Markus Pickenhahn, Jochen Lüttkemeier, Pecko Wagner und Torsten Knöll die SG 2000 erstmals in die Verbandsliga geführt. Beim Sesterhenn-Cup 2019 führen sie das von Werner Kohl gecoachte Team zu einem 3:0 Endspielsieg über den ewigen, aber befreundeten Rivalen aus Koblenz.

Familie Knöll hatte Spaß am Sesterhenn-Cup Freitag – Papa Torsten führte die Alten Herren der SG 2000 zum Turniersieg.

„Es waren noch nie so viele Besucher an einem Freitagabend in der Halle“, zeigte sich Bernd Müller begeistert. Der SG Vorsitzende und seine Helferschar kamen mit der Bewirtung trotzdem blendend klar. „Das hat riesig Spaß gemacht, natürlich auch, weil unsere Jungs sich den Pott zurückgeholt haben.“ Der Wanderpokal wird nun für ein Jahr im Vereinsheim der SG 2000 stehen.

post

Hallenfußball satt im Januar

SG 2000 und Kreis kooperieren

Zum zweiten Mal in Folge vollzogen der Fußballkreis Koblenz und die SG 2000 Mülheim-Kärlich gemeinsam die Auslosungen für die beiden großen Hallenfußballwochenenden Anfang Januar. In den Räumlichkeiten der Sparkassen Geschäftsstelle in Mülheim-Kärlich fanden sich zahlreiche Vereinsvertreter ein, denn nicht weniger als vier Turniere wurden live ausgelost. So war es ein Glücksfeen-Quartett, das zur Tat schritt. Für den Fußballkreis Koblenz saß Spielleiter Peter Durst am Tisch. Er ist der Turnierchef für das Sparkassen-Futsal-Hallenmasters am Sonntag, 6. Januar in der Philipp-Heift-Halle. Sechzehn Teams von der D-Klasse bis zur Bezirksliga werden in vier Vorrundengruppen starten. Ab dem Viertelfinale geht es im KO-System weiter, bis der Kreismeister feststehen wird. Als Titelverteidiger wird die U23 der SG 2000 ins Rennen gehen. Die Lose für dieses Turnier zog Gastgeber Bernd Oster von der Sparkasse. Peter Durst wiederum zog dann die Lose für das Altherren-Turnier zum Auftakt des Sesterhenn-Cup-Wochenendes am Freitag, 11.Januar. Peter Heidt, als Vertreter des Titelverteidigers Rot-Weiß Koblenz hatte den Wanderpokal mit zur Auslosung gebracht.

Eine Premiere wird Michel Maur als Trainer der SG 2000 feiern: In seiner ersten Saison in Mülheim-Kärlich durfte er als Glücksfee für das Samstags-Turnier beim Sesterhenn-Cup wirken. Neben dem Titelverteidiger von Ata Urmitz, werden 15 weitere Mannschaften um den Sieg beim Bezirksligaturnier kämpfen.

Das Teilnehmerfeld für das Hauptturnier am Sonntag, 13.Januar besteht aus zehn interessanten Vertretungen aus Ober- und Verbandsliga. Die Top-Favoriten sind hier die Oberligisten TuS Koblenz, FV Engers und Titelverteidiger Rot-Weiß Koblenz. Die TuS ist erstmals seit 13 Jahren wiedermit der 1. Mannschaft mit von der Partie. Die Schängel um Coach Anel Dzaka bekommen es in der Vorrunde mit vier Verbandsligisten zu tun, unter anderem dergastgebenden SG 2000. Dafür sorgte Glücksfee Bernd Müller. Der 1. Vorsitzende des Mülheim-Kärlicher Fußballclubs freut sich als Organisationsleiter auf die drei Tage am zweiten Januarwochenende. „Natürlich würden wir auch gerne eines der Turniere gewinnen“, verrät der Vereinschef, „aber viel wichtiger wird wieder unsere Gastgeberrolle sein.“

Die Wahrscheinlichkeit eines SG-Sieges wird am erstenWochenende des neuen Jahres höher sein, wenn am Samstag, 5. Januar die B- und A-Junioren ihre Futsal-Kreismeister ermitteln werden. Am 6. Januar wird nebender U23 auch die 3. Mannschaft der Gastgeber an den Start gehen.

