SG, WAS SIND WIR??? EIN TEAM!!! U10-E3 erkämpft sich 3 Punkte gegen Kesselheim und unterliegt Güls

Staffel 2 –
21.04.: SG 2000 E3 vs. Kesselheim E1 6:5
25.04.: Güls E1 vs. SG 2000 E3 6:3

Samstag 21.04.:
Der Samstag Mittag des 21.04. wird der Mannschaft um Joachim und Markus noch lange in Erinnerung bleiben.
Nach einem sehr umkämpften Spiel gegen die E1 aus Kesselheim konnte die E3 die Negativserie der letzten Wochen heute endlich beenden. Ausgerechnet gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Kesselheim holten die Jungs ihren ersten 3er der Rückrunde.
Bereits nach wenigen Minuten lagen die jungen Kicker der SG 2000 mit 2:0 in Führung und zur Halbzeitpause stand es 3:2.
Nach dem Seitenwechsel hatte die E3 zunächst große Mühe dem wachsenden Gegnerdruck standzuhalten und so lag man zwischenzeitlich mit 3:4 hinten. Die in grün spielenden Kicker der SG 2000 gaben nicht auf und erspielten sich den absolut verdienten Endstand von 6:5.
Die hohen Temperaturen und die Intensität des Spiels haben einige Spieler bereits nach 10-12 Minuten an ihre konditionellen Grenzen geführt.
Mit nur zwei Wechselspielern konnten die ausgewechselten Spieler immer nur wenige Minuten verschnaufen, bevor es mit Hochdruck auf dem Feld weiterging.

Danke an dieser Stelle an Philipp von der U10-E2 für seine tolle Unterstützung!

Mittwoch 25.04.:
Am Mittwoch trat die E3 auswärts gegen die E1 von Güls an. Die Gastgeber hatten zu 100% Spieler des älteren Jahrgangs 2007 auf dem Platz.
Die Jungs der E3 haben an die tolle Leistung vom Samstag angeknüpft und waren spielerisch über weite Teile des Spiels die bessere Mannschaft.
Der Druck nach vorne und das gute Aufbauspiel waren sehr schön anzusehen.
Die körperlich deutlich überlegenen Gülser kamen lediglich durch Befreiungsschläge zu Konterchancen, die mit hoher Erfolgsquote verwertet wurden.
So stand es zur Halbzeit 3:0 für Güls.
Die U10-E3 hat auch in der zweiten Hälfte sehr stark weitergekämpft und hat kam zwischenzeitlich bis auf 5:3 heran.
Am Ende stand ein 6:3 für Güls.
Das Spiel der E3 war erneut sehr gut. Leider konnten sich die Jungs heute nicht mit einem positiveren Ergebnis belohnen.

„Wir trainieren im Moment viele Schwerpunkte, die wir gegen die durchweg älteren Gegner der Rückrunde brauchen. Die Jungs haben das in den letzten beiden Spielen schon sehr sehr gut umgesetzt. Dazu kommt, dass wir die Mannschaft auch nach den Niederlagen der letzten Wochen immer positiv auf die noch ausstehenden Spiele eingeschworen haben. Auf die Mannschaftsleistungen von Samstag und Mittwoch können alle Spieler stolz sein. Das waren sehr starke Auftritte unserer Jungs!“

Das nächste Spiel der E3 steigt am Samstag Mittag auswärts gegen Niederwerth.

Um auf gutem Niveau spielfähig zu bleiben, braucht die E3 dringend gute Spieler zur Verstärkung aus dem Jahrgang 2008.

