Personelle Veränderungen vor dem nächsten Auswärtsspiel

Rheinlandliga 4. Spieltag
SG Mendig – SG 2000 Mülheim-Kärlich
Sonntag, 19.08.18 um 15:00 Uhr

SG: Mintgen kommt für Fiebiger

Der Mülheimer Jan Henrich (vorn) gastiert mit seinen Kameraden am Sonntag bei der SG Mendig/Ball – beide Klubs sind in der Fußball-Rheinlandliga noch ohne Sieg. Foto: Wolfgang Heil

Der Mülheimer Jan Henrich (vorn) gastiert mit seinen Kameraden am Sonntag bei der SG Mendig/Ball – beide Klubs sind in der Fußball-Rheinlandliga noch ohne Sieg. Foto: Wolfgang Heil

Zwei Erkenntnisse, die die SG Mülheim-Kärlich nach dem 2:2 gegen die Spvgg EGC Wirges und vor der Begegnung bei der SG Eintracht Mendig/Bell (Sonntag, 15 Uhr) in der Fußball-Rheinlandliga gewonnen hat: Zum einen sind durch das jüngste 2:2 gegen den Aufsteiger zwei Punkte verloren gegangen, zudem unter der Woche auch Stürmer Michael Fiebiger. Der erst vor wenigen Wochen nach Mülheim-Kärlich gewechselte Angreifer kehrt mit sofortiger Wirkung zu seinem früheren Verein VfB Linz zurück. „Es hat einfach nicht gepasst. Da ist es besser, wenn man sich trennt“, so der knappe Kommentar des SG-Trainers Michel Maur.

Beide Vereine haben eine Lösung gefunden, um den Wechsel möglich zu machen. Wobei sich der Linzer Geschäftsführer Mirco Schopp laut Mülheim äußerst fair verhalten hat. Doch die Mülheimer haben schnell gehandelt und bereits Ersatz für Fiebiger gefunden: Sebastian Mintgen kommt von der SG Niederburg zur SG 2000 und steht beim Spiel in Mendig im Kader.

„In Mendig erwartet uns eine äußerst schwierige Aufgabe. Die Mannschaft von Trainer Cornel Hirt ist besser als es der Tabellenstand vermuten lässt“, sagt Maur. Zwar steht Mendig nach drei Spielen noch ohne Punkt auf dem vorletzten Tabellenplatz, dies ist jedoch nur eine Momentaufnahme und kann sich am Sonntag schon schnell ändern. Maur sagt: „Wir müssen uns endlich für unsere Leistung auch belohnen, in keinem Spiel waren wir die unterlegene Mannschaft. Es fehlt das Quäntchen Glück, um den ersten Dreier einzufahren.“ Er muss in Mendig nicht nur auf Fiebiger verzichten, denn mit Christoph Rönz fehlt ein weiterer Stürmer. Nach der Roten Karte in der Begegnung mit Wirges ist er nun für ein Spiel gesperrt. „Mendig ist eine sehr zweikampfstarke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird. Wir müssen neben unserem spielerischen Vermögen viel Arbeit in die Begegnung investieren, wenn wir etwas holen wollen“, sagt der Gästetrainer.

Personell hat sich bei der Mannschaft des Mendiger Trainers Cornel Hirt in der vergangenen Woche einiges verändert, jedoch keinesfalls zum Guten. Nach Torhüter Niklas Nett, der die Eintracht bereits nach dem ersten Spieltag in Richtung Andernach verlassen hat, hat mit Moritz Pies nun ein weiterer Akteur des Kaders kurzfristig seinen Abgang verkündet. Pies, der sich durch diverse Verletzungen nie wirklich durchsetzen konnte, schloss sich dem Bezirksligisten SG Elztal an. Zu allem Überfluss hat sich Anh Pham Thanh im Training eine Fußverletzung zugezogen und wird dementsprechend am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. wzi, jam

Familientag faszinierte

Mit 24 Mannschaften wird die SG 2000 den Spielbetrieb 2018/19 angehen. Gute Tradition ist zum Saisonauftakt der Familientag, der am vergangenen Sonntag wieder das Stadion füllte.