Den Auftakt im neuen Jahr machen am Freitag, 4. Januar die Frauen aus dem Kreis Koblenz, die ebenfalls ihren Kreis-Titelträger ausspielenwerden.

„Schon zur Premiere im vergangenen Jahr, kam das kompakteWochenende in der Heift-Halle bei allen Vereinen gut an“, freut sich PeterDurst auch für 2019 auf eine geballte Ladung Hallenfußball in Mülheim-Kärlich, mit dem Sparkassen-Futsalmasters zum Start und dem Sesterhenn-Cup zum Finale.

post

Ü50 und Ü60 ließen sich den evm-Cup nicht entgehen

Ü50-Turnier des evm-Cup am vergangenen Freitag 

Traditionsgemäß eröffnete die Ü50-Mannschaft der SG 2000 mit ihrem Hallenturnier am Freitag den 07.12.2018 den evm-Cup.  Angetreten waren acht Auswahl-Mannschaften, die in zwei Gruppen und über das Halbfinale den Turniersieger ermitteln wollten. In Gruppe A traten neben unserer Mülheimer-Kärlicher Mannschaft die Auswahl von Westerwald, Maifeld und Remagen an. In Gruppe B waren die Mannschaften Auswahl Rhein-Mosel, Ahr, Untermosel und Horchheim vertreten. Im ersten Gruppenspiel gegen Maifeld sicherten wir uns die ersten drei Punkte nach Toren von Harald Heuft, Rafael Sommer (2) und Günter Zils mit einem 4:1 Sieg. In der Partie gegen den zweiten Gruppengegner, Auswahl Westerwald, konnten wir eine 0:1 Niederlage nach vergebenen Torchancen nicht verhindern. Den zweiten Tabellenplatz festigten wir dann aber durch einen hochverdienten 8:0 Sieg gegen den SV Remagen. Als Gruppenzweiter stand uns dann der Favorit Rhein-Mosel im Halbfinale gegenüber. Rhein-Mosel ging in einem schnell geführten Spiel durch einen Konterspielzug mit 1:0 in Führung. Günter Zils erzielte nach einem Doppelpass mit Peter Geisen den spielgerechten 1:1 Endstand. Im darauffolgenden entscheidenden Neun-Meter-Schießen versagten wohl die Nerven der ersten drei Schützen. Rhein-Mosel machte es besser und konnte dieses Neun-Meter-Schießen dann für sich, und damit den Einzug ins Finale, entscheiden. Unser Gegner um Platz drei hieß dann Auswahl Westerwald, die als Gruppenerster im zweiten Halbfinalspiel gegen Horchheim unterlagen. Auch hier musste das Neun-Meter-Schießen die Entscheidung bringen. Torwart Krott verhinderte zwei Torschüsse und unsere Schützen überzeugten diesmal mit Nervenstärke, so dass wir den dritten Platz erreichten. Wieder einmal hat sich im Final die Mannschaft Rhein-Mosel gegen Horchheim durchgesetzt und konnte das Turnier für sich entscheiden.

Nach der Gruppenphase bestritt unsere Ü60 Mannschaft noch ein Einlagespiel gegen die Ü60 Auswahl Ahr. In einem ausgeglichenen Spielsetzte sich das sehr gut eingespielte Team der Mannschaft Ahr mit einem 3:0 Sieg durch.