Ereignisreiche Schlussphase bringt U19 zum Unentschieden gegen Morbach

Am 25. Spieltag der A-Junioren Rheinlandliga war die JFV Hunsrückhöhe Morbach zu Gast in Mülheim. Morbach, die vor dem Spieltag elf Punkte vor der heimischen U19 auf Tabellenplatz sechs stand, ging als Favorit in die Partie. Bei sehr sommerlichen Temperaturen kamen beide Mannschaften nur schwer ins Spiel. Der Gast aus Morbach stand in einer tiefen Grundordnung und die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk, die an diesem Tag durch mehrere Spieler der U23 unterstützt wurde, musste erst zueinander finden. So verlief das Spiel mit viel Mülheimer Ballbesitz und Morbach lauterte auf Konter. Die Torchancen auf beiden Seiten blieben jedoch vorerst ungenutzt. Erst in der 33. Minute musste sich der Mülheimer Torwart Jonas Horn dann doch geschlagen geben, nachdem die Morbacher einen Konter komplett zu Ende fahren konnten. Bis zur Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen nicht. Aus den Kabinen kamen die Mülheimer dann besser raus und drückten auf den Ausgleich. Die Kombinationen endeten meistens vor oder im Strafraum der Gäste, sodass zwingende Torchancen ausblieben. Wegen des Wetters machte der Schiedsrichter sowohl Mitte der ersten als auch Mitte der zweiten Halbzeit eine kurze Trinkpause. Gegen Ende der zweiten Halbzeit wurde es zusätzlich zu den heißen Temperaturen dann noch hitziger, denn die Mülheimer riskierten mit der Umstellung auf eine Dreierkette noch mehr, um den Ausgleich zu erzwingen. Die letzten fünf Minuten der Partie hatten es in sich und die Herzfrequenzen aller Beteiligten inklusive der Zuschauer wurden deutlich erhöht. Mit einer schönen Kombination über die linke Seite schickten die Mülheimer in der 88. Minute ihren Stürmer Ronaldo Kröber in Richtung des gegnerischen Tors, der herauseilende Torwart der Gäste versuchte den Ball zu klären, doch dieser landete auf dem Fuß von Christoph Rönz, der mit einer sehenswerten Direktabnahme den 1:1-Ausgleich markierte. In der Folge war die heimische U19 noch mit dem Jubel und der Umstellung auf Viererkette beschäftigt, sodass Morbach in der 89. Minute zu einer letzten Angriffsaktion ausholte. Der Ball wurde von der Mülheimer Defensive erobert, aber nicht entscheidend geklärt und mit einem Pass in die Tiefe erzielte der Favorit aus Morbach den umjubelten Führungstreffer. Es schien der Genickschlag für die U19 zu sein. Mit dem Wiederanpfiff der Partie blieben der Mannschaft von Trainer Marvin Schenk weitere drei Minuten Nachspielzeit. Nun waren die Rollen getauscht und Mülheim fuhr den nächsten Angriff ein. Über die linke Außenbahn tankte sich Christoph Fritsch kämpferisch durch und alle erwarteten einen flachen Rückpass in den Strafraum. Aber sein sehenswerter Lupfer adressierte Ronaldo Kröber, der den Kopf nur noch hinhalten musste und in der 90. Minute den 2:2-Endstand erzielte.

„Diese Schlussphase war der absolute Wahnsinn – ein Wechselbad der Gefühle – nichts für schwache Nerven und Herzkranke!“, so der Trainer Marvin Schenk nach dem Schlusspfiff. „Auch wenn wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten und alles in die Waagschale geworfen haben, muss man dem Spielverlauf nach mit dem Punkt zufrieden sein. Die Einstellung und auch der Wille haben wieder gestimmt. Wir arbeiten uns so langsam zu den drei Punkten.“ Es war erst der zweite Punkt in der Meisterschaft in diesem Kalenderjahr.

Dennoch stehen für die U19 in den verbleibenden sechs Spielen der Saison nun fünf Spiele gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, wie Saarburg, Salmrohr, Atzelgift, Betzdorf und Oberbieber, auf dem Programm. Mit drei Punkten vor den Abstiegsplätzen fährt die U19 nächste Woche Samstag, den 28.04.2019, zur JSG Saarburg. Anstoß ist um 17 Uhr.