Die integrierte Platzeinweihung durch die Verbandsgemeindeverwaltung brachte auch zahlreiche politische Gäste der Verbandsgemeinde Weißenthurm und der Stadt Mülheim-Kärlich auf den neuen Hybridrasen. Verbandsgemeinde-Bürgermeister Thomas Przybylla staunte

nicht schlecht: „Dieser Verein hat eine einzigartige Entwicklung genommen. Gerade, dass hier auf die Jugend gesetzt wird, ist unterstützungswürdig.“ Das wissen auch der Stadtbürgermeister Uli Klöckner und die Beigeordneten der Stadt Mülheim-Kärlich Alois Weiler, Bernd Bruckner und Gerd Harner zu schätzen. Auch unser Bundestagsabgeordneter Josef Oster und unser Landtagsabgeordneter Josef Dötsch ließen es nicht nehmen, die in der Region für ihre Jugendarbeit bekannte SG 2000 an diesem besonderen Tag zu unterstützen. Natürlich sollten auch die geistlichen Vertreter unserer Stadt nicht fehlen. Diese sorgten schließlich dafür, dass aus dem neuen Hybridplatz nicht nur sprichwörtlich, sondern auch tatsächlich ein „geweihter Rasen“ wird. Natürlich ließ es sich der höchste Vertreter des Fußballs im Rheinland, Verbandspräsident Walter Desch, ebenfalls nicht nehmen, die SG 2000 und die Verbandsgemeinde Weißenthurm an diesem sonnigen Tag zu besuchen.

Im abschließenden Spiel der 1. Mannschaft gegen Wirges lief passender weise die jüngste Verbandsligatruppe der Vereinsgeschichte auf. Die attraktive Begegnung endete 2:2 unentschieden und stand sinnbildlich für die Ausrichtung des Vereins, wie der Vorsitzende Bernd Müller zusammenfasste: „Wir gewinnen nicht immer mit unseren Teams, aber wir haben und bereiten Spaß.“ Während die überkreislichen Mannschaften schon die Saison begonnen haben, werden nach diesem Motto nun die weiteren Teams ihre Spiele beginnen. Frei nach Horst Hrubesch steht doch eines im Mittelpunkt eines guten Fußballvereins: „Das Wichtigste ist, dass die Spieler mit einem Lächeln kommen und mit einem Lächeln gehen – dann stellt sich der Erfolg von ganz allein ein.“

1. Mannschaft weiter sieglos

Rheinlandliga 3. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – EGC Wirges 2:2 (1:0)

1:0 Jan Henrich (44. FE.)

1:1 David Röhrig (53. FE.)

2:1 Patrick Birkner (62.)

2:2 Dennis Simon (78.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

65. Ouro-Djeri für Kling

79. Fiebiger für Mahmud

88. Lauer für D. Aretz

 

Link zum Spielbericht

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-keeper-wall-haelt-punkt-in-letzter-sekunde-fest-_arid,1854865.html

Keeper Wall hält Punkt in letzter Sekunde fest

Zwar hat die SG Mülheim-Kärlich in ihrem dritten Saisonspiel der Fußball-Rheinlandliga ihre ersten beiden Tore erzielt, es reichte aber nicht zum ersten Sieg: Gegner Spvgg EGC Wirges glich zweimal einen Rückstand aus und erkämpfte sich ein 2:2 (0:1).

Spannende Partie, gerechtes 2:2-Unentschieden: In der Fußball-Rheinlandliga ging die SG Mülheim-Kärlich (hier mit Daniel Aretz im grünen Trikot) gegen die Spvgg Wirges zweimal in Führung, doch die Westerwälder konnten zweimal ausgleichen.  Foto: Wolfgang Heil

Spannende Partie, gerechtes 2:2-Unentschieden: In der Fußball-Rheinlandliga ging die SG Mülheim-Kärlich (hier mit Daniel Aretz im grünen Trikot) gegen die Spvgg Wirges zweimal in Führung, doch die Westerwälder konnten zweimal ausgleichen.
Foto: Wolfgang Heil

Dabei sah es zunächst nicht nach einem Teilerfolg für die Gastgeber aus. Die Westerwälder bestimmten nämlich die Anfangsphase und hatten wesentlich mehr Spielanteile. In der zehnten Spielminute hatte Marlin Schmidt die Führung für die Gäste auf dem Fuß, aber sein Schuss landete an der Latte des Mülheimer Tores. Die Einheimischen fanden in dieser Phase nicht zu ihrer Leistung. Etliche unnötige Ballverluste, durch Abspielfehler oder verlorene Zweikämpfe, unterbrachen immer wieder den Spielfluss der Hausherren.

