Der neue Kader nimmt Form an – Zwei Stürmer kehren zurück

Am Ende einer anstrengenden Saison mit Höhen und Tiefen möchte die SG 2000 den Kader der 1. Mannschaft verstärken. „Nun wollen wir uns weiterentwickeln und mehr Punkte holen“, bringt es Trainer Michel Maur auf den Punkt.

Jeremy Heyer (vorne) bildete gemeinsam mit Daniel Aretz (links) 2017/2018 das beste Angriffsduo der Rheinlandliga, Ab Juli stürmen sie wieder gemeinsam.

Ein Manko in der abgelaufenen Spielzeit war phasenweise die Torausbeute. „In der Sturmspitze gibt es Handlungsbedarf“, erklärt der Coach, der in die zweite Spielzeit mit seiner Mannschaft gehen wird. „Deshalb sind wir froh über die Zusagen zweier Vollblutstürmer.“

Mit Christian Wiersch kehrt ein echter Mülheimer zu seinem Heimatverein zurück. Im Sommer 2017 entschied sich das Eigengewächs für den Schritt in die Oberliga zum FV Engers. Nach einer bärenstarken Spielzeit, gelang auch der Start in die Hinrunde 2018/2019 mit vier Treffern. Eine langwierige Knöchelverletzung setzte den nun 28-jährigen seit Herbst letzten Jahres bis heute außer Gefecht. „Christian möchte nun im altbewährten Umfeld wieder fit werden und in den nächsten Jahren mit seinem Herzensclub den Sprung in die Oberliga schaffen“, erläutert Bernd Müller die Gründe für die Heimkehr. Voller Stolz verkündet der 1. Vorsitzende auch die Rückkehr eines weiteren ehemaligen Torschützenkönigs der Rheinlandliga: „Jeremy Heyer hat ein suboptimales Jahr hinter sich. Er will bei uns zu alter Stärke finden.“ Der Auftakt bei Rot-Weiß Koblenz gelang im Sommer 2018, als der schussgewaltige Angreifer am ersten Spieltag das späte Siegtor bei Eintracht Trier erzielte. Im Anschluss kam der 21-jährige, aber nicht mehr zum Zug und wechselte noch Ende August, vor Ablauf des Transferfensters zum TSV Emmelshausen. „Dort kam er nie richtig an“, spekuliert Bernd Müller, „und nur für die Jokerrolle ist er zu ehrgeizig und auch noch zu jung.“ Also erinnerte sich der waschechte Koblenzer an seinen Spaßfaktor im Trikot der SG 2000. „Auch Jeremy wird Zeit bekommen, um zu alter Stärke zu finden.“ Michel Maur wird das Angriffsspiel mit diesen beiden Verstärkungen ganz neu aufstellen können. „Im Grunde haben wir die Liga ohne waschechten Stürmer halten können. Ab Juli werden wir offensiver auftreten können.“

So kennt man Christian Wiersch – den Abschluss suchend. Nach zwei Jahren Oberliga kehrt er nach Hause zurück.

Ein weiterer Neuzugang ist Kevin Dimmel. Auch er kehrt zur SG 2000 zurück, für die er in der Jugend schon aktiv war. Der 26-jährige Mittelfeld-Allrounder wird seine Chance suchen. „Er hat im Probetraining absolut überzeugt“, freut sich Maur auf eine weitere Alternative, die vom VfL Kesselheim kommen wird.

„Damit sind unsere Kaderplanungen schon sehr weit“, hält Bernd Müller fest, „aber noch nicht vollständig abgeschlossen.“ Durch den Verbleib der fast kompletten Mannschaft und die bisherigen Neuzugänge ist der Verein aber bereits in einer komfortablen Situation im Mai 2019.

                              

Klasse gehalten – Kaderplanung weit! Steigt die Dritte noch auf?

Vor mehr als einem Jahr entschied sich der Vorstand der SG 2000 für eine erhebliche Verjüngung des Kaders der 1. Mannschaft. Mit Michel Maur und Michael Steiner übernahmen neue Coaches die reizvolle Aufgabe ein neues, junges Team – primär bestehend aus Eigengewächsen aufzubauen. Gemeinsam mit dem bewährten Torwarttrainer Werner Kohl starteten die neuen Trainer in eine anstrengende Verbandsligasaison.