Tore: C. Rönz, Kröber

Aufstellung: Horn – Dott (Schmitz), Dewald, Reinhardt (Sehic), Babisz (Reich) – Schlauß, Hürter (Reif), Fritsch, Schreiber (Modigell) – C. Rönz, Kröber // Dülgar

1. Mannschaft mit klarem Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht

Rheinlandliga 29. Spieltag

SG Badem – SG 2000 Mülheim-Kärlich 0:5 (0:3)

0:1 Jeremy Heyer (7.)

0:2 Daniel Aretz (25.)

0:3 Jeremy Heyer (30.)

0:4 Jeremy Heyer (53.)

0:5 Hussein Jeha (80.)

 

Aufstellung SG:

Auswechselungen

60. Weinand für Runkel

60. Aga für P. Aretz

73. Jeha für Birkner

 

Link zum Spielbericht

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-heyer-trifft-beim-50-dreimal-_arid,1802934.html

Heyer trifft beim 5:0 dreimal

In Torlaune hat sich Fußball-Rheinlandligist SG 2000 Mülheim-Kärlich beim abgeschlagenen Schlusslicht SG Badem/Kyllburg präsentiert: Die Mülheimer gewannen mit 5:0 (3:0) haben als Tabellendritter nun fünf Punkte Vorsprung auf den Vierten.

„Wir wollten keinen Ausflug an die malerische Kyll machen, sondern wir sind nach Kyllburg gefahren, um die Partie zu gewinnen und damit unseren dritten Tabellenplatz zu festigen“, sagte Mülheim-Kärlichs Trainer Patrick Wagner-Galda. Seine Mannschaft setzte das Vorhaben eindrucksvoll um.

Bereits nach sieben Minuten gingen die Gäste durch Torjäger Jeremy Heyer in Führung. Weiter sieben später erhöhte Daniel Aretz auf 2:0. Spätestens nach dem 3:0 in der 28. Minute, wiederum durch Heyer, war die Begegnung entschieden.

Nach der Pause kontrollierten die Mülheimer das Spiel, und mit seinem dritten Treffer erhöhte Heyer in der 53. Minute auf 4:0. Gegenwehr der Heimmannschaft fand kaum statt, es war klar erkennbar, dass die Bademer kaum noch motiviert sind und die Klasse verlassen. Der erste Torschuss der Kombinierten in Richtung Mülheimer Tor resultierte aus der 75. Spielminute. Dies macht deutlich, wie einseitig die Partie war. Den Schlusspunkt zum 5:0-Endstand setzte Hüssein Yeha zehn Minuten vor dem Spielende mit dem letzten Treffer des Spiels.

„Kompliment an meine Mannschaft, sie startete so zielstrebig und konzentriert, wie man das tun muss, wenn man auf fremdem Terrain den Platz als Sieger verlassen will. Es gab zu keiner Phase den leisesten Zweifel, wer das Spiel gewinnen würde“, sagte Wagner-Galda. wzi

Freies Training

Auch in diesem Jahr veranstaltete die SG 2000 Mülheim-Kärlich ihr traditionelles „Freie Training“ für junge Talente aus Nah und Fern.

Viele folgten dem Aufruf und durchliefen den Übungsparcour der einen querschnittliche Betrachtung der Spieler zulassen soll.
Die mitgekommen interessierten Eltern der Junioren nutzen die Gelegenheit um sich über den Verein zu informieren. Es wurden viele neue Kontakte geknüpft die in der nächsten Zeit in den verschiedenen Juniorenteams der SG 2000 vertieft werden.

Nach getaner Arbeit gab es für alle Teilnehmer noch ein erfrischendes Kratzeis.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

1. Mannschaft dreht Spiel in Malberg

Rheinlandliga Nachholspiel

SG Malberg – SG 2000 Mülheim-Kärlich 1:3 (1:0)

1:0 Jan Nauroth (15.)

1:1 Daniel Aretz (68.)

1:2 Daniel Aretz (77.)

