1. Mannschaft weiter sieglos

Rheinlandliga 3. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – EGC Wirges 2:2 (1:0)

1:0 Jan Henrich (44. FE.)

1:1 David Röhrig (53. FE.)

2:1 Patrick Birkner (62.)

2:2 Dennis Simon (78.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

65. Ouro-Djeri für Kling

79. Fiebiger für Mahmud

88. Lauer für D. Aretz

 

Link zum Spielbericht

https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-keeper-wall-haelt-punkt-in-letzter-sekunde-fest-_arid,1854865.html

Keeper Wall hält Punkt in letzter Sekunde fest

Zwar hat die SG Mülheim-Kärlich in ihrem dritten Saisonspiel der Fußball-Rheinlandliga ihre ersten beiden Tore erzielt, es reichte aber nicht zum ersten Sieg: Gegner Spvgg EGC Wirges glich zweimal einen Rückstand aus und erkämpfte sich ein 2:2 (0:1).

Spannende Partie, gerechtes 2:2-Unentschieden: In der Fußball-Rheinlandliga ging die SG Mülheim-Kärlich (hier mit Daniel Aretz im grünen Trikot) gegen die Spvgg Wirges zweimal in Führung, doch die Westerwälder konnten zweimal ausgleichen.  Foto: Wolfgang Heil

Spannende Partie, gerechtes 2:2-Unentschieden: In der Fußball-Rheinlandliga ging die SG Mülheim-Kärlich (hier mit Daniel Aretz im grünen Trikot) gegen die Spvgg Wirges zweimal in Führung, doch die Westerwälder konnten zweimal ausgleichen.
Foto: Wolfgang Heil

Dabei sah es zunächst nicht nach einem Teilerfolg für die Gastgeber aus. Die Westerwälder bestimmten nämlich die Anfangsphase und hatten wesentlich mehr Spielanteile. In der zehnten Spielminute hatte Marlin Schmidt die Führung für die Gäste auf dem Fuß, aber sein Schuss landete an der Latte des Mülheimer Tores. Die Einheimischen fanden in dieser Phase nicht zu ihrer Leistung. Etliche unnötige Ballverluste, durch Abspielfehler oder verlorene Zweikämpfe, unterbrachen immer wieder den Spielfluss der Hausherren.

Erst allmählich kamen die Schützlinge von Trainer Michel Maur besser in die Partie. Daniel Aretz, nach guter Vorarbeit von Jan Philipp Schlauß, prüfte in der 29. Minute den Wirgeser Schlussmann Deniz Sakalakoglu. Zwei Minuten später hatte Christoph Rönz eine Chance für die Einheimischen, ohne aber einen Treffer zu erzielen. Dazu hatten die Gastgeber noch einige Standards, die aber teilweise kläglich vergeben wurden.

Ein dicker Patzer in der Wirgeser Abwehr führte dann vor der Pause doch noch zur Mülheimer Führung. Daniel Aretz erlief sich einen Fehlpass der Gäste, umkurvte Torhüter Sakalakoglu, wollte einschießen, wurde aber vom Wirgeser Torwart von den Beinen geholt. Den von Schiedsrichter Marc Schiry verhängten Strafstoß verwandelte Jan Henrich in der 41. Minute zum 1:0 für Mülheim-Kärlich. Zwei Minuten später hatte Aretz die Chance, auf 2:0 erhöhen, aber sein Heber konnte Gästetorhüter Sakalakoglu soeben noch abwehren.

Nach der Pause brachte der Wirgeser Trainer Nikolai Foroutan mit David Röhrig einen neuen Angreifer, der das Sturmspiel der Gäste merklich belebte. Nach einem Foul von Christoph Rönz, entschied der Unparteiische abermals auf Strafstoß, diesmal für die Gäste. Röhrig markierte per Elfmeter das Wirgeser 1:1 (54.). Zudem erhielt Rönz für sein Foul die Rote Karte. Warum der Wirgeser Torwart nach seinem Foul nur Gelb sah und Rönz Rot, erklärte Schiedsrichter Schiry nach dem Schlusspfiff: „Seit zwei Jahren gibt es die Regel, den Torhüter bei einem Foul als letzter Mann nur mit Gelb zusätzlich zu bestrafen, bei einem Feldspieler gibt es als letzter Mann immer noch einen Strafstoß und Rot.“

Die Platzherren bewiesen in Unterzahl jedoch eine tolle Moral und wollten sich mit der Punkteteilung keineswegs zufriedengeben. In der 62. Minute erzielte Abwehrspieler Patrick Birkner die erneute Führung für Mülheim-Kärlich. Doch das sollte noch nicht für den ersten Saisonsieg reichen. Eine weitere Standardsituation führte schließlich zum 2:2 durch einen herrlichen Freistoß von Dennis Simon (79.). Praktisch mit dem Abpfiff hatten die Gäste durch Röhrig noch die Chance zum Siegtreffer, aber Mülheims Torhüter Michael Wall rettete seiner Mannschaft, mit einer Glanzparade die Punkteteilung.

„Ich bin mit dem Ergebnis einverstanden. Wir lagen zweimal hinten und kamen jeweils zurück. Meine Mannschaft ist ruhig geblieben und hat sich den Punkt verdient“, meinte der Wirgeser Trainer Foroutan. Auch zufrieden war Mülheim-Kärlichs Trainer Maur. „Meine Mannschaft hat in Unterzahl eine Riesenmentalität an den Tag gelegt. Unter diesen Umständen noch zu punkten, ist schon in Ordnung“, befand Maur. wzi