Sebastian Mintgen übernahm in der entscheidenden Saisonphase Verantwortung
und erzielte wichtige Tore.

Nach einer ordentlichen Hinrunde war die Rückrunde zunächst von einer Verletzungsmisere geprägt. Das Selbstvertrauen schwand nach einer Serie ohne Dreier. Aber zum gerade richtigen Zeitpunkt kehrten die Leistungsträger ins Team zurück und eine Serie von 13 Punkten bescherte den Klassenerhalt. „Entsprechend sieht der Vorstand nun den richtigen Zeitpunkt gekommen, um den Verbleib des fast gesamten Kaders für die neue Saison bekannt zu geben“, lässt der 2. Vorsitzende Tom Theisen wissen. Bis auf die Torhüter Kai Görges und Moritz Weißenborn, sowie Waldemar Kling und Patrick Aretz werden alle Spieler mit in die Spielzeit 2019/20 gehen. „Das spricht für unseren eingeschlagenen Weg und auch die Arbeit der Trainer“, ist Theisen zuversichtlich, dass das Team sich wie geplant weiterentwickeln wird. „Punktuelle Verstärkungen sind geplant und wir sind in sehr guten Gesprächen“, lässt der 2. Vorsitzende noch keine Katze aus dem Sack, „aber wir werden schon in kürze Vollzüge nennen können“. Die enge Kooperation mit der 2. Mannschaft wird weiterhin gelebt werden. Das Trainerduo Carsten Bent und Dominik Süßmeyer wird ebenfalls auf den Verbleib der meisten Spieler zählen können. „Weiterhin werden wieder Akteure der A-Jugend integriert.“ Das gilt unabhängig von der Spielklasse. Durch den angekündigten Verzicht von Gönnersdorf könnte es eine weitere Bezirksligasaison werden. Es gilt abzuwarten, ob TuS Koblenz eine 2. Mannschaft stellen wird. Ein Erfolg könnte jedoch noch in dieser auslaufenden Spielzeit erreicht werden, da die 3. Mannschaft beste Chancen hat, in die C-Klasse aufzusteigen. „Wir drücken den Jungs um Deniz Oczar die Daumen und sind auch hier überzeugt vom Übungsleiter, der ebenfalls unabhängig von der Spielklasse weiterarbeiten wird.“ Die SG 2000 setzt auf Kontinuität, dabei ist die Unterstützung von Zuschauern und Partnern gewiss, denn das Konzept mit Eigengewächsen geduldig voranzugehen, gefällt.

post

U9-F1 einfach nur Bärenstark !!!!!

Es sollte ein Arbeitssieg gegen den nächsten Top Favoriten dieser Spielklasse den VFR Eintracht Koblenz werden !! Das wussten die Jungs unserer U9 nach dem Spiel letzte Woche Sonntag bei der JSG Spay welches man schon für sich entschieden hatte. Dementsprechend gestaltete man das Training in der Woche bewusst auf 1:1 Situationen und defensivverhalten bei Ballverlust.
Es nützt aber das beste Training nichts wenn 1 Tag vor dem Spiel Benedikt (Bindehautentzündung)
Leon (Daumenverletzung)
Migel (Oberschenkelprellung 2 Wochen Pause) Kartal (Bronchitis)
zu vermelden haben. Dennoch nahm die U9 die positive Energie aus dem letzten Spiel mit auf den „Berg“ zum VFR Eintracht Koblenz.

Continue reading
Posted in F1
post

Auftakt nach Maß wieder für die U9/F1

Bei traumhaft schönem Wetter traf die F1 der Sg2000 am heutigen Sonntag auf JSG in Spay.
Es war ein vorgezogenes Meisterschaftsspiel bedingt durch die vielen Kommunion Termine dieses Jahr.
Nach anfänglich starken 10 Minuten der Jungs aus Spay stand auch die Sg2000 wieder kompakt in Ihren Reihen. So konnte man dann auch aus einer gut und sicher stehenden Abwehr heraus das Spiel mehr und mehr in die gegnerische Hälfte verlagern und sich eine Torchance nach der anderen herausarbeiten.
Basti, (Neuzugang aus Kettig) und Migel ließen aber erstmal mindestens 4-5 hundertprozentige liegen und hielten somit auch die Partie offen.