1:3 Jeremy Heyer (90.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

39. P. Aretz für Scheu

62. Weinand für Kuhn

85. Aga für D. Aretz

 

Link zum Spielbericht

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-muelheimkaerlich-belohnt-sich-fuer-klare-steigerung-_arid,1801224.html

Mülheim-Kärlich belohnt sich für klare Steigerung

Die SG Mülheim-Kärlich darf nach ihrem 3:1 (0:1)-Sieg bei der SG Malberg/Rosenheim darauf hoffen, vielleicht doch noch in den Kampf um Platz zwei in der Fußball-Rheinlandliga eingreifen zu können.

Die Platzherren gingen bereits nach einer Viertelstunde in Führung. Nach Dennis Hombachs Zuckerpass in die Tiefe tauchte Jan Nauroth alleine vor dem Gästegehäuse auf und schob den Ball links an Daniel Hüneke vorbei zum 1:0 ein. Als die Mülheim-Kärlicher nach der Pause aus der Kabine kamen, erweckten sie durchaus den Eindruck, sich einiges vorgenommen zu haben. Langsam, aber sicher wendete sich das Blatt. Bei Malberg ließen Kraft und Konzentration allmählich nach, Mülheim-Kärlich übernahm die Initiative. Als die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, gelang Daniel Aretz (67.) mit einem satten Schuss aus 13 Metern der Ausgleich. Und nur zehn Minuten später ließ er den Führungstreffer der Gäste folgen, nachdem sich Kevin Kostka verschätzt hatte und der Ball zu Daniel Aretz gelangt war. Der eingewechselte Nico Bähner scheiterte nur Sekunden später auf der Gegenseite aus elf Metern an Mülheims Torwart Hüneke.

Ansonsten aber blieben die Gäste am Drücker. Malbergs Torhüter Matthias Zeiler musste nach Gerrit Wißfelds Vorarbeit gegen Jeremy Heyer retten (79.), Wißfeld hatte in der 87. Pech mit einem Pfostenschuss. Alles klar machte in der zweiten Minute der Nachspielzeit Mülheims Jeremy Heyer mit einem Schuss unter die Latte zum 1:3-Endstand.

„Wir waren in der ersten Hälfte überhaupt nicht im Spiel und viel zu mutlos. Das hat sich nach der Pause zum Glück geändert. Letztlich haben wir uns für eine deutliche Steigerung belohnt“, bilanzierte Mülheim-Kärlichs Trainer Patrick Wagner-Galda.

Nachwuchsarbeit trägt Früchte

Vier Eigengewächse neu in der 1. Mannschaft

Aktive Jugendarbeit ist gut, effektive Jugendarbeit ist besser. Die Kaderplanungen für die neue Saison, sowohl für die 1. Mannschaft, als auch für die U23 laufen zurzeit auf Hochtouren, „und da spielt unser Jahrgang 1999 eine tragende Rolle“, verrät Bernd Müller.

Der 1. Vorsitzende der SG 2000 und seine Vorstandskollegen sind stolz und dankbar zugleich. „Zlatibor Sasic hat diesen Jahrgang auf ein Niveau gebracht, das seinesgleichen sucht.“ Einige der noch A-Jugendlichen spielen seit frühesten Kindertagen zusammen. „Und dann haben wir ihnen eigentlich das letzte A-Jugend Jahr geraubt“, erklärt Bernd Müller, „als wir ihnen im vergangenen Jahr vorgeschlagen haben, als U23 in der Bezirksliga zu spielen.“
Eine Idee, die nun weitere Vereine aus der Region kopieren wollen, da sie Früchte trug. „Die Jungs haben sich schnell im Seniorenbereich etabliert und spielen eine klasse Runde“, gibt der kommende Coach Michael Maur sein Urteil ab. „Wir können nicht alle gleich mitnehmen, aber vier dieser U23 Spieler werden in der kommenden Saison meinen Kader verstärken.“