Unsere Ü60 ist und bleibt auf und neben dem Platz für die SG 2000 aktiv

Nach dem Turnier wurde, wie immer, die eine oder andere Szene bei einem lockeren Zusammensein diskutiert, so dass der Abend einen schönen Ausklang fand.

post

Mainz 05 Premierensieger

evm-Junior-Cup erneut grandios

Vor dem Endspiel des 5. Evm Junior-Cups waren sich fast allein der Halle einig: Da stehen die beiden besten Teams des Tages im Finale.Christian Schröder machte aus einem Herzen keine Mördergrube: „Ich würdenBeiden den Sieg gönnen, aber den Kölnern vielleicht etwas mehr.“ Der evm Unternehmenssprecherist bekennender FC Fan und zeigte sich beeindruckt vom Auftritt derU13-Junioren aus der Domstadt. „Da läuft der Ball schnell und gut, aber dieMainzer sind körperlich stärker.“ Am Ende eines aufregenden Endspiels jubeltendann auch die rot-weißen aus Mainz. Mit 3:1 setzten sich die 05er durch undnahmen erstmal den großen Pott in Empfang. Den Kölnern blieb einmal mehr derSieg verwehrt, aber Coach Chaled Malikyar war trotzdem zufrieden. „Wir wollenguten Fußball spielen und Spaß haben, beides ist wie schon in den Vorjahrengelungen.“

Die U13 der TuS aus Koblenz wurde hervorragender Siebter.Die Schängel hatten sich ebenso wie Plaidt, Hennef und Remagen/Kripp am Vortagim Rahmen des Qualifikationsturniers durchsetzen können. Die D1 der gastgebendenSG 2000 landete als 14. non 16 Teams einen Achtungserfolg. „Wir hatten auch einpaar Jungs des jüngeren Jahrgangs am Start, die dürfen ja nächstes Jahr nochmalran.“, freut sich Coach Thorsten Henneberg jetzt schon auf 2019. Am 15.Dezember wird die SG 2000 dann zum 6. evm Junior-Cup einladen. „Zuvor heißt eserst mal durchpusten und analysieren“, fasste ein sichtlich geschaffter KonradUrmetzer zusammen, der gemeinsam mit Peter Dewald gefühlt von Donnerstag bisSonntagabend nonstop in der Philipp-Heift-Halle gelebt hatte  – wieder einmal. Martin Günzel, AndreasMattlener und Dennis Distelkamp komplettierten das Orga-Team, das denBärenanteil an Organisation und Präsenz leistete. „Diesen Herren, aber auch allenanderen Helferinnen und Helfern gilt mein größter Respekt für die Leistung“,zeigte sich Christian Schröder wiederholt beeindruckt von der ehrenamtlichenPower der SG 2000. „Hier stimmt einfach alles“, sprach auch Chaled Malekyar einLob für die Gastgeber aus. „Wir werden wieder kommen und vielleicht ja 2019unseren ersten Turniersieg hier feiern können.“ Die U13 des FSV Mainz 05 wirdauch wiederkehren und nach dem Premierensieg die Titelverteidigung anpeilen.

post

Der evm Junior-Cup kann kommen

Christian Schröder traf die D1 der SG 2000

Seit Jahren kommt Christian Schröder, Unternehmenssprecher der Energieversorgung Mittelrhein (evm), immer im Herbst ins Schul- und Sportzentrum nach Mülheim-Kärlich, um sich ein Bild von der SG 2000, speziell der aktuellen D1, zu machen. Die Mannschaft von Thorsten Henneberg und Andreas Vulicevic vertritt den Gastgeber am 9. Dezember beim evm Junior-Cup im Vergleich mit den Bundesliga-Nachwuchsteams unter anderem aus Leverkusen und Darmstadt. Bei dieser Gelegenheit überreichte Christian Schröder auch wieder ein Muster-T-Shirt, das alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer am Turnierwochenende tragen werden. Das neue Veranstaltungsplakat hatte er ebenso im Gepäck, wie den begehrten Wanderpokal.

Christian Schröder freut sich auf den 5. evm-Junior-Cup: „Ich bin wieder sehr gespannt auf die Talente der Bundesligaclubs und die Vergleiche mit den besten Teams aus unserer Region“. Das Turnierwochenende in der Philipp-Heift-Halle wird vom 7. bis 9. Dezember stattfinden.