Dann aber sorgte kurz vor dem Halbzeitpfiff Basti doch noch für den verdienten Führungstreffer der SG zum 1:0 nach einem gelungenen Doppelpass mit Migel.

So hatte sich Hans, (Coch-Spay) das aber garnicht vorgestellt denn seine Jungs sind immerhin top Favoriten dieser Spielklasse !
Das zeigten die Kicker der JSG Spay sofort nach Anpfiff der 2. Hälfte wieder und erhöhten nochmal den Druck auf die SG2000. Mit hart herausgearbeiteten Eckbällen versuchten sie nun auch durch kopfballstarke Jungs zum Erfolg zu kommen. Jedoch waren die Standards vor Spielbeginn bei der SG2000 ganz klar abgesprochen und zugeteilt sodass im Tor Leon nur 1-2 mal eingreifen musste.

Ganz anders die Standards der SG2000, nach einer einstudierten Ecke erhöhte Yanic auf 2:0 und nahm erstmal der JSG Spay die Spielfreude und kontrollierte nunmehr sicher das Spiel. Lediglich ein hoher Ball der in der Nachspielzeit auf das Tor von Mülheim kam, wurde vom sonst sehr gut spielenden Jannis ins eigene Tor zum 2:1 Endstand gelenkt. Einzig und allein eine geschlossene Mannschaftsleistung führte heute zu diesem Sieg der U9/F1. Die Jungs sind zusammen einfach „Saustark“

Die Sg2000 bedankt sich für das abschließende, gemeinsame Grillen und für dieses faire Spiel.
Wir kommen gerne wieder zu euch !
Danke JSG Spay!!!

post

U11-E1 startet souverän nach der Winterpause

Sowohl im Pokal gegen Bendorf-Sayn als auch in der Meisterschaft gegen Güls hatte unsere U11 einen gelungenen Auftakt. Mit dem Sieg gegen die körperlich engagierten Jungs von der anderen Rheinseite am vergangenen Samstag und nun auch gegen ein sehr ballsicheres Team am diesem Wochenende, ist die Tabellenspitze der Leistungsklasse im Kreis Koblenz fest in der Hand der Mülheim-Kärlicher. Am kommenden Samstag geht es dann wieder gegen das Team aus Bendorf-Sayn, dieses mal jedoch in der Meisterschaft. Wir dürfen gespannt sein, ob das Team an das gute Ergebnis von letzter Woche anknüpfen kann.

post

Unentschieden zwischen U13-D1 und dem FV Andernach D1

Die Ausgangslage
Am Samstagmittag empfängt das Verfolger-Team SG2000 am 1. Spieltag der Rückrunde der Bezirksliga Mitte in einem Derby den FV Andernach, einen weiteren Verein aus der oberen Tabellenregion zum Erstes Spiel der Rückrunde in der Berzirksliga Mitte.

Die erste Halbzeit
Bei leichter Bewölkung und windigen Verhältnissen gibt Schiri Dietmar Geier das Aufeinandertreffen frei. Die Verletzungbedingt stark dezimierte D1 aus Mülheim-Kärlich, es fehlen aktuell Torwart Tyron Wielpütz, Abwehrchef Lorenz Oster, Mittelfeldakteur Dejan Mijakovic und Stürmertalent Julian Anheier eröffnet das Spiel mit folgender Aufstellung der SG‘ler
Tor: Leon Gutknecht
Abwehr: Noel Klein Liam Kranz, Max Schmidt
Miittelfeld: Luca Datz, Adrian Schiedlowski, Lennart Kohlenbeck
Angriff: Ben Vulicevic, Nevio Kunz
Ersatzspieler: Dian Murseli.
An der Sportanlage Judengäßchen startet die Heimelf mit viel Engagement ins Spiel. In den Anfangsminuten behält die SG2000 die Zügel in der Hand. Die Protagonisten präsentieren nur wenig später einen offensiven Kombinationsfußball und versuchen mit einem schnellen Spiel über außen für Torgefahr zu sorgen. Dabei weisen sie ein variables Spiel auf. Vor dem gegnerischen Tor fehlt es jedoch an Genauigkeit und der letzten Konsequenz. In der 9. Spielminute geht Andernach völlig überraschend in Führung. Begünstigt durch ein kollektives Fehlverhalten der Abwehr, die sich nur zum Ball orientiert und die Gegenspieler aus dem Auge verliert befördert ein Offensivspieler der Andernacher die Kugel per Flachschuss mittig ins Gehäuse. Der Torhüter ist beim Gegentor chancenlos. Nach dem ersten Drittel des Aufeinandertreffens haben sich die Spielanteile geändert und Andernach ist mittlerweile dominanter. Anschließend verfolgen die Mülheim-Kärlicher eine regelrechte „Gruseltaktik“ und sind nicht in der Lage Ruhe in ihr Spiel zu bringen. Zu Beginn der Schlussphase von Halbzeit eins beginnt das Match vor sich hin zu dümpeln. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs markiert die SG2000 auch überraschend den Ausgleichstreffer. 15 Meter vor dem Kasten des Gegners kommt Mittelfeldspieler Ben Vulicevic halbrechts frei zum Schuss und bringt das Spielgerät im linken Kreuzeck unter. Der Torwart hat keine Chance, den Ball zu parieren. Bei einem Zwischenergebnis von 1:1 bittet Referee Dietmar Geier die Feldakteure in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit
Dian Murseli kommt für Adrian Schiedlowski in die Begegnung. In einem zerfahrenen Spiel fast über die gesamten 30 Minuten hinweg gelingt es in der Folge keiner der beiden Mannschaften den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Das Fazit
Das Endergebnis lautet 1:1. Aufgrund des torarmen Unentschiedens können beide Mannschaften jeweils einen Zähler auf der Habenseite verbuchen, jedoch ihr Torekonto nicht wesentlich verbessern.
Die SG2000 verbleibt somit auf Platz 4, die Andernacher behalten Platz 5.

post

U13 D2 nimmt nächste Hürde und besiegt auch den Spitzenreiter

Zum Spitzenspiel erwartete am Samstag die U13D2 den verlustpunktfreien Tabellenführer der JSG Augst Neuhäusel.
Hochmotiviert und die Erfolge der letzten Wochen im Rücken bespielte man von Beginn an das Tor der Gäste. Einzig die Chancenauswertung ließ wie in den letzten Spielen zu wünschen übrig, was aber die Jungs der SG nicht daran hinderte, es immer weiter zu versuchen. Der Druck wurde nun immer größer und es war Ujkan Talamisi der mit einem Weitschuß für die vielumjubelte Führung sorgte.
Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild nicht und es war wiedermal Topjoker Zeno Fritsche der kurz nach seiner Einwechslung zum beruhigenden 2:0 einschoss. Jetzt öffnete der Gast die Defensive und man kam zu vielen gefährlichen Kontern die aber alle leichtfertig vergeben wurden. Kurz vor Ende der Begegnung erzielten die Gäste noch das 2:1 durch einen unglücklichen Handelfmeter.
Aus einer geschlossen starken Mannschaft ragte der kampfstarke und unermüdlich antreibende Käptän Simon Eifler heraus.

Heute startet unsere Rubrik „1:0 oder 4:3 – wie ticken unsere Trainer?“

Wir beginnen mit unseren Trainern der E1 (U11). Andreas und Mutlu haben mit ihrem Team ein unglaubliches Jahr 2018 gespielt und sind auch für 2019 wieder voller Tatendrang – dazu aber später mehr.Starten wir mit der Frage, welche alle Trainer beantworten müssen: Andreas und Mutlu, 1:0 oder 4:3?

Antwort Mutlu: Mir persönlich ist ein 1:0 lieber. Spiele die torreich enden – wie ein 4:3 – können in beide Richtungen gehen. Der Sieger kann der eine, sowie der andere sein.

Antwort Andreas: Wir sind auf jeden Fall mehr eine 1:0 als ein 4:3 Mannschaft. Keine Tore bekommen und nur so viele schießen, wie es ein Sieg erfordert. Das ist effizient und nicht so nervenraubend, wie durch Anschlusstreffer des Gegners gejagt zu werden oder krasser noch: einem Rückstand hinterherzulaufen.

Continue reading
Posted in E1