Mit Christoph Rönz, Christoph Fritsch und Jan Philipp Schlauß sind es drei Spieler des Jahrgangs 1999, hinzu kommt Fadou Ouro-Djeri, der gerade dabei ist sein erstes Seniorenjahr in der U23 abzuschließen. „Gerade diese vier sind beständige Leistungsträger der jungen Bezirksligatruppe, deshalb haben sie sich den nächsten Schritt verdient“, verrät Michael Maur.
Die weiteren Spieler des Jahrgangs 1999 sollen den Kern der U23 in der kommenden Spielzeit 2018/19 bilden. „Wir werden nicht alle halten können“, gibt sich der 1. Vorsitzende realistisch, „aber einen Großteil.“

Das Konzept A-Juniorenspieler des älteren Jahrgangs bereits im Seniorenfußball zu integrieren wird weitergeführt. So werden auch Akteure des 2000er Jahrgangs im neuen Team von Carsten Bent spielen, er wird Zlatibor Sasic beerben, der auf eigenen Wunsch diese durchaus schwierige Aufgabe abgeben wird. „Wir sind Zlati sehr dankbar für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm alles Gute auf seinem sportlichen Weg, der von uns aus irgendwann wieder zur SG 2000 zurückführen kann“, lässt Müller wissen. „Jetzt freuen wir uns aber auch auf die neuen Köpfe unserer 1. und 2. Seniorenmannschaften.“ Diese finden einen großen Pool an Talenten vor. „Wir ernten nun die Früchte unserer fokussierten Jugendarbeit.“
Die SG 2000 Mülheim-Kärlich sieht sich für die nähere Zukunft gut aufgestellt.

Kämpferische U19 verliert beim Aufstiegsaspiraten TuS Mosella Schweich mit 3:2

Am 24. Spieltag der A-Junioren Rheinlandliga war die U19 zu Gast in Schweich. Der Favorit aus Schweich kämpft mit Rot-Weiß Koblenz und den Spfr. Eisbachtal um den Aufstieg in die Regionalliga – die Mülheimer U19 um den Klassenverbleib in der Rheinlandliga. Die Ausgangslage war klar, doch genau dies merkte man dem Spiel nicht an, denn das Hinspiel in Mülheim gewann die U19 mit 1:0. Dies war zugleich die einzige Niederlage des Favoriten in dieser Saison. Der Heimmannschaft wirkte zurückhaltend und fand gegen eine tiefstehende Mülheimer Mannschaft kaum Lösungen. Die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk setzte immer wieder Zeichen durch einige Konter, die leider nicht immer gut zu Ende gespielt wurden. Durch eine Standardsituation kam Schweich mit einem Kopfball zu einem Lattentreffer, welcher die einzige nennenswerte Torgelegenheit bleib. Den Aufreger des bewölkten Fußballnachmittags gab es dann in der 42. Spielminute. Ein langer Einwurf der Heimmannschaft fiel im Mülheimer Sechszehner hinunter und ein Schweicher Stürmer hatte den Ball am Fuß, als der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Leon Boos plötzlich auf den Elfmeterpunkt zeigte. Ein beurteilte den normalen Körper- und Armeinsatz des Abwehrspielers der U19 als Foulspiel. Natürlich nahm der Schiedsrichter auch bei starker Reklamation seine Entscheidung nicht zurück und Schweich nutzte dieses Geschenk zum 1:0-Halbzeitstand. In der Halbzeit reflektierte Trainer Marvin Schenk die gute kämpferische Leistung des ersten Durchgangs. Gleichzeitig merkten auch die Spieler, das Spiel ist noch längst nicht entschieden. Mit dieser Entschlossenheit kam die U19 aus der Kabine und spielte nur auf das Schweicher Tor. Ein Eckball von Philip Hürter in der 53. Minute landete auf dem Kopf von Maurizio Reinhardt, der zum 1:1-Ausgleich einnickte. Im weiteren Verlauf stellten die Mülheimer den Favorit vor weitere Probleme ohne die eigenen Konter jedoch bis zum Ende auszuspielen. So war es in der 60. Minute ein langer Ball des Schweicher Innenverteidiger, den die Mülheimer Abwehrreihe trotz gewonnen Ballbesitz nicht entscheidend klären konnte, sodass der Schweicher Stürmer leichtes Spiel hatte und den Führungstreffer markierte. Auch die anschließende Unsortiertheit der linken Abwehrseite nutzte Schweich in der 63. Spielminute nach flachen Hereingabe aus dem Gewusel eiskalt zum 3:1. In den letzten Wochen war ein solcher Doppelschlag ein herber Rückschlag für die Mülheimer Mannschaft, doch nicht an diesem Tag. Die Gastmannschaft merkte trotz des Spielstandes, dass in den verbleibenden 25 Minuten noch etwas drin ist. Sie kämpfte und spielte sich immer wieder gefährlich vor das Schweicher Tor. In der 74. Minute gewann die U19 den Ball im Mittelfeld und Christoph Rönz setzte zum Solo an. Er ließ fünf Schweicher Spieler stehen und schloss zum 3:2-Anschlusstreffer ab. Die letzte Viertelstunde blieb spannend, Mülheim drückte und Schweich war ausschließlich mit dem Verteidigen beschäftigt. Die anschließenden Chancen für die U19 blieben leider ungenutzt und der Schiedsrichter beendete die Partie nach 94. Minuten. Nach dem Spiel gab es noch einen kleinen Tumult, da Schweicher Zuschauer die Mülheimer Spieler während des ganzen Spiels massiv verbal attakierten. Trotz der Niederlage gab es am Ende viel Lob von den Gästen, denn die Schweicher Mannschaft hatte alle Hände voll zu tun und war froh, als das Spiel endlich zu Ende war. Genau diese Einstellung, dieser Kampfgeist und dieser absolute Wille, den die Mannschaft von Trainer Marvin Schenk an den Tag lag, werden für die restlichen Spiele der Saison benötigt.