Erst allmählich kamen die Schützlinge von Trainer Michel Maur besser in die Partie. Daniel Aretz, nach guter Vorarbeit von Jan Philipp Schlauß, prüfte in der 29. Minute den Wirgeser Schlussmann Deniz Sakalakoglu. Zwei Minuten später hatte Christoph Rönz eine Chance für die Einheimischen, ohne aber einen Treffer zu erzielen. Dazu hatten die Gastgeber noch einige Standards, die aber teilweise kläglich vergeben wurden.

Ein dicker Patzer in der Wirgeser Abwehr führte dann vor der Pause doch noch zur Mülheimer Führung. Daniel Aretz erlief sich einen Fehlpass der Gäste, umkurvte Torhüter Sakalakoglu, wollte einschießen, wurde aber vom Wirgeser Torwart von den Beinen geholt. Den von Schiedsrichter Marc Schiry verhängten Strafstoß verwandelte Jan Henrich in der 41. Minute zum 1:0 für Mülheim-Kärlich. Zwei Minuten später hatte Aretz die Chance, auf 2:0 erhöhen, aber sein Heber konnte Gästetorhüter Sakalakoglu soeben noch abwehren.

Nach der Pause brachte der Wirgeser Trainer Nikolai Foroutan mit David Röhrig einen neuen Angreifer, der das Sturmspiel der Gäste merklich belebte. Nach einem Foul von Christoph Rönz, entschied der Unparteiische abermals auf Strafstoß, diesmal für die Gäste. Röhrig markierte per Elfmeter das Wirgeser 1:1 (54.). Zudem erhielt Rönz für sein Foul die Rote Karte. Warum der Wirgeser Torwart nach seinem Foul nur Gelb sah und Rönz Rot, erklärte Schiedsrichter Schiry nach dem Schlusspfiff: „Seit zwei Jahren gibt es die Regel, den Torhüter bei einem Foul als letzter Mann nur mit Gelb zusätzlich zu bestrafen, bei einem Feldspieler gibt es als letzter Mann immer noch einen Strafstoß und Rot.“

Die Platzherren bewiesen in Unterzahl jedoch eine tolle Moral und wollten sich mit der Punkteteilung keineswegs zufriedengeben. In der 62. Minute erzielte Abwehrspieler Patrick Birkner die erneute Führung für Mülheim-Kärlich. Doch das sollte noch nicht für den ersten Saisonsieg reichen. Eine weitere Standardsituation führte schließlich zum 2:2 durch einen herrlichen Freistoß von Dennis Simon (79.). Praktisch mit dem Abpfiff hatten die Gäste durch Röhrig noch die Chance zum Siegtreffer, aber Mülheims Torhüter Michael Wall rettete seiner Mannschaft, mit einer Glanzparade die Punkteteilung.

„Ich bin mit dem Ergebnis einverstanden. Wir lagen zweimal hinten und kamen jeweils zurück. Meine Mannschaft ist ruhig geblieben und hat sich den Punkt verdient“, meinte der Wirgeser Trainer Foroutan. Auch zufrieden war Mülheim-Kärlichs Trainer Maur. „Meine Mannschaft hat in Unterzahl eine Riesenmentalität an den Tag gelegt. Unter diesen Umständen noch zu punkten, ist schon in Ordnung“, befand Maur. wzi

1. Mannschaft will den ersten Saisonsieg

Rheinlandliga 3. Spieltag
SG 2000 Mülheim-Kärlich – EGC Wirges

Sonntag 12.08.18 um 15:00 Uhr

Mülheim muss vorn besser werden

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich hat nach zwei Spielen in der Fußball-Rheinlandliga zwar nur einen Punkt auf ihrem Konto, aber mit den bisher gezeigten Leistungen ist Trainer Michel Maur nicht unzufrieden: „Mit einem Quäntchen Glück könnte unsere Punkteausbeute besser aussehen. Wir sind mit der jungen Mannschaft angetreten, um einen Lernprozess durchzumachen. Da sehe ich uns auf einem guten Weg. Und dass wir ein bisschen Zeit brauchen, war uns allen klar.“ Nun steht für die SG 2000 das zweite Heimspiel auf dem Programm: Am Sonntag (15 Uhr) ist die Spvgg EGC Wirges zu Gast in Mülheim-Kärlich.

Continue reading

1. Mannschaft mit torlosem Remis in Ellscheid

Link zum Spielbericht der Rhein-Zeitung
SG 2000 Mülheim-Kärlich verdient sich den ersten Punkt

Erstes Erfolgserlebnis für Fußball-Rheinlandligist SG 2000 Mülheim-Kärlich: Im Spiel bei der SG Alfbachtal Ellscheid kam die Mannschaft von Trainer Michael Maur am zweiten Spieltag zu einem 0:0 und verbuchte damit den ersten Punktgewinn.