Gute Stimmung bei einem nassen 2. Kirschblüten-Cup 2018

Sieger werden der SV Wehen Wiesbaden und die 1. Jugendfußballschule Köln vor Viktoria Köln und den Kickers Offenbach

Auch noch soviel Wasser konnte die Fußballfans nicht einschüchtern

Zu einem kuriosen Ergebnis kam es beim heutigen Kirschblüten-Cup der SG 2000 Mülheim-Kärlich: Gleich vier E-Junioren-Mannschaften teilten sich am Ende des Turniers das Siegertreppchen. Doch fangen wir vorne an.

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich feierte heute den ersten Geburtstag des im letzten Jahr ins Leben gerufenen Kirschblüten-Cup und viele überregionale Gäste haben den Weg ins Schulsportzentrum gefunden. In der Gruppe „Mutlu Tok Meisterbetrieb“ und der Gruppe „Junkers Bosch“ spielten 5 bzw. 6 Mannschaften, hierunter der SV Wehen Wiesbaden, Viktoria Köln, Kickers Offenbach, 1. Jugendfußballschule Köln, SC Fortuna Köln, Tus Rot-Weiß Koblenz, SSV Boppard, Spfr. Siegen, SG 99 Andernach und natürlich zwei Teams der SG 2000 um den Einzug in die Finalrunde. Das besondere und reizvolle für die meisten Teams war, dass das Turnier auf dem 9er-Feld durchgeführt wurde. „Die älteren E-Junioren-Jahrgänge haben so die tolle Möglichkeit, sich auf dem Feld der D-Junioren mit all seinen Regeln auszuprobieren und erhalten einen Vorgeschmack auf die nächste Saison. So fällt es im anschließenden Training auch leichter, die Jungs gezielt aber kindgerecht auf die zukünftigen Platz- und Spielgegebenheiten vorzubereiten“, kommentiert Chef-Organisator und Jugendkoordinator Martin Günzel die Regularien. Sicherlich haben auch die guten logistischen Gegebenheiten dafür gesorgt, dass so viele renomierte Teams gewonnen werden konnten. Das Turnier wurde auf den zwei unmittelbar benachtbarten Spielfeldern im Schulsportzentrum ausgetragen und so gab es nur überschaubare Wartezeiten für die angereisten Teams. „Toll, wenn der neue Hybridrasen gleich so guten Zuspruch erfährt“, findet auch Verbandsbürgermeister Thomas Przbylla, der jungen Kickern gerne einen Besuch abstattete.

Im Turnierverlauf bot sich den Zuschauern ein interessanter und abwechlungsreicher Kinderfußball, der trotz der Wetterlage gut gelaunt und fairer nicht hätte sein können. Das angesetzte Schiedsrichtergespann des Fußballkreises Koblenz hatte jederzeit die nötige Souveränität und ein gutes Auge für das teils sehr engagierte aber immer sportliche Aufeinandertreffen der Teams. Wem es dann doch draußen zu nass-kalt wurde, hatte die Gelegenheit sich im Vereinsheim zu stärken und von den sympathischen Eltern der Mülheimer E-Junioren und unserem Vereinswirt Willi verköstigen zu lassen.

Auch wenn es immer wieder mal regenete, war es bis zur Finalrunde von oben noch erträglich nass. Zwischendurch klarte der Himmel sogar auf und der blaue Himmel luckte vorsichtig aus der Wolkendecke. Was aber anschließend folgte, suchte seinesgleichen. Das Spiel um Platz 3 zwischen den Kickers Offenbach und Viktoria Köln war noch am laufen, als Petrus eimerweiße Wasser vom Himmel schüttete. Der Schiedsrichter entschied kurzerhand, die Partie zu unterbrechen und die Wetterlage weiter abzuwarten. Was folgte, war fast wie im Spielfilm Forest Gump: Regen von oben, von der Seite und zu gut daletzt auch unten. In Absprache mit den angereisten Trainern, den Schiedsrichtern und der Turnierleitung musste man zu dem vernünftigen Ergebnis kommen, das Turnier abzubrechen. Da die Partieen nicht zum Ende gebracht bzw. überhaupt nicht angepfiffen werden konnten, kürte man schließlich die beiden Finalisten SV Wehen Wiesbaden und die 1. Jugendfußballschule Köln zum Sieger. Dritte wurden damit Viktoria Köln und die Kickers Offenbach. Keiner der Gäste sollte jedoch ohne ein kleines Gastgeschenk aus dem Hause KS Sport Vallendar nach Hause gehen und so gab es neben Pokalen für jedes Team einen hochwertigen Ball der Marke Derbystar.