Mit Blick nach oben gegen den Klassenerhalt

Die nächste Aufgabe im Kampf um den Klassenerhalt bestreitet die U19 am Samstag, den 21.04.2018, um 17 Uhr im Heimspiel gegen den JFV Hunsrückhöhe Morbach.  Vorher am Mittwoch, den 18.04.2018, empfängt die U19 um 19:30 Uhr allerdings die JSG Cochem zum Viertelfinalspiel im IKK-A-Junioren Rheinlandpokal.

Tore: C. Rönz, Reinhardt

Aufstellung: Dülgar – M. Rönz, Reinhardt, Babisz, Dott – Appel (Sosiadar), Reif, Hürter (Modigell), Schreiber (Bajer) – Sehic (Kröber), C. Rönz – Schmitz

U17-B1: Dreimalige Führung reichte nicht zum Sieg

18. Spieltag: TuS Mayen – SG 2000 Mülheim-Kärlich 3:3 (1:2)

Die Partie nahm von Beginn an Fahrt auf und beide Teams erspielten sich gute Gelegenheiten. Die erste ergab sich für Mülheim-Kärlich: Nach einem gehaltenen Schuss von Yannik Schneider setzte Josef Osman in der 3. Min. den Nachschuss an die Latte. Danach musste SG-Torwart Tom Strobel zwei Flachschüsse der Gastgeber entschärfen. Das gelang ihm ebenso eindrucksvoll, wie auf der Gegenseite dem Mayener Keeper beim Weitschusskracher von Yannik. Ebenfalls noch in der ersten Viertelstunde verhinderte Tom mit einem tollen Reflex genauso das 1:0, wie kurz danach Paul Platzek, der auf der Linie rettete. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde es dann gegen Ende der 1. Hälfte wieder turbulent. In der 29. Minute gelang Bjarne Lips per Kopf im Nachsetzen die SG-Führung, die der TuS Mayen aber nur eine Minute später wieder ausgleichen konnte. In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit entschied der Schiedsrichter nach einem Foul an Yannik auf Elfmeter. Nach einigen turbulenten Minuten wegen Reklamationen des Mayener Trainerteams behielt Gabriel Emmerich die Nerven und verwandelte zur erneuten SG-Führung. Leider hielt auch dieser Vorsprung nicht lange. Nachdem die Eifelaner zunächst eine gute Chance liegenließen, bekamen sie in der 47. Min. einen diskutablen Foulelfmeter zugesprochen, den sie zum 2:2 nutzten. Wenig später war das Glück zweimal auf Seiten der SG 2000, als noch einmal Paul bzw. Sven Schiffers in höchster Not ein Gegentor verhindern konnten. Mülheim-Kärlich spielte aber ebenfalls weiter nach vorne. In der 61. Minute schloss Marko Slowik einen schnellen Konter nach schönem Zusammenspiel mit Jan Dümmel mit der erneuten Führung ab. Mayen antwortete aber wieder postwendend mit dem 3:3 Ausgleich (63.). Allerdings stand auch hinter diesem Treffer ein Fragezeichen, war der Armeinsatz des späteren Vorlagengebers zumindest hart an der Grenze des Erlaubten. Die letzten Minuten waren von Spannung geprägt, allerdings wurden keine hochkarätigen Chancen mehr herausgespielt und es blieb beim Unentschieden.

