1. Mannschaft mit viertem Sieg in Folge

5. Spieltag

SG 2000 Mülheim-Kärlich – SG Malberg 3:1 (2:0)

1:0 Niclas Kuhn (17.)

2:0 Daniel Aretz (26.)

3:0 Daniel Aretz (48.)

3:1 Kevin Kostka (60.)

 

Aufstellung SG:

Auswechselungen

65. Karalalek für Heyer

71. Kaes für Runkel

86. Birkner für Ternes

 

Links zu den Spielberichten:

Rhein-Zeitung: http://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-maenner-fussballverband-rheinland/regionalsport-fussball-maenner-rheinlandliga_artikel,-muelheimkaerlich-setzt-sich-oben-fest-_arid,1695151.html

Mülheim-Kärlich setzt sich oben fest

Fußball-Rheinlandligist SG 2000 Mülheim-Kärlich hat das Heimspiel gegen die SG Malberg/Rosenheim verdient mit 3:1 (2:0) gewonnen und sich nach dem fünften Spieltag dank des vierten Saisonsieges in der obersten Tabellenregion festgesetzt. Malberg/Rosenheim bleibt mit fünf Zählern im Mittelfeld des Tableaus. „Das ist eine schöne Momentaufnahme. Ich freue mich auch für die Mannschaft, aber wir wissen die momentane Situation schon einzuschätzen“, sagte Mülheim-Kärlichs Trainer Patrick Wagner-Galda.

Die Partie begann recht lebhaft, die Westerwälder versteckten sich keineswegs, sondern spielten munter mit. Malberg hatte in der vierten Spielminute die erste Chance der Begegnung, als Tim Pfeiffer einen Flankenball direkt nahm und nur knapp verzog. Nur sechs Minuten später musste Mülheims Torwart Kai Görges sein ganzes Können aufbieten, um einen gefährlichen Distanzschuss der Gäste zu entschärfen.

Die effektivere Mannschaft an diesem Freitagabend waren zweifellos die Gastgeber. In der 16. Minute nahm sich Niclas Kuhn ein Herz und zog aus rund 25 Metern ab, sein Schuss flog hinter Malbergs Torwart Matthias Zeiler ins Netz und brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung. Nur zehn Minuten später war es der agile Daniel Aretz, der auf 2:0 erhöhte. Aretz setzte sich über die linke Seite durch, sein strammer Schuss prallte von Torwart Zeiler ins Malberger Gehäuse. Mit der Mülheimer 2:0-Führung wurden die Seiten gewechselt.

„Wir hatten uns in der Pause vorgenommen, hinten kompakter zu stehen und keinen weiteren Treffer mehr zuzulassen“, erklärte Malbergs Trainer Michael Boll. Die Gäste konnten ihr Vorhaben aber nicht in die Tat umsetzen, denn nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Aretz, der auf 3:0 erhöhte, dabei leistete Jeremy Heyer tolle Vorarbeit.

Überhaupt war das Duo Aretz/Heyer kaum zu bremsen. Der zur Spielbeobachtung nach Mülheim-Kärlich gekommene Trainer des Rheinlandligisten TuS Oberwinter, Tomas Lopez, meinte: „Die beiden Spieler machen heute den Unterschied aus, sie sind kaum zu bremsen“.

Das 3:0 war die Vorentscheidung. In der Folge hatten die Platzherren ihre beste Zeit und hätten durchaus noch einige Tore erzielen können. Die beste Gelegenheit hatte Jonas Runkel in der 55. Minute, als er nach einem tollen Solo frei vor Malbergs Torhüter auftauchte, ihn aber nicht bezwingen konnte.

Als Malberg in der 61. Minute durch Kevin Kostka auf 1:3 herankam, keimte nochmals Hoffnung im Lager der Gäste auf, aber Bolls Mannschaft schaffte es nicht mehr, die Abwehr der Gastgeber ernsthaft in Gefahr zu bringen. Malberg/Rosenheim wählte die falschen Mittel, die vielen hohen Bälle in den Gefahrenbereich der Mülheimer waren eine sichere Beute des sehr aufmerksamen Jonas Lauer, der die Lufthoheit besaß und nichts anbrennen ließ. Schließlich endete die Begegnung mit dem 3:1 für die Mannschaft von Trainer Wagner-Galda, der sich nach der Partie sehr zufrieden zeigte: „Wir haben eine gute Leistung gegen eine nicht schlechte Malberger Mannschaft gezeigt. Unsere kleine Serie von vier Siegen in Folge zeigt, dass sich neue Mannschaft schnell gefunden hat und wir auch über Alternativen verfügen, denn heute standen vier neue Akteure auf dem Feld.“ Malbergs Trainer Boll meinte: „Der Knackpunkt war das dritte Tor, das wir unbedingt verhindern wollten. Ansonsten war ich nicht unzufrieden. “ wzi

Zuschauer: 110