Die Planungen für den 3. Kirschblüten-Cup beginnen schon wieder in Kürze und das „bessere Wetter“ ist auf der Checkliste für das kommende Jahr schon vermerkt. Das nächste Top-Event der SG 2000 folgt dann Anfang Dezember mit dem 5. evm-Junior-Cup.

9. Deutscher Eck-Cup ausgelost

Inklusive Teams im Mittelpunkt

Die Mülheim-Kärlicher Kirschblütenkönigin Marie I. durfte 24 Teams in sechs Vorrundengruppen losen. Das Feld besteht aus bewährten Teilnehmern, wie der evm AG, der Sparkasse Koblenz oder der Debeka Bausparkasse. Jedes Jahr aufs Neue bereichern aber auch Premierenteilnehmer das Betriebsmannschaftsturnier. Mit der Spedition Dachser, Umzüge Hitzel, der Wepa und der Taures Investment werden am 16. Juni 2018 vier Teams zum ersten Mal ins Turnier mit starten.

Zum Abschluss der Auslosung überraschte Dominik Süßmeyer (rechts) die Delegation des Caritas Verbandes Koblenz mit einem Satz Trikots als Geschenk zum 100-Jährigen.

Nicht mehr wegzudenken sind die inklusiven Teams der Caritas, der Rhein-Mosel-Werkstatt und Special Olympics Rheinland-Pfalz, wenn auf den beiden Plätzen im Schul- und Sportzentrum Mülheim-Kärlich das Kleinfeldturnier zugunsten der Initiative Kinderglück gespielt wird. Die Begeisterung der beeinträchtigten Menschen ist bereits im Vorfeld spürbar. Im Rahmen der Auslosung im Hause Lotto Rheinland-Pfalz füllten primär die inklusiven Mannschaften das „Vereinsheim“, wie Dirk Martin die sportlich dekorierte Location nannte. „Den besonderen Spirit dieses Turniers haben wir primär euch zu verdanken“, sprach der Lotto-Prokurist die Delegationen der Caritas, RMW und Special Olympics direkt an. Und Fußballverbandspräsident Walter Desch setzte noch einen drauf: „Dieser Turniertag gehört zu den schönen Seiten unseres Verbandslebens. Es wird einfach aus Spaß an der Freude gekickt, ohne Druck und ohne negative Randeinwirkungen.“

Das Händchen der Kirschblütenkönigin wollte es so, dass die Rhein-Mosel-Werkstatt und Special Olympics in einer Gruppe spielen. „Das hatten wir so auch noch nicht“, freute sich Walter Desch spontan auf dieses Duell. Das dritte inklusive Team im Bunde wurde zum Abschluss der Auslosungszeremonie mit einem neuen Satz Trikots in den Caritas-Farben überrascht. „Wenn man heute hier in die Gesichter voller Vorfreude schaut“, resümierte Gastgeber Dirk Martin zum Abschied, „dann kann man den 16. Juni bei der SG 2000 kaum erwarten.“

Die 24 teilnehmenden Mannschaften wissen nun, wer gegen wen in der Vorrunde antreten wird. Welche Truppe die Titelverteidiger der regionalen Bundeswehr ablösen wird, kann am 16. Juni ab 14 Uhr im Schul- und Sportzentrum live mit verfolgt werden.