Der neue Trainer Michael Maur hat noch einiges zu tun. Immerhin reichte es für Mülheim-Kärlich zum Punktgewinn in Udler. Foto: Wolfgang Heil

Der neue Trainer Michael Maur hat noch einiges zu tun. Immerhin reichte es für Mülheim-Kärlich zum Punktgewinn in Udler.
 

Beide Teams hatten ihr Auftaktspiel verloren, in Udler galt es, nicht durch eine erneute Niederlage weiter an Boden zu verlieren. Dabei war der Gastgeber, der auf die etatmäßigen Angreifer Kai Gayer und Nooraldin Abuzarad verzichten musste, mit der Punkteteilung erkennbar zufriedener als die Gäste. „Das Remis geht in Ordnung, wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und gegen eine starke Gästemannschaft zumindest nicht verloren“, befand Trainer Niklas Wagner. Kollege Maur sah die Vorstellung seiner Mannschaft kritischer: „Wie schon beim 0:1 gegen Mehring haben wir nur eine Halbzeit lang überzeugt. War es zum Auftakt die erste Halbzeit, die wir gut gestaltet hatten, so war es heute die zweite Halbzeit.“

Die ersten 45 Minuten brachten ein verteiltes Spielgeschehen. Es war eine zerfahrene Partie auf mäßigem Niveau. Torraumszenen gab es auf beiden Seiten kaum, und so ging mit es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause. Das Bemühen bei subtropischen Temperaturen war keiner Mannschaft abzusprechen, aber es fehlte an Lösungen, um die jeweils starke gegnerische Defensive in Schwierigkeiten zu bringen. „Ich hatte vor dem Spiel extra darauf hingewiesen, nicht mit langen Bällen zu versuchen, die Gästeabwehr zu attackieren. Jan Henrich und Jonas Lauer hatten die absolute Lufthoheit und waren so nicht zu überwinden“, meinte der Trainer der Hausherren

Continue reading

Erfolgreiches Trainingslager absolviert

U19 schlägt den KFC Uerdingen mit 3:0

Am letzten Vorbereitungswochenende eine Woche vor dem Saisonauftakt bei der SG 99 Andernach fuhr die Mannschaft mit dem Trainerteam um den Trainer Marvin Schenk und den beiden Co-Trainern Norman Stenzel und Justin Reif nach Duisburg ins Trainingslager. Nach zuletzt durchwachsener Vorbereitung aufgrund der Urlaubszeit in den Sommerferien war die U19 in den Sportpark Wedau mit nahezu kompletten Kader gereist. Angekommen in der modernen Jugendherberge, die direkt gegenüber der Schauinsland-Reisen-Arena des MSV Duisburg lag, bezog man die Zimmer und nach einem kurzen Abendsnack ging es mit einem kurzen Spaziergang in den Trampolinpark Superfly. Neben dem Trainieren der Sprungkraft und der Standfestigkeit beim 1 gegen 1 probierten sich die Spieler und Trainer in den 90 Minuten auch am Ninja Warrior Parcours.

Continue reading

1. Mannschaft reist nach Ellscheid

Mülheim-Kärlich steht schon unter Druck

Nach dem Fehlstart steht Fußball-Rheinlandligist SG 2000 Mülheim-Kärlich am zweiten Spieltag der Fußball-Rheinlandliga bereits ein wenig unter Druck. Am Samstag (17 Uhr) will die Mannschaft von Trainer Michael Maur im Gastspiel bei der SG Alfbachtal Ellscheid das erste Erfolgserlebnis verbuchen.

Im Heimspiel gegen den SV Mehring bemühte sich die SG 2000 Mülheim-Kärlich (grüne Trikots) vergeblich um ein Tor. Am Samstag soll der Knoten platzen, Trainer Michael Maur erwartet allerdings einen unbequemen Gegner.  Foto: Wolfgang Heil

Im Heimspiel gegen den SV Mehring bemühte sich die SG 2000 Mülheim-Kärlich (grüne Trikots) vergeblich um ein Tor. Am Samstag soll der Knoten platzen, Trainer Michael Maur erwartet allerdings einen unbequemen Gegner.
Foto: Wolfgang Heil

Die unglückliche 0:1-Heimniederlage gegen den SV Mehring wollten Mülheim-Kärlichs Spieler schnell abhaken. „Mund abputzen und nach vorne schauen“, sagte Neuzugang Jan Henrich unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Henrich war einer der Aktivposten in einer Mülheim-Kärlicher Mannschaft, die sich gegen den Favoriten von der Mosel achtbar schlug, es jedoch versäumte, sich selbst zu belohnen. Gelegenheiten zu eigenen Toren waren da, wurden jedoch nicht genutzt. „Das wollen wir bei der SG Ellscheid besser machen. Eine gute Halbzeit wie gegen Mehring reicht sicher nicht, wir müssen uns kontinuierlich steigern“, sagt Mülheim-Kärlichs Trainer Maur, der den kommende Gegner bei dessen 1:2-Auswärtsniederlage beim Aufsteiger Ahrweiler BC beobachtet hat. „Die Mannschaft von Trainer Niklas Wagner ist ein robustes und kampfstarkes Team und verfügt mit Kai Gayer und Nooraldin Abucarad über zwei gute Angreifer. Wenn man sich die Heimbilanz der Ellscheider in der vergangenen Spielzeit anschaut, weiß man, was uns erwartet. Beide Mannschaften haben zum Auftakt verloren und wollen eine erneute Niederlage unbedingt vermeiden“, sagt Maur.

In Bad Neuenahr-Ahrweiler stand die SG Ellscheid dicht vor einem Punktgewinn, erst in der 84. Minute traf Andreas Dick vor 500 Zuschauern im Apollinarisstadion zum entscheidenden 2:1 für Neuling Ahrweiler BC, der zuvor mehrfach am überragenden Ellscheider Torhüter Stefan Diedrich gescheitert war. Am Ende fand ABC-Trainer Jonny Susa lobende Worte fürs Gästeteam: „Sie haben uns das Leben richtig schwer gemacht und uns unsere eigenen Schwächen aufgezeigt.“

Maur kennt das Erfolgsrezept für die anstehende Partie: „Der Schlüssel wird sein, wie weit wir bereit sind zu arbeiten und unser Können auf den Platz bringen“, meint der Mülheimer Trainer, der auf Yannik Schmidt verzichten muss. Immerhin sind Niklas Kuhn, Jan Weeser und Fadou Ouro-Djeri im Kader. Maur: „Entscheidend ist am Samstag aber nicht die Aufstellung, sondern die Einstellung der Mannschaft.“ red

Quelle: https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-muelheimkaerlich-steht-schon-unter-druck-_arid,1850489.html

SG 2000 feiert Platzeinweihung und Saisonstart

Familientag am 12. August

Alle Mannschaften der SG 2000 Mülheim-Kärlich werden am Sonntag, den 12. August ab 11 Uhr gemeinsam mit Politik, Presse, Partnern und Fans den Familientag feiern. Dieser hat zum Saisonauftakt schon gute Tradition. Die Trainer und ihre Mannschaften werden vorgestellt, lernen sich gegenseitig kennen und erhalten auch in diesem Jahr wieder einheitliche T-Shirts aus dem Hause Druckwerk KS Sport in Vallendar. „Dieses Mal bekommt dieser Tag noch eine besondere Note“, verrät Bernd Müller. Der 1. Vorsitzende des Vereins wird gemeinsam mit Verbandsbürgermeister Thomas Przybylla und Fußballverbandspräsident Walter Desch den neuen Hybridrasen im Stadion einweihen. Den geistlichen Part übernehmen ab 11.45 Uhr die evangelische Pfarrerin Stahlecker-Burtscheid und für die katholiken Michael Rams.„Weiterhin werden wir bewährte, aber auch neue Partner begrüßen dürfen, die den Verein in seiner ganzen Stärke erleben werden.“Schließlich schickt die SG 2000 diese Saison nicht weniger als 23 Mannschaften in den aktiven Spielbetrieb. „Die Jugendarbeit ist unsere große Stärke“, spricht Bernd Müller voller Stolz, „das werden wir zum Abschluss des Familientages auch auf dem Platz präsentieren.“ Die 1. Mannschaft wird um 15Uhr zum Höhepunkt des Tages ihr Verbandsligapunktspiel gegen den starken Aufsteiger EGC Wirges austragen. Die junge Truppe ist gespickt mit zahlreichen Eigengewächsen, die im Premierenspiel auf neuen Hybridrasen ihren ersten Heimsieg der Saison einfahren möchten.