1. Mannschaft mit wichtigem Auswärtssieg

Rheinlandliga 20. Spieltag

EGC Wirges – SG 2000 Mülheim-Kärlich 0:3 (0:1)

0:1 Christoph Rönz (34.)

0:2 Patrick Birkner (54.)

0:3 Michael Rönz (74.)

 

Aufstellung SG

Auswechselungen

34. M. Rönz für Kuhn

81. P. Aretz für Mahmud

 

Spielbericht RZ

Wirges entscheidet sich zu oft falsch – EGC unterliegt effektiver SG Mülheim-Kärlich letztlich deutlich mit 0:3

War der 3:0-Sieg beim Spitzenteam in Ahrweiler nur ein Strohfeuer? Die Frage ist sicherlich berechtigt nach dem postwendenden 0:3 (0:1) der Spvgg EGC Wirges am Samstag vor nur 80 Fans gegen die SG Mülheim-Kärlich. Aber richtiger wäre es sicherlich, den Erfolg in Ahrweiler als Sternstunde zu bezeichnen, während mit der Niederlage gegen ein starkes Mülheimer Team die Westerwälder von der Realität des Abstiegskampfes in der Fußball-Rheinlandliga eingeholt wurden.

Steffen Klöckner (am Ball, hier verfolgt von Jan Henrich) verpasste die Chance, die Spvgg EGC Wirges in Führung zu bringen. Die SG Mülheim-Kärlich agierte clever und effektiv und setzte sich beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger letztlich klar mit 3:0 durch.  Foto: Andreas Hergenhahn

Steffen Klöckner (am Ball, hier verfolgt von Jan Henrich) verpasste die Chance, die Spvgg EGC Wirges in Führung zu bringen. Die SG Mülheim-Kärlich agierte clever und effektiv und setzte sich beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger letztlich klar mit 3:0 durch.
Foto: Andreas Hergenhahn

Und nachdem sich auch das letzte Heimspiel dieses Kalenderjahres ohne Dreier auf dem Wirgeser Konto niederschlug, müssen sich der neue Trainer Serkan Öztürk und seine Mannschaft jetzt auf das Kellerduell zum Jahresabschluss am kommenden Sonntag in Oberwinter konzentrieren, um den Kontakt zum unteren Mittelfeld nicht schon gänzlich aus den Augen zu verlieren.

In dieser Hinsicht zeigte sich Öztürk nach dem Spiel gegen Mülheim-Kärlich optimistisch. Er wollte sich natürlich nicht mit dem Ergebnis zufrieden geben, aber mit der Einstellung seiner Mannschaft konnte er durchaus leben: „Wir haben auch heute gut gespielt und hatten durchaus unsere Chancen. Leider haben wir in entscheidenden Momenten die falschen Endscheidungen getroffen. So haben wir in der Anfangsphase die Führung durch Steffen Klöckner versäumt und eröffnen dann dem Gegner durch individuelle Fehler Chancen.“

Eine davon ließ sich Christoph Rönz (33.) nicht entgehen, er traf zum 0:1. Als nach dem 0:2 durch Majdi Mahmud (53.) EGC-Angreifer Jannik Sturm noch den Anschlusstreffer verpasste und Michael Rönz fast im Gegenzug das 0:3 folgen ließ (73.), war die Entscheidung gefallen.

Dennoch steckten die Wirgeser nie auf, sondern versuchten weiter den Anschlusstreffer zu erzielen. Auffallend dabei war jedoch, dass sich die Westerwälder durchaus geschickt und schnell in aussichtsreiche Positionen spielten, dann aber die Entscheidung zum Abschluss bei schlechter postierten Nebenleuten suchten und somit der Mülheimer Abwehr die Arbeit erleichterten.

Mit dieser Defensive und dem schnellen Umschaltspiel in die Offensive war dann auch der Mülheim-Kärlicher Trainer Michael Maur sehr zufrieden und erteilte der Frage nach dem in Ahrweiler wach gerüttelten Potenzial der Westerwälder eine klare Absage: „Das spielte für uns keine Rolle. Wir wollten das Spiel annehmen, und wir haben den Gegner über weite Strecken kontrolliert. Unser Sieg war insgesamt verdient und mit Blick auf die Tabelle auch zwingend notwendig. Wir wussten, was uns hier erwartet, und haben die richtige Antwort gefunden. Alle Spiele in der Rheinlandliga sind eng. Ob der jeweilige Gegner Wirges, Eisbachtal, Oberwinter oder Ahrweiler heißt – alle Aufgaben erfordern höchste Konzentration. Die haben wir heute eindrucksvoll gezeigt.“

Das bestätigte auch sein Wirgeser Kollege Serkan Öztürk nach dem Abpfiff: „Wir haben heute, wie schon gesagt, unglückliche Entscheidungen getroffen. Und dann verliert man gegen so eine starke und ausgeglichene Mülheimer Mannschaft, die dazu noch sehr effektiv agierte. Dazu fehlte uns auch noch das nötige Glück bei einigen strittigen Abseitsentscheidungen.“