Fazit: Es war ein sehr kurzweiliges Spiel mit zahlreichen Gelegenheiten hüben wie drüben. Obwohl die Mayener die Mehrzahl an Großchancen hatten, wäre bei einer etwas anderen Regelauslegung des Unparteiischen sogar ein Sieg für die SG 2000 möglich gewesen. Mit dem Unentschieden kann das Team aber dennoch zufrieden sein, verlor allerdings dadurch weiter an Boden im Kampf um die Meisterschaft.

Es spielten/standen im Kader: Tom Strobel, Noah Bora, Nico v. Bruck, Felipe Lebert, Sven Schiffers, Paul Platzek, Gabriel Emmerich, Luca Jost, Josef Osman,Bjarne Lips, Yannik Schneider; Felix Stein, Marko Slowik, Paul Schmidt, Fabian Dillmann, Jan Dümmel.

Aus im Viertelfinale! U10-E3 verabschiedet sich nach starker Leistung aus dem Kreispokal

Kreispokal Viertelfinale – U10-E3 vs. Lay: 1:3

Am Mittwoch Abend fand das Viertelfinale im Kreispokal auf heimischem Kunstrasen statt.
Die Mannschaft wurde vor dem Spiel an den Überraschungssieg in der Champions League von Rom am Vorabend erinnert. Man glaubte fest daran, dass man heute als Sieger vom Platz gehen könnte. Die Jungs starteten mit breiter Brust und hoch motiviert in die Partie.
Die Mannschaft verteidigte sehr diszipliniert und die offensiven Spieler unterstützten die Abwehr immer wieder mit hohem läuferischen Einsatz. Es war zeitweise wieder der schöne Kombinationsfußball der Hinrunde erkennbar.
Leider konnten gegen die überwiegend aus dem älteren 2007er Jahrgang bestehende Truppe aus Lay ein paar gute Torchancen nicht genutzt werden.
Vielmehr gelang es den Gästen bis zur 11. Minute mit 2:0 in Führung zu gehen.
Die U10-E3 machte weiter ein sehr gutes Spiel und belohnte sich in der 19. Minute mit dem hochverdienten Anschlusstreffer.
In der zweiten Halbzeit war man dem 2:2 mehrfach sehr sehr nah.
Die Kugel wollte einfach nicht mehr im Tor der Gäste einschlagen.
Gegen Ende mussten die Kicker der SG das KO-Spiel öffnen und so gelang Lay wenige Minuten vor dem Ende der Treffer zum Endstand von 1:3 aus Sicht der SG.
„Das war eine hervorragende Mannschaftsleistung. Das war die stärkste Leistung der Truppe seit dem Winter. Da können die Jungs wirklich stolz drauf sein,“ so Joachim und Markus nach dem Spiel.

Vielen Dank an Emre und Max von der E2 für Eure Unterstützung!

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft aus Lay zum Einzug ins Halbfinale.