Pokalknüller gegen TuS Koblenz

Mittwoch, 16. Oktober – 19.30 Uhr

Das Los hat es so gewollt: Im Achtelfinale des Bitburger Rheinlandpokals trifft die SG 2000 auf keinen geringeren als TuS Koblenz. Der Oberligist gilt jedes Jahr als Top-Favorit auf den Titel. Aber im Vorjahr gelang es dem FSV Salmrohr im Finale den Favoriten im Elfmeter-Schießen zu schlagen. Und im laufenden Wettbewerb stand es beim Duell in Mendig nach 90 Minuten torlos Remis. „Die TuS ist nicht unschlagbar“, freut sich Bernd Müller auf den Pokalabend. Der 1. Vorsitzende freut sich vor allem aber auf eine große Kulisse, „denn die haben sich unsere Jungs verdient“. Nach dem freiwilligen Abgang des Trainerteams nach dem vierten Spieltag, hat das Team – angeführt von Kapitän Michael Wall als Spielertrainer und dem leider verletzen Christian Wiersch als Co-Trainer – sämtliche Partien gewinnen können. „Eine unglaubliche Serie“ freut sich Müller, als größter Fan dieser jungen Mannschaft. „Aber die Fangemeinde wächst und wächst, da kommt solch ein Pokalknüller gerade recht.“ Apropos Fans – die Anhängerschaft der Schängel füllt den Gegnern in Liga und Pokal die Stadien. Aber im Gegensatz zum Oberliga-Alltag, werden die Zuschauereinnahmen im Pokal fair geteilt. „Deshalb freuen wir uns erst recht, über jeden, der am 16. Oktober ins Stadion kommen wird.“ Die Abendkasse wird ab 18 Uhr geöffnet sein, da kein Vorverkauf angeboten wird. Es bleibt im Übrigen nicht bei einem Highlight für die SG-Jungs in der Pokalwoche, denn nur drei Tage später, wird das Verbandsligaspitzenduell beim TSV Emmelshausen steigen.

post

SG 2000 und Trainer Michael Maur trennen sich

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich und Trainer Michael Maur haben sich in beiderseitigem Einvernehmen auf eine sofortige Trennung geeinigt.

Auch Co-Trainer Michael Steiner und Torwarttrainer Werner Kohl haben ihre Ämter zur Verfügung gestellt.

Der 1. Vorsitzende Bernd Müller spricht von einer Situation, „die bedauerlich ist, aber im Sport nun mal vorkommt.“

Bis auf weiteres wird Kapitän Michael Wall die sportliche Verantwortung der 1. Mannschaft übernehmen.

post

Jugend des 1. FC Köln absolviert Trainingslager

U14 war zu Gast bei der SG 2000

Immer wieder was Neues bei der SG 2000: Zum ersten Mal übernachteten Trainingsgäste in Zelten im Stadion. Die U14 das 1. FC Köln vollzog in Mülheim-Kärlich ein Camp der anderen Art. Trainer Evangelos Nessos hatte das so gewollt, spartanisch und selbstständig, denn die Jungs mussten im SG-Vereinsheim auch kochen, sauber machen, alles was dazu gehört. „Unser Dank gilt der SG 2000, der Verbandsgemeinde, dem Jugendhaus und Vereinswirt Willi Horn“, ließ der FC-Junioren-Trainer zum Abschied wissen. „Auch beim Tauris und Silkes Restaurant bedanken wir uns für die Gastfreundschaft.“ Die C-Jugend-Spieler in rot und weiß trainierten nicht nur in den vier Tagen, sondern es wurde fast das gesamte Angebot im Schul- und Sportzentrum genutzt, „und das ist einfach klasse“. Evangelos Nessos und seine Spieler sprechen nun von einem gelungenen Auftakt in die Vorbereitung in Mülheim-Kärlich.

U12-D2 startklar für die neue Saison

Noch in den Ferien und daher urlaubsgeschwächt startete unser junger D-Jugendkader (Jg 2008) in die Vorbereitung. Nachdem kein weiteres Team mehr gegen den E-Junioren-Kreismeister antreten wollte, war die Qualifikation für die Bezirksliga für die jungen Kicker aus Mülheim-Kärlich entschieden und so wappnete sich der jüngere D-Jahrgang in den letzten Wochen für die anstehende Herausforderung. Im ersten Vorbereitungsspiel testete man gegen den FC Metternich. Nach dem man zuerst noch etwas Zeit brauchte ins Spiel zu finden und sogar 1:0 in Rückstand geriet, war spätestens nach dem gut herausgespielten Ausgleich durch Till, der das Team als E1-Spieler unterstützte, in der 21. Minute gebrochen. Bei den weiteren Torschützen auf Seiten der SG reihte sich auch der Torhüter der D1 Felix ein, der unsere D2 an diesem Tag als Feldspieler unterstütze und dem Patchwork- Team dieses Spieltages (es unterstützten hier Spieler der D1, D3 und E1) zu dem verdienten 8:2- Sieg verhalfen.

Im zweiten Spiel testete man im entfernteren Simmern (Westerwald) gegen den neuen, aber nicht weniger leistungsstarken Kader des JFV Rheinhöhen-Hunsrück. Hier war einigen Spielern noch der Ferienmodus anzumerken und so schaffte man es zu selten, den guten Spielfluss des Gegners zu unterbrechen und selbst das Offensivspiel in die Hand zu nehmen. Mit einer 1:3 Niederlage und einem vollen Hausaufgabenheft für die nächste Trainingswoche ging es dann zurück nach Mülheim-Kärlich.

Mit dem heutigen Testspiel gegen den gemischten Jahrgang der SG 99 Andernach beendet unsere U12 die Saisonvorbereitung. Zu Gast auf dem heimischen Hybrid der Mülheim-Kärlicher erspielte man gegen die Jungs aus der Bäckerjungenstadt ein spielgerechtes 0:0- Unentschieden. Dem körperlich betonten aber fairen Angriffsspiel der Gegner wusste man heute genügend Engagement entgegenzusetzen und setzte immer wieder Nadelstiche auf der gegnerischen Hälfte. In letzter Konsequenz schafften es die jungen SG‘ler ebenso wenig wie ihre Gegner, die durchaus auf beiden Seiten vorhandenen Torchancen zu nutzen und das Runde einzunetzen.

Am nächsten Samstag steht nun das erste Meisterschaftsspiel in der Bezirksliga Mitte gegen die JSG Remagen auf dem Spielplan. Hier werden die Jungs von Trainer Mutlu und Andreas sich dann im Ernstfall beweisen können und weiter mit viel Spaß und Engagement an ihren Fähigkeiten arbeiten.

 

Köln gegen Mainz am 14. August

Große Clubs in Mülheim-Kärlich

Die gute logistische Lage und die gute Infrastruktur machen es möglich – immer wieder besuchen große Fußballclubs die SG 2000. Am Mittwoch, den 14. August wird die U14 des 1. FC Köln auf die U14 des FSV Mainz 05 treffen. Die Partie bildet den Auftakt eines viertägigen Trainingslagers der FC-Bubis im hiesigen Schul- und Sportzentrum. Deren Coach Evangelos Nessos ist kein Unbekannter in der Region. Der Ex-Profi des 1. FC Köln und von TuS Koblenz lebt an der Mosel und pflegt private Kontakte nach Mülheim-Kärlich. „Entsprechend wusste er um unsere guten Möglichkeiten für ein solches Trainingscamp“, erklärt Tom Theisen. Der 2. Vorsitzende der SG 2000 fragte bei der Verbandsgemeinde und im Anschluss bei den Schulen an, ob die Platznutzung möglich sein würde, obwohl die erste Schulwoche anstehen wird. „Alle waren offen und kooperativ“, freut sich Theisen über die Flexibilität aller Beteiligten. So kommt es, dass auch ein Mainzer-Team erneut zu Gast sein wird. Es ist der Jahrgang, der im Dezember hier erstmals den evm-Junior-Cup als U13 gewinnen konnte. Die 05er waren zuletzt auch mit ihrer Fußballschule zugegen und am Familientag am 11. August mit der U9. „Diese Kontakte zu den großen Clubs sind auch Anerkennung für unsere Arbeit“, freut sich der 2. Vorsitzende mit seinen Kollegen auf die Gäste in rot und weiß.

Saisonstart rückt näher

Erste Mannschaft gut vorbereitet

Das ist der Kader, mit dem Trainer Michel Maur in der Rheinlandliga eine gute Rolle spielen möchte

Platz 7 in der Vorsaison war für die neuen Trainer Michel Maur und Michael Steiner ein durchaus passables Ergebnis, zumal es in der Rückrunde eine schwierige Phase mit zahlreichen Personalproblemen zu überstehen galt. „Und nun wollen wir uns steigern“, formuliert der Coach seine Zielsetzung. Bis auf den ebenso überraschenden wie enttäuschenden Abgang von Sebastian Mintgen blieben alle Stammkräfte erhalten und gerade für die Offensive wurde mit den Heimkehrern Cristian Wiersch und Jeremy Heyer der Kader verstärkt. „Allerdings wird es noch eine Weile dauern, bis Christian Wiersch voll einsatzbereit sein wird“, verrät Maur. „Auch Niklas Kuhn und Niklas Ternes laborieren noch an älteren Verletzungen.“ Ansonsten verlief die Vorbereitung bisher zufriedenstellend und die SG 2000 fiebert dem Saisonstart entgegen. Am Sonntag, den 04. August wird zunächst die schwere Aufgabe beim SV Morbach anstehen. „Da nehmen wir auch gerne unseren Anhang im Bus mit auf die weite Reise“, hofft der Trainer auf Unterstützung. Das erste Heimspiel wird anlässlich des SG-Familientages am Sonntag, den 11. August um 15.00 Uhr gegen die SG Malberg über die Bühne gehen. Eine willkommene Gelegenheit für den gesamten Verein, die weiterentwickelte 1. Mannschaft zu sehen und zu unterstützen.

Der Sitzungspräsident kommt im September

Volker Weininger bei der SG 2000

Die Mülheim-Kärlicher Fußballer sind auch im Veranstaltungsbereich sehr rege unterwegs. „Das hilft uns zum einen unseren Apparat zu finanzieren und zum anderen leben wir so diverse Partnerschaften“, verrät Bernd Müller. Der 1. Vorsitzende meint unter anderem das Hotel Grüters und die TomTom PR Agentur, mit denen gemeinsam im kommenden September erstmals ein Comedy-Event angeboten wird. „Deren Kontakte sind halt gut“, weiß Müller, der voller Begeisterung wissen lässt, dass der Kabarettist Volker Weininger gleich an zwei Abenden im Brauhaus auftreten wird. „Die Vorstellung am 11. September war umgehend ausverkauft, ohne groß zu werben. Also haben wir uns für einen zweiten Abend am Dienstag den 10. September entschieden.“ Mit seinem neuen Programm als Sitzungspräsident ist der in Bonn lebende Profi sehr erfolgreich unterwegs. Diese Rolle kennen viele in der Region aus seiner Zeit in der Blauen Bütt in Koblenz, als der volltrunkene Sitzungspräsident zur Kultfigur wurde. Erst im vergangenen Jahr war Weininger mit seinem Schul-Programm in Mülheim-Kärlich zu Gast. „Damals gab er als Zugabe den Sitzungspräsidenten und das kam auch sehr gut an,“ erinnert sich Bernd Müller, der überzeugt ist, auch den zweiten Abend füllen zu können. Tickets zum Preis von 18 Euro gibt es ab sofort bei der Volksbank in Mülheim-Kärlich, im Hotel Grüters und bei der TomTom PR Agentur. „Nachdem der erste Abend so schnell ausverkauft war, empfehle ich allen Interessierten schnell den Vorverkauf zu nutzen.“ Der Fußballverein wird an beiden Abenden das Catering im Vereinssaal übernehmen. In dieser Rolle sind die Ehrenamtler der SG 2000 sehr erfahren.

Der neue Kader nimmt Form an – Zwei Stürmer kehren zurück

Am Ende einer anstrengenden Saison mit Höhen und Tiefen möchte die SG 2000 den Kader der 1. Mannschaft verstärken. „Nun wollen wir uns weiterentwickeln und mehr Punkte holen“, bringt es Trainer Michel Maur auf den Punkt.

Jeremy Heyer (vorne) bildete gemeinsam mit Daniel Aretz (links) 2017/2018 das beste Angriffsduo der Rheinlandliga, Ab Juli stürmen sie wieder gemeinsam.

Ein Manko in der abgelaufenen Spielzeit war phasenweise die Torausbeute. „In der Sturmspitze gibt es Handlungsbedarf“, erklärt der Coach, der in die zweite Spielzeit mit seiner Mannschaft gehen wird. „Deshalb sind wir froh über die Zusagen zweier Vollblutstürmer.“

Mit Christian Wiersch kehrt ein echter Mülheimer zu seinem Heimatverein zurück. Im Sommer 2017 entschied sich das Eigengewächs für den Schritt in die Oberliga zum FV Engers. Nach einer bärenstarken Spielzeit, gelang auch der Start in die Hinrunde 2018/2019 mit vier Treffern. Eine langwierige Knöchelverletzung setzte den nun 28-jährigen seit Herbst letzten Jahres bis heute außer Gefecht. „Christian möchte nun im altbewährten Umfeld wieder fit werden und in den nächsten Jahren mit seinem Herzensclub den Sprung in die Oberliga schaffen“, erläutert Bernd Müller die Gründe für die Heimkehr. Voller Stolz verkündet der 1. Vorsitzende auch die Rückkehr eines weiteren ehemaligen Torschützenkönigs der Rheinlandliga: „Jeremy Heyer hat ein suboptimales Jahr hinter sich. Er will bei uns zu alter Stärke finden.“ Der Auftakt bei Rot-Weiß Koblenz gelang im Sommer 2018, als der schussgewaltige Angreifer am ersten Spieltag das späte Siegtor bei Eintracht Trier erzielte. Im Anschluss kam der 21-jährige, aber nicht mehr zum Zug und wechselte noch Ende August, vor Ablauf des Transferfensters zum TSV Emmelshausen. „Dort kam er nie richtig an“, spekuliert Bernd Müller, „und nur für die Jokerrolle ist er zu ehrgeizig und auch noch zu jung.“ Also erinnerte sich der waschechte Koblenzer an seinen Spaßfaktor im Trikot der SG 2000. „Auch Jeremy wird Zeit bekommen, um zu alter Stärke zu finden.“ Michel Maur wird das Angriffsspiel mit diesen beiden Verstärkungen ganz neu aufstellen können. „Im Grunde haben wir die Liga ohne waschechten Stürmer halten können. Ab Juli werden wir offensiver auftreten können.“

So kennt man Christian Wiersch – den Abschluss suchend. Nach zwei Jahren Oberliga kehrt er nach Hause zurück.

Ein weiterer Neuzugang ist Kevin Dimmel. Auch er kehrt zur SG 2000 zurück, für die er in der Jugend schon aktiv war. Der 26-jährige Mittelfeld-Allrounder wird seine Chance suchen. „Er hat im Probetraining absolut überzeugt“, freut sich Maur auf eine weitere Alternative, die vom VfL Kesselheim kommen wird.

„Damit sind unsere Kaderplanungen schon sehr weit“, hält Bernd Müller fest, „aber noch nicht vollständig abgeschlossen.“ Durch den Verbleib der fast kompletten Mannschaft und die bisherigen Neuzugänge ist der Verein aber bereits in einer komfortablen Situation im Mai 2019.

                              

Klasse gehalten – Kaderplanung weit! Steigt die Dritte noch auf?

Vor mehr als einem Jahr entschied sich der Vorstand der SG 2000 für eine erhebliche Verjüngung des Kaders der 1. Mannschaft. Mit Michel Maur und Michael Steiner übernahmen neue Coaches die reizvolle Aufgabe ein neues, junges Team – primär bestehend aus Eigengewächsen aufzubauen. Gemeinsam mit dem bewährten Torwarttrainer Werner Kohl starteten die neuen Trainer in eine anstrengende Verbandsligasaison.

Sebastian Mintgen übernahm in der entscheidenden Saisonphase Verantwortung
und erzielte wichtige Tore.

Nach einer ordentlichen Hinrunde war die Rückrunde zunächst von einer Verletzungsmisere geprägt. Das Selbstvertrauen schwand nach einer Serie ohne Dreier. Aber zum gerade richtigen Zeitpunkt kehrten die Leistungsträger ins Team zurück und eine Serie von 13 Punkten bescherte den Klassenerhalt. „Entsprechend sieht der Vorstand nun den richtigen Zeitpunkt gekommen, um den Verbleib des fast gesamten Kaders für die neue Saison bekannt zu geben“, lässt der 2. Vorsitzende Tom Theisen wissen. Bis auf die Torhüter Kai Görges und Moritz Weißenborn, sowie Waldemar Kling und Patrick Aretz werden alle Spieler mit in die Spielzeit 2019/20 gehen. „Das spricht für unseren eingeschlagenen Weg und auch die Arbeit der Trainer“, ist Theisen zuversichtlich, dass das Team sich wie geplant weiterentwickeln wird. „Punktuelle Verstärkungen sind geplant und wir sind in sehr guten Gesprächen“, lässt der 2. Vorsitzende noch keine Katze aus dem Sack, „aber wir werden schon in kürze Vollzüge nennen können“. Die enge Kooperation mit der 2. Mannschaft wird weiterhin gelebt werden. Das Trainerduo Carsten Bent und Dominik Süßmeyer wird ebenfalls auf den Verbleib der meisten Spieler zählen können. „Weiterhin werden wieder Akteure der A-Jugend integriert.“ Das gilt unabhängig von der Spielklasse. Durch den angekündigten Verzicht von Gönnersdorf könnte es eine weitere Bezirksligasaison werden. Es gilt abzuwarten, ob TuS Koblenz eine 2. Mannschaft stellen wird. Ein Erfolg könnte jedoch noch in dieser auslaufenden Spielzeit erreicht werden, da die 3. Mannschaft beste Chancen hat, in die C-Klasse aufzusteigen. „Wir drücken den Jungs um Deniz Oczar die Daumen und sind auch hier überzeugt vom Übungsleiter, der ebenfalls unabhängig von der Spielklasse weiterarbeiten wird.“ Die SG 2000 setzt auf Kontinuität, dabei ist die Unterstützung von Zuschauern und Partnern gewiss, denn das Konzept mit Eigengewächsen geduldig voranzugehen, gefällt.