B1 unter Wert geschlagen

Selten hat ein Endergebnis so wenig über den Spielverlauf ausgesagt, wie am vergangenen Samstag in Kaiserslautern. 1:5, das hört sich nach einer schweren Klatsche an, doch die Mannschaft der SG 2000 hielt über weite Strecken das Spiel offen, war im ersten Durchgang sogar das bessere Team. Gut gelaunt trat die B1 ihre letzte Auswärtsfahrt in die Pfalz an und wollte an die guten Leistungen in den vergangenen Spielen anknüpfen. Das Team war gewillt, die theoretische Chance auf den Klassenerhalt weiter aufrecht zu erhalten. Dementsprechend motiviert begannen die Jungs auch die Partie. Immer wieder attackierten die Mülheim-Kärlicher früh, stellten Räume zu und störten den Gegner bereits im Spielaufbau. Der FCK tat sich schwer und fand zunächst wenig Mittel dagegen. Folgerichtig hatten unsere Jungs auch die ersten Möglichkeiten.

Nach rund einer Viertelstunde ließ Tobias Karvelat seinen Gegenspieler im 16er aussteigen, scheiterte jedoch anschließend am Torwart. Zwei Minuten später bot sich Vinzenz Klasen unverhofft die nächste große Führungschance. Nach einem Missverständnis zwischen Keeper und Abwehrspieler wurde sein Schuss doch noch im letzten Moment abgeblockt. Mit hoher Laufbereitschaft gelang es den SG-Spielern immer wieder, die Hausherren vom eigenen Tor fernzuhalten. Erst in der 35. Minute hatte der FCK eine gute Einschussmöglichkeit, der Schuss aus 14 m verfehlte sein Ziel aber deutlich. Umso überraschender fiel in der Nachspielzeit der 1. Hälfte dann aber doch noch die Führung für K’lautern. Ein langer Ball wurde per Kopf verlängert und vom Stürmer gekonnt zum 1:0 verwertet. Nicht nur bei dieser Aktion monierten die SG-Spieler Foulspiel, setzten die Akteure des 1. FCK doch allzu oft sehr grenzwertig die Arme ein. Merkwürdigerweise sind solche Aktionen für den Schiedsrichter laut eigener Aussage kein Grund das Spiel zu unterbinden. Manche mögen es „clever“ nennen, wenn mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln gekämpft wird, jedenfalls ist es extrem ärgerlich, wenn die vielleicht spielentscheidende Szene aus einer solchen Aktion resultiert. So durften die Gastgeber mit einer schmeichelhaften Führung in die Pause gehen. Zu allem Überfluss fiel 2 Minuten nach Wiederbeginn sogar das 2:0. Die Mülheim-Kärlicher glaubten aber weiter an sich und kamen in der 55. Minute zum hochverdienten Anschlusstreffer. Nach schönen Direktpässen von Gabriel Emmerich und Marko Slowik zog Vinzenz Klasen aus gut 20 m einfach mal ab und der Ball schlug rechts unten im Kasten ein. Leider konnten die Betzebuben wenig später wieder auf 3:1 erhöhen und in der 60. Min. fiel gar das 4:1. Danach war den SG-Spielern die Enttäuschung über den unglücklichen Spielverlauf anzumerken, aber sie hielten trotz der kräftezehrenden Partie weiter dagegen. In der 69. Min. kassierten sie dennoch den 5. Treffer zum Endstand. Eine wieder bemerkenswerte starke 1. Halbzeit der SG 2000 wurde nicht mit einer Führung belohnt. Der Doppelschlag des FCK-U16 Mitte der 2. Hälfte entschied die Begegnung. Die Niederlage unserer U17 (übrigens mit fünf U16-Spielern in der Startelf) fiel aber eindeutig zu hoch aus.
Es spielten: Tom Strobel; Enes Göktepe (ab 50. Noah Bora), Samuel Zeleznik, Marvin Reif, Felipe Lebert (ab 66. Julian Boulanger); Gabriel Emmerich, Philip Hürter, Fabian Appel, Tobias Karvelat (ab 66. Perparim Mehmetaj), Marko Slowik und Vinzenz Klasen.
Obwohl der Abstieg aus der Regionalliga nun endgültig feststeht, will sich das Team um Trainer Andy Felgner im letzten Spiel gegen Eisbachtal möglichst mit einem Sieg verabschieden. Anstoß ist am Samstag, 27.05., um 16:00 Uhr im Schul- und Sportzentrum